Suchen

Young tech enterprises

Als Startup auf der EMO Hannover Fuß fassen

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Die EMO Hannover als Weltleitmesse für die Metallbearbeitung liefert nicht nur einzigartige Einblicke in die Produktionstechnik von morgen, sondern ist auch ein wichtiger Treffpunkt für Startups. Deshalb wird das Angebot für junge innovative Unternehmen bei der EMO Hannover 2019 weiter ausgebaut, um ihren Ideen und Visionen zum Durchbruch zu verhelfen.

Firmen zum Thema

Young Tech Enterprises@EMO Hannover 2019: Auf 500 m² präsentieren junge Unternehmen ihre Innovationen. Deutsche Startups können eine Förderung Ihrer Standfläche beantragen. Im Bild: Picum MT auf dem Startup-Gemeinschaftsstand der EMO Hannover 2017.
Young Tech Enterprises@EMO Hannover 2019: Auf 500 m² präsentieren junge Unternehmen ihre Innovationen. Deutsche Startups können eine Förderung Ihrer Standfläche beantragen. Im Bild: Picum MT auf dem Startup-Gemeinschaftsstand der EMO Hannover 2017.
(Bild: VDW)

Auf einer Ausstellungsfläche von rund 500 m² ist in Zusammenarbeit mit der Deutschen Messe AG eine große Startup Area Young Tech Enterprises@EMO Hannover 2019 geplant. Hier werden Foren mit Vorträgen von Startups und Sponsoren sowie Pitches stattfinden. Matchmaking-Angebote, um neue Kunden, Zulieferer und Kooperationspartner zu finden, runden das Angebot ab.

Ausstellende Startups können an ihren Einzel- oder auch an Gemeinschaftsständen ihre Produkt- und verfahrensmäßigen Neuentwicklungen vermarkten, gezielt das Exportmarketing fördern, ihr Netzwerk auf nationaler und internationaler Ebene aufbauen und sich eine eigene Marktpräsenz erschaffen oder erweitern. Ein weiteres Ziel der Sonderfläche ist es, EMO-Aussteller (Bereich M&A, F&E), Einkäufer, Verbände, Politik & Förderer sowie Investoren mit den Startups zu vernetzen.

Angesprochen sind nicht nur selbstständige Startups, sondern auch Ausgründungen aus etablierten Firmen, Spinoffs und Gründer aus dem universitären Umfeld in allen Phasen des Entwicklungsprozesses. Zudem können sich Sponsoren präsentieren. Diese können aus den unterschiedlichsten Bereichen kommen, wie z.B. Banken, Private Equity, etablierte Unternehmen, Venture Capital, Crowdfunding, Accelerators, Business Angels oder auch Inkubatoren.

Des Weiteren wird es, wie schon zur EMO Hannover 2017, einen geförderten Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und organisiert vom VDW geben. Hier können sich junge, deutsche Unternehmen unter dem Motto Innovation made in Germany präsentieren. Das Förderpaket ermöglicht mit seinem gut strukturierten Angebot jungen Unternehmen, an einer großen, internationalen Messe teilnehmen und dies vor allem finanzieren zu können. Anspruch auf die 60-Prozent-Förderung auf den Paketpreis haben Unternehmen, die die folgenden Voraussetzungen erfüllen: rechtliche Selbständigkeit, Unternehmensgründung vor längstens zehn Jahren, Bilanzsumme von max. 10 Mio. Euro, Angebot neuer Produkte und verfahrensmäßiger Neuerung oder die Verbesserung bestehender Produkte, Verfahren und Dienstleistungen.

Ansprechpartnerin im VDW

Stephanie Simon

Tel. +49 69 756081-53

s.simon@vdw.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45669349)