Suchen

SPS 2020

Antriebstechnik-Highlights zur SPS Connect

Seite: 7/9

Firmen zum Thema

Moog: Maßgeschneiderte Lösungen für komplexe Bewegungsszenarien

Moog setzt einen Schwerpunkt auf elektromechanische Bewegungssteuerung und präsentiert eine Reihe individuell angepasster Lösungen, die in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt wurden.

Prinzipskizze Wirkweise des DE2020 Reglers.
Prinzipskizze Wirkweise des DE2020 Reglers.
(Bild: Moog / IHW Marketing)

Ein generelles Problem in der Energetik von Systemen und Maschinen ist die Tatsache, dass alle Komponenten auf die Anforderung der kurzfristigen Leistungs- beziehungsweise Lastspitzen ausgelegt sein müssen, obwohl diese nur einen geringen Anteil an der Betriebsdauer stellen. Moog geht mit dem DE2020 Energie-Rekuperations-Modul einen anderen Ansatz: Während des Normalbetriebes speichert das Modul überschüssige Energie, um sie gezielt im Moment der Spitzenlast ins System zu speisen.

In dieser Form werden zum einen Energieverluste bei Standardlast verringert, es ist eine Reserve für kurzfristige Maximallast vorhanden und das elektrische Design der Maschine kann insgesamt kleiner auf die Nomallast ausgelegt werden. Das spart folglich Ressourcen bei Komponenten und Energie. Mit dem DE2020 sind Voraussetzungen gegeben, ein schlankeres und auch ökonomisch effizienteres elektrisches Layout zu realisieren, mit ein Schlüssel zu „intelligenterer“ industrieller Anwendung.

Kostengünstiger Smartmotor in IP65

S-Style Smartmotor für nasse Einsatzbedingungen basiert auf den gleichen Bauteilen wie die Standardmotoren ohne IP-Schutz.
S-Style Smartmotor für nasse Einsatzbedingungen basiert auf den gleichen Bauteilen wie die Standardmotoren ohne IP-Schutz.
(Bild: Bernd Müller – Fotografie)

Daneben präsentiert Moog das neue IP65-geschützte S-Style-Modell der Smartmotor-Reihe. Im Gegensatz zu den bisherigen IP-geschützten Motoren der M/MT-Serie basiert der S-Style Smartmotor auf den gleichen Bauteilen wie die Standardmotoren ohne IP-Schutz. Dadurch reduzieren sich Herstellungskosten und Verkaufspreis erheblich. Die Welle kann in dieser Bauform zwar nicht abgedichtet werden, doch für die allermeisten IP-Anwendungen spielt das keine Rolle, da die Welle durch Getriebe, Achse oder Maschinenteile geschützt wird.

Neu ist die Konstruktion des abgeschrägten Deckels, der weitere Einbau-Möglichkeiten in beengten Räumen eröffnet: Die Steckverbindungen befinden sich bei diesem Modell auf der Rückseite des Deckels.

Als vollwertiger Smartmotor kann der S-Style komplexe Steuerungsaufgaben übernehmen, sodass er die SPS deutlich entlasten, in vielen Fällen sogar komplett ersetzen kann. Er ist verfügbar in den Baugrößen NEMA 23 und 34.

Elektrische Alternative zu Pneumatik und Hydraulik

Die Modellfamilie MG-Aktuatoren mit hohen Vorschubkräften.
Die Modellfamilie MG-Aktuatoren mit hohen Vorschubkräften.
(Bild: Moog)

Inzwischen werden viele elektro-mechanische (und hybride) Moog-Aktuatoren in klassischen hydraulischen und pneumatischen Anwendungen eingesetzt, doch das Potenzial in der Industrie ist bei weitem nicht ausgeschöpft. Dazu stellt Moog die MG-Aktuator-Serie vor, die mit hohen Vorschubkräften punktet. Sie eignet sich speziell für zukunftssichere Fertigungsprozesse durch flexible Positioniermöglichkeit und definierbare Kraftregelung, wobei ihre Dauerkräfte bei 1240 N bis 60.000 N liegen. Die Dimensionierung erfolgt nach der Effektivkraft, die Überlastfähigkeit des Servoantriebs erlaubt es, Kraftspitzen abzufangen und somit effizient zu operieren.

Neben Standards mit Hüben bis 350 mm und Verfahrgeschwindigkeiten bis 500 mm/s kann die MG-Serie mit kundenspezifischen Optionen aufwarten: Sonderhübe bis 800 mm, Mittenaufnahmen, angepasste Spindelsteigungen, individuelle Steckerbelegungen, spezielle Spindelabstützungen oder verschiedene Feedbacksysteme. Pneumatik-kompatible mechanische ISO Schnittstellen erleichtern den Einbau; optional ist zudem eine Variante mit invertiertem Rollengewindetrieb erhältlich.

(ID:47000812)