Messe München Automatica-Ableger geht 2013 in Indien an den Start

Redakteur: Rüdiger Kroh

Die Automatica geht in die Fremde. „Wir werden 2013 in Indien eine neue Automatisierungsmesse veranstalten”, teilte Norbert Bargmann, sellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH, auf der Hauptpressekonferenz zur diesjährigen Automatica mit. Vom 1. bis 3. Februar soll die Veranstaltung unter dem Titel India Automation Technology Fair (IATF) in Mumbai eine Hallenfläche von rund 7000 m² füllen.

Firmen zum Thema

„Unser Ziel ist es, die IATF zur Leitmesse der Automatisierungsbranche in Indien zu machen”, sagt Norbert Bargmann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung Messe München GmbH.
„Unser Ziel ist es, die IATF zur Leitmesse der Automatisierungsbranche in Indien zu machen”, sagt Norbert Bargmann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung Messe München GmbH.
(Bild: Kroh)

„Dies ist für uns eine Herausforderung, auch daher trägt die Messe vorerst nicht den Namen Automatica.” Kooperationspartner der IATF sind MMI India, eine Tochtergesellschaft von Messe München, die Automation Industry Association (AIA), das Automatica-Projektteam und das VDMA-Büro Indien. Doch damit ist die Auslandsexpansion nicht abgeschlossen. „Wir werden über kurz oder lang auch nach China gehen”, so Bargmann. Und er ließ bereits durchblicken, dass 2013 auch dafür ein gutes Jahr sein könnte.

Automatica entwickelt sich auch 2012 positiv

Die bevorstehende Automatica setzt für den Geschäftsführer die bisherige Erfolgsgeschichte fort. Über 720 Aussteller aus dem In- und Ausland haben sich angemeldet. Die gebuchte Nettofläche verteilt sich auf fünf Hallen und liegt bei über 26.000 m2. „Die Automatica 2012 ist das europäische Großereignis der internationalen Automatisierungsbranche”, urteilte Bargmann und erwartet vom 22. bis 25 Mai rund 33.000 Besucher, mit einem Auslandsanteil von einem Drittel.

Bildergalerie

Auf ein ganz außerordentliches Geschäftsjahr blickte Dr. Michael Wenzel als Vorsitzender des Vorstands des VDMA-Fachverbands Robotik + Automation zurück. „Die deutschen Hersteller von industrieller Bildverarbeitung, Montage- und Handhabungstechnik sowie Robotik verzeichneten 2011 mit 35% das stärkste Umsatzwachstum aller Zeiten auf 10,2 Mrd. Euro.” Der Umsatz im Inland habe sich um rund 30% erhöht und damit bleibe Deutschland der stärkste und wichtigste Markt. Die Exporte seien 2011 um etwa 41% gestiegen. „Wir sind auch mit den aktuellen Auftragseingängen sehr zufrieden”, konstatierte Wenzel, „und rechnen deshalb 2012 mit einem soliden Wachstum von 4%.”

Servicerobotik findet ihren Marktplatz ebenfalls auf der Automatica

Zur strategischen Weiterentwicklung der Automatica konnte Wenzel ankündigen, dass sie ab 2014 nicht nur die bedeutendste Messe für Industrierobotik weltweit sein wird, sondern auch für professionelle Servicerobotik. „Die Messe München, EUnited Robotics, der VDMA Robotik und weitere Partner haben vereinbart, der auch kommerziell aufstrebenden neuen Branche den internationalen Marktplatz zu bieten.”

(ID:33650860)