Forschungskooperation Arbeitsgemeinschaft zur Akustikforschung

Redakteur: Linda Kuhn

Die Technische Universität (TU) Braunschweig, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Technische Universität Clausthal (TUC), die Leibniz Universität Hannover und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) schließen sich zur „Niedersächsischen Arbeitsgemeinschaft Akustik“ (Naga) zusammen. Die fünf Institutionen der Region möchten künftig in Forschung und Lehre stärker kooperieren. Sie versprechen sich davon eine effizientere Nutzung ihrer Mess- und Versuchseinrichtungen und eine bessere Sichtbarkeit der akustischen Kompetenz in der Region. Ein weiteres Ziel sei die Etablierung eines gemeinsamen Masterstudienganges Akustik.

Firmen zum Thema

Ausschnitt der Teilnehmer der Naga-Gründungssitzung am 23. Februar 2016.
Ausschnitt der Teilnehmer der Naga-Gründungssitzung am 23. Februar 2016.
(Bild: PTB)

Ob als Musik, Lärm oder unhörbare Schwingungen: Akustische Phänomene berühren den Menschen auf ganz unterschiedliche Weise. Entsprechend breit und interdisziplinär ist die Wissenschaft der Akustik angelegt. In der Region Südostniedersachsen findet sich außerordentlich viel akustisches Know-how. Nicht weniger als 20 Institute an den fünf Forschungseinrichtungen, die sich jetzt zusammengeschlossen haben, forschen und lehren auf diesem Gebiet. Forschungsthemen sind dabei die Messung, Berechnung und Simulation von Schwingungen und Geräuschen vom Infra- bis zum Ultraschallbereich. Analysiert werden zum Beispiel die Vorgänge bei Flugzeugen, bei Fahrzeugen, in Strömungen, innerhalb von Gebäuden und in der Umwelt oder auch bei der Übertragung von Sprache und anderen Audiosignalen. Zu den vielfältigen eingesetzten Methoden gehören unter anderem die klassische Audiotechnik und Elektroakustik, aber auch die Hochleistungs-Ultraschalltechnik sowie Unterwasserschall-Untersuchungen. In der Lehre sind Akustik-Vorlesungen breit über verschiedene Studiengänge der beteiligten Lehranstalten verteilt.

Förderung der Akustik-Lehre

Die Naga geht aus dem Forum Braunschweiger Akustiker (FBA) hervor, in dem bereits seit 2004 die Braunschweiger Forscher und Hochschullehrer im Bereich Akustik der TU Braunschweig, der PTB und des DLR erfolgreich kooperieren. Zahlreiche bilaterale Forschungsvorhaben gehörten dazu, eine Ringvorlesung Akustik und vieles mehr. Auf diesen Erfahrungen aufbauend werden in Zukunft alle Mitglieder der Naga gemeinsam ihre Infrastruktur- und Forschungseinrichtungen nutzen, Sonderveranstaltungen durchführen und Forschungsvorhaben konzipieren. Die beteiligten Universitäten wollen eine abgestimmte Lehre im Bereich Akustik und Dynamik anbieten – mittelfristig mit dem Ziel eines Masterstudienganges Akustik.

Mit der Unterschrift der Präsidenten aller fünf beteiligten Institutionen ist die NAGA offiziell am 23. Februar 2016 gegründet worden. Gleichzeitig läuft bereits seit Beginn des Wintersemesters 2015/16 eine Lehrveranstaltung „Einführung in die technische Akustik“, die von den Universitäten Braunschweig und Hannover gemeinsam und standortübergreifend angeboten wird.

(ID:43930380)