Spritzgießmaschinen Arburg-Tage 2011 profitieren vom Spritzgießmaschinen-Boom

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Rekord-Besucherzahlen, gute Stimmung und zahlreiche Fachdiskussionen: Die Spritzgießbranche boomt wieder. Das haben die Technologie-Tage 2011 gezeigt, zu denen 5200 Fachbesucher aus 54 Länder ins Arburg-Stammhaus kamen, um sich über das aktuelle Produkt- und Dienstleistungsspektrum des Maschinenherstellers zu informieren. Der Anteil ausländischer Besucher lag bei 40%.

Firmen zum Thema

Die Spritzgießmaschinen-Präsentation bei Arburg fand vor allem im Kundencenter des Stammhauses statt. (Bild: Arburg)
Die Spritzgießmaschinen-Präsentation bei Arburg fand vor allem im Kundencenter des Stammhauses statt. (Bild: Arburg)

Michael Hehl, geschäftsführender Gesellschafter und Sprecher der Arburg GmbH + Co. KG, war mit der Veranstaltung sehr zufrieden: „Keine andere Veranstaltung weltweit verbindet den detaillierten Einblick in die aktuelle Arburg-Technik so gut mit der Möglichkeit zu fundierten Fachgesprächen mit unseren Spezialisten.“

Elektrische Spritzgießmaschinen als Alternative zu hydraulischen Basismaschinen

Ein fester Bestandteil der Technologie-Tage ist die Vorstellung von Produkt- und Anwendungsinnovationen. So wurde die elektrische Maschinenbaureihe Allrounder Edrive (E), die den Einstieg in qualitativ hochwertige Produktanwendungen ermöglichen soll, erstmals einem breiten Fachpublikum vorgestellt. Hinsichtlich der

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Leistungscharakteristik seien die Modelle der Baureihe Edrive als elektrische Alternative zu hydraulischen Basismaschinen anzusehen. Aufgrund der anspruchsvollen Ausstattung deckten die Baugrößen von 600 bis 2000 kN Schließkraft ein breites Anwendungsspektrum ab, vor allem im Bereich technischer Spritzgießteile.

50 Jahre Allrounder-Markenstrategie für Spritzgießmaschinen

In diesem Jahr feiert Arburg das Jubiläum „50 Jahre Allrounder“. Welche Vorteile die Markenstrategie Allrounder hat, wurde auf den Technologie-Tagen deutlich: anhand von über 40 hydraulischen, hybriden und elektrischen Spritzgießmaschinen, die zu einem Großteil Bestandteil automatischer Fertigungszellen waren.

Ein breites Anwendungsspektrum wurde abgedeckt. Präsentiert wurden unter anderem die Herstellung von Verpackungen und medizintechnischen Produkten, die Reinraumtechnik, das Mehrkomponenten- und Mikro-Spritzgießen, die Produktion technischer Teile sowie die Verarbeitung unterschiedlicher Werkstoffe – von Flüssigsilikon (LSR) über Duroplast bis zu Metall- und Keramikpulver.

Spritzgießmaschine direkt an Reinraum angedockt

So wurden auf der elektrischen Spritzgießmaschine Allrounder 470 A, die an einen Reinraum angedockt war, LSR-Schläuche als Einmalartikel für die Medizintechnik gefertigt. Sowohl die Maschine als auch die Dosieranlage sind servoelektrisch angetrieben und entsprechen höchsten Ansprüchen in Sachen Präzision und Reinheit.

(ID:26722600)