Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Distributionszentren

After-Sales-Service – wichtiger Aspekt der Auftragsvergabe

| Autor / Redakteur: Michael Palitza / Bernd Maienschein

Dematic hat für den israelischen Lebensmittelhersteller Osem ein viergassiges, 40 m hohes und rund 180 m langes Paletten-Hochregallager geliefert. (Bild: Dematic)
Bildergalerie: 5 Bilder
Dematic hat für den israelischen Lebensmittelhersteller Osem ein viergassiges, 40 m hohes und rund 180 m langes Paletten-Hochregallager geliefert. (Bild: Dematic)

Mit dem umfassenden Kundenservice für das nationale Distributionszentrum von Osem, Tochterunternehmen der Schweizer Nestlé, hat Dematic einen der führenden israelischen Lebensmittelhersteller überzeugt. Ergebnis: Der bestehende Service- vertrag wurde jetzt langfristig verlängert.

Ein marktgerechtes Produktportfolio und eine vertrauensvolle Kundenbeziehung sind zwei wesentliche Säulen des Unternehmenserfolges. Insbesondere von intralogistischen Komplettanbietern erwarten die Kunden heute mehr als nur den Anlagenbau. Branchenkompetente Planung, Beratung und Lösungsentwicklung, Projektrealisierung als Generalunternehmer und ein breites Spektrum verlässlicher After-Sales-Services sollen Anlagen- und Ersatzteilverfügbarkeit sowie Effizienz und Modernität der Anlage langfristig sichern. Hinzu kommt die Investitionssicherheit durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem starken Marktplayer. Das gilt gleichermaßen weltweit.

Lager- und Distributionsabläufe sollten automatisiert werden

Beispiel Israel. Dort hat die Osem Investments Ltd., einer der größten Lebensmittelhersteller und -distributoren des Landes, 2007 ihre strategische Positionierung am israelischen Markt durch Konzentration ihrer fünf Lagerstandorte weiter optimiert. Ziel war es, das Unternehmen für künftiges Wachstum aufzustellen.

Die weitgehende Automation der Prozesse sollte die Abläufe der Lagerung und Distribution vereinfachen, Synergien heben und die Qualität der Auftragsfertigung verbessern. Das neue zentrale Distributions- und Logistikzentrum des Lebensmittelherstellers entstand im Industriepark von Modi’in, rund 25 km nordwestlich von Jerusalem.

Den Zuschlag für das Projekt, das aufgrund seiner Ausstattung und Effizienz inzwischen als Referenzanlage für die gesamte Nahostregion gilt, erhielt die Dematic GmbH, Offenbach, als Generalunternehmer für die Logistikautomation und den Regalbau. Die Auftragsvergabe an Dematic erfolgte aufgrund der hohen Qualität und der Langlebigkeit der Dematic-Produkte. Weitere Entscheidungskriterien waren die Flexibilität und die Erweiterbarkeit der Systemkomponenten und IT-Lösung.

Langfristiger Servicevertrag mit umfassenden Leistungen

Darüber hinaus aber bot Dematic neben der Schulung des Personals einen langfristigen Servicevertrag mit umfassenden Leistungen, Notfallstrategien und weitreichender Gewährleistung für die Anlagenverfügbarkeit. Das ist für Osem als Betreiber der Logistikanlage ein wesentlicher Aspekt.

Die von Dematic gelieferte Lösung besteht aus einem viergassigen, 40 m hohen und rund 180 m langen Palettenhochregallager mit 15.300 Palettenstellplätzen nebst Regalbediengeräten und durchgängiger Palettenfördertechnik zur Einlagerung. Die Entsorgung der Lagerwaren erfolgt durch automatisierte, fahrerlose Transportsysteme (FTS).

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31720080 / Fördertechnik)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen