Suchen

Schweißen AKP Otomotive schweißt Aluminium-Tanks mit Roboteranlage von Cloos

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Beim Schweißen von Aluminium-Tanks für LKW setzt das türkische Unternehmen AKP Otomotiv auf die Zwei-Stationen-Roboteranlage der Carl Cloos Schweißtechnik GmbH.

Firmen zum Thema

Der Laser-Online-Sensor CST Flex D führt Korrekturen direkt aus und gewährleistet optimale Schweißergebnisse.
Der Laser-Online-Sensor CST Flex D führt Korrekturen direkt aus und gewährleistet optimale Schweißergebnisse.
(Bild: Cloos)

AKP Otomotive hat sich auf Zulieferteile für die Nutzfahrzeug- und Automobilindustrie spezialisiert. Das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Bursa wurde 1976 gegründet. Es ist kontinuierlich gewachsen und beschäftigt mittlerweile mehr als 200 Mitarbeiter. "Zu unseren Hauptkunden zählen Hersteller wie Mercedes und Ford, die ihre Fertigung in der Türkei in den nächsten Jahren weiter ausbauen wollen", erklärt Ugur Caglar Memis, Betriebsleiter bei AKP.

Auch bei Nutzfahrzeugen gewinnt die Leichtbauweise immer mehr an Bedeutung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Deshalb kommen bei AKP verstärkt Bauteile aus Aluminium zum Einsatz. Jedoch stellt das Material eine besondere Herausforderung für den Schweißprozess dar, da es recht empfindlich ist. Seit 2012 schweißt AKP Aluminium-Tanks auf der Roboteranlage aus dem Hause Cloos. "Einer unserer Kunden hat uns Cloos als kompetenten Partner zum Schweißen von Aluminium empfohlen", erzählt Memis.

Maximale Effizienz durch Zwei-Stationen-Betrieb

Mehr als 60 Aluminium-Tanks werden täglich auf der Cloos-Roboteranlage geschweißt. Der Aufbau mit zwei Stationen resultiert in einem enormen Zeitgewinn im gesamten Prozessablauf, da die Anlage wechselseitig beschickt werden kann. Während der Roboter auf der einen Station das Werkstück schweißt, kann der Mitarbeiter auf der anderen Seite die geschweißten Tanks entnehmen und die Vorrichtung neu bestücken.

Der Werkstückpositionierer mit verschiebbarem Gegenlager ermöglicht ein automatisches Zusammenfügen des Mantels mit Deckel und Boden des Tanks. Dadurch entfällt das aufwendige Vorheften der einzelnen Tankteile. Die beiden Komponenten des Werkstückpositionierers sind auf einem gemeinsamen Grundrahmen montiert. Das Gegenlager kann auf dem Grundrahmen automatisiert bewegt werden. So lässt sich der Abstand zwischen den beiden Planscheiben flexibel auf unterschiedliche Tankgröße einstellen.

Bearbeitungsstrecke wird online während des Schweißens vermessen

Der Schweißroboter Qirox QRC 350 ist über Kopf an einem C-förmigen Ständer montiert. Diese Position ermöglicht eine bessere Zugänglichkeit des Roboters zum Werkstück. Der C-Ständer ist auf einer Bodenfahrbahn montiert, sodass sich der Roboter in horizontaler Richtung flexibel zwischen den beiden Stationen bewegen kann. Zudem ist der Roboter mit dem Laser-Online-Sensor CST Flex D ausgestattet.

(ID:43517243)