Suchen

Industrie-PCs

Advantech-Konzern weiß Dlog-Kompetenz zu schätzen

| Redakteur: Claudia Otto

Nach der Übernahme der Dlog GmbH hat Advantech, eigenen Angaben zufolge weltgrößter Anbieter im Bereich Industrie-PCs und E-Automation, die Pläne für sein europäisches Engagement konkretisiert. Danach wird die Dlog GmbH zum weltweiten Kompetenz- und Profitzentrum für Industrial Mobile Computing aufgebaut.

Firmen zum Thema

Advantech-CEO Ke Cheng Liu (links) und Dlog-CEO Hans-Peter Nüdling freuen sich auf das neue Kompetenzzentrum. Bild: Dlog
Advantech-CEO Ke Cheng Liu (links) und Dlog-CEO Hans-Peter Nüdling freuen sich auf das neue Kompetenzzentrum. Bild: Dlog
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit diesem ersten Kompetenzzentrum außerhalb des Großraums China richtet Advantech seine Konzernstruktur global aus. Strategisches Ziel sei es, sich in ausgewählten vertikalen Märkten wie Intralogistik, Heavy Duty oder Flottenmanagement zum weltweiten Marktführer zu entwickeln.

Gute Nachrichten für Kunden und Partner von Dlog

Unternehmensform, -struktur und -führung der Dlog GmbH sowie die etablierten Handelskanäle bleiben den Angaben zufolge erhalten. Mit dem Zugriff auf die Entwicklungsressourcen, das umfangreiche Produktportfolio und das weltweite Servicenetzwerk des Advantech-Konzerns erwartet die Dlog-Geschäftsführung eine weitere Beschleunigung des eigenen Wachstums.

Die langjährige Kompetenz der Münchner in der Entwicklung von besonders robusten, mobilen und stationären Terminals soll nach den Plänen des Advantech-Konzern mit dem globalen Kompetenz- und Profitzentrum für Industrial Mobile Computing auch weltweit zum Einsatz kommen.

Sowohl Dlog wie auch Advantech werden auch in Zukunft ihre existierenden Partnerlandschaften loyal weiterführen, um für bestehende und neue Kunden eine optimale Beratung und kompetente Implementierung von Systemen zu gewährleisten.

Dlog profitiert von Entwicklungs- und Serviceressourcen des Konzerns

Hans-Peter Nüdling, der auch in der künftigen Dlog GmbH Geschäftsführer bleiben wird, freut sich über die Konzernpläne: „Auf der einen Seite wird mit dem Erhalt unserer erfolgreichen Unternehmens- und Vertriebsstrukturen Stabilität geschaffen. Auf der anderen Seite gewinnt Dlog mit dem Zugriff auf Entwicklungs- und Service-Ressourcen und in seiner Position als Kompetenzzentrum zusätzliche Möglichkeiten, die das Management in München zum Vorteil unserer Kunden und Partner nutzen will.“

In der Vergangenheit ist Dlog laut Nüdling mit durchschnittlich 10% pro Jahr gewachsen. „Bereits in den kommenden Wochen starten wir dank der neuen Struktur eine Produktoffensive, um dieses Wachstum weiter zu beschleunigen“, so der Geschäftsführer. Das Unternehmen möchte damit seine Position in vertikalen Branchenanwendungen wie Bau und Bergbau (Heavy Duty) oder Flottenmanagement stärken.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 340528)