Suchen

Redur Auf dem Sprung zur Digitaltechnik

Redakteur: Carmen Kural

Ein Messwandler stellt erstmals digitale Ausgangssignale bereit und überträgt sie optional über Funkverbindungen.

Firmen zum Thema

Mit dem digitalen Messwertumformer REM macht Redur den Sprung vom klassischen Messwandler-Hersteller zum innovativen Industrie-4.0-Lieferanten.
Mit dem digitalen Messwertumformer REM macht Redur den Sprung vom klassischen Messwandler-Hersteller zum innovativen Industrie-4.0-Lieferanten.
(Bild: Redur)

Die Redur Messwandler GmbH, Teil der Phoenix-Mecano-Gruppe, präsentiert sich anlässlich der Hannover-Messe als Unternehmen, das sich auf dem Sprung von der Analog- zur Digitaltechnik befindet und mit Erweiterungen seines klassischen Produktportfolios um zukunftsfähige Industrie-4.0-Lösungen zum Innovationsführer der Branche aufrückt.

Als absolutes Messehighlight stellt der in Niederzier, Nordrhein-Westfalen, ansässige Spezialist für die Entwicklung und den Bau von Messwandlern, Messumformern und Messgeräten den neuen Messwandler mit integrierter Elektronik namens IPU+ vor. Damit bringe Redur als erstes Unternehmen einen Messwandler auf den Markt, der direkt Digitalsignale bereitstelle und optional über Funkverbindungen übertrage, heißt es.

Das neue Gerät hat laut Redur zahlreiche Vorteile: Dank der modernen Digitaltechnik, die eine höhere Messfrequenz erlaube, sei der Messwandler mit einer Ausgabezeit von 20 ms fünfmal schneller als die bisherige Analog-Technik. Im Falle eines Kurzschlusses könne deshalb sehr viel schneller reagiert und Schaden verhindert werden. Außerdem soll der digitale Wandler genauer und wartungs- und servicefreundlicher sein. Er kann Gleich- und Wechselstrom von 0 bis 400 Hz verarbeiten.

Als weiteren Pluspunkt nennt Redur, dass auf einen Messwertumformer sowie einen zweiten Umformer, der das Analog- in ein Digitalsignal wandelt, verzichtet werden kann – der neue Messwandler mit integrierter Elektronik beinhalte bereits all diese Funktionen in einem Gehäuse. Statt drei Geräten gebe es nur noch ein einziges Gerät. Das spare Platz und minimiere den Verdrahtungs- und Installationsaufwand.

Ebenfalls neu ist der laut Redur extrem genaue, schnelle und kompakte digitale Messwertumformer REM, der ähnliche Vorteile wie der Messwandler IPU+ erbringen soll. Dazu kommt das hochgenaue Messsystem RES 100, das gemeinsam mit der Schwestergesellschaft Phoenix Mecano Special Measuring Systems entwickelt wurde. Es basiert auf der Nullfluss-Technologie und misst sowohl Gleich- als auch Wechselstrom von 0 bis 300 kHz auf 100 ppm genau. Jedes noch so kleine Flackern und Flimmern im Netz könne damit erfasst werden, heißt es.

Die Stromwandler, die nun auch im Datenportal von Eplan hinterlegt sind, der führenden Software für die Schaltschrankkonstruktion, werden wie große Teile des gesamten Portfolios gemeinsam mit Schwesterunternehmen in der Halle 12, Stand D48, präsentiert.

(ID:45194005)