Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

H&T Produktionstechnologie

Antriebskonzept und Bedienbarkeit sind wichtige Stellschrauben für Produktivität

| Autor / Redakteur: Ina Reichel / Frauke Finus

Teilnehmer des H&T-Anwenderforums diskutierten Parameter für die Auswahl der richtigen Umformtechnik.
Teilnehmer des H&T-Anwenderforums diskutierten Parameter für die Auswahl der richtigen Umformtechnik. (Bild: H&T)

Über Qualität und Wirtschaftlichkeit der Produktion entscheidet maßgeblich die eingesetzte Technik. Welche Parameter bei Investitionen in Umformtechnik zu beachten sind, darüber tauschten sich Nutzer und Hersteller bei einem Branchen- und Anwendertreffen Ende 2018 im sächsischen Crimmitschau aus. Eingeladen dazu hatte die H&T Produktionstechnologie GmbH.

Experten vom Gastgeber H&T Produktionstechnologie sowie von Andritz Kaiser, Werucon und Fuchs-Wisura diskutierten mit den rund 60 Teilnehmern neueste Entwicklungen im Pressenbau, in der Automatisierungstechnik und bei Schmierstoffapplikationen. Dabei kristallisierten sich unter anderem die Antriebskonzepte sowie die Bedienbarkeit als wesentliche Kriterien bei der Wahl der Pressentechnik heraus. Betrachtet wurden beispielsweise die Vor- und Nachteile von Servospindel- und Exzenterpressen. Beide verfügen über einen dynamischen Antrieb und eine optimale Anpassung an verschiedene Werkzeugtechnologien. Servospindelpressen punkten darüber hinaus mit der Verfügbarkeit der maximalen Presskraft im gesamten Hubbereich, mit aktiver Wegregelung und höchster Präzision.

H&T hat neben schnelllaufenden mechanischen Stufenpressen eine vollständig auf Servotechnologie basierende Pressenreihe aufgebaut und ist mit dem Konzept der Servospindelpresse zum Technologieführer in diesem Segment gewachsen. „Wir haben die Entwicklung vor rund zehn Jahren begonnen und mit dieser anfangs als exotisch angesehenen Kombination von Spindelpresse und Servoantrieb im Markt Fuß gefasst. Unsere Kunden setzen auf die Servospindelpresse, wenn Teile bzw. Werkzeuge komplexe Geometrien aufweisen und eine hohe Genauigkeit gefordert wird. Höhere Hubzahlen, absolute Stößelparallelität sowie flexibel anpassbare Stößel-Hubhöhen sind weitere überzeugende Argumente“, erklärt Prokurist Mike Gruner. Davon künden mehr als 20 Maschinen, die sich bereits bei Kunden national und international bewähren. Sie kommen als Stufenpresse für komplexe Tiefziehteile, als Stanzautomat oder als Presse für Folgeverbund- bzw. Transferwerkzeuge von der Automotive-Branche über die Bau- und Beschlagindustrie bis hin zur Pharmazie zum Einsatz und werden in Presskraftbereichen von 50 bis 550 Tonnen ausgeführt. „Ursprünglich haben wir mit Maschinen für 65 Tonnen geplant. Die Kunden wollten jedoch schnell Bereiche von 125, 200 oder 300 t. Aktuell bearbeiten wir eine Anfrage für 600 t“, verweist Mike Gruner auf die stetig wachsenden Dimensionen und betont: „Vom Know-how her, das auf 65 Jahren Expertise in der Umformtechnik basiert, können wir all diese Wünsche realisieren, denn das Konzept ist modular aufgebaut und skalierbar. Lediglich räumlich stoßen wir mittlerweile an Grenzen, doch auch dieses Problem ist lösbar.“

Potenziale der Digitalisierung zur Entlastung des Bedienpersonals

Neben Präzision, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit beziehen Anwender in ihre Investitionsentscheidung immer öfter das Thema Bedienbarkeit an vorderer Stelle mit ein. „Moderne Pressen sind komplexe Maschinen und erfordern ein hohes Betreiberverständnis. Um die Bedienung zu erleichtern, simulieren wir die Prozesse in Werkzeug, Presse und beim Transfer der Teile virtuell und übertragen die auf diesem Weg ermittelten Einstellwerte in die realen Fertigungsabläufe“, verweist Mike Gruner auf die Potenziale der Digitalisierung zur Entlastung des Bedienpersonals bei der Prozessoptimierung. Zukünftig soll sich die Prozesskette selbst regulieren - mit der selbstlernenden intelligenten Maschine im Zentrum. Weitere Ziele der H&T-Entwicklung sind die Erhöhung der Teilekomplexität und die aktive Beeinflussung der Technologie, unter anderem mittels Sensorik, um die Ausbringung zu steigern und Nebenzeiten zu reduzieren.

Neben Pressen entwickeln und produzieren die mehr als 100 Mitarbeiter Automatisierungslösungen wie CNC-Transfersysteme, außerdem High-Speed-Schwenkschneidwerkzeuge sowie Metallbalgmaschinen.

Servo-Stufenpresse für die Herstellung optisch anspruchsvoller Tiefziehteile

H&T Produktionstechnologie

Servo-Stufenpresse für die Herstellung optisch anspruchsvoller Tiefziehteile

06.10.15 - Auf der Blechexpo stellt die H&T Produktionstechnologie GmbH eine Servospindelpressen vor. Die Neuentwicklung erweitert die Baureihe der Servostufenpressen nach unten in den Presskraftbereich bis 500 kN. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45815398 / Umformtechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen