Suchen

Projektabschluss Automatisierung von Produktionsanlagen

| Redakteur: Linda Kuhn

Im Zentrum der Forschungsarbeiten am Centrum Industrial IT (Ciit) standen Assistenzsysteme zum Einsatz in industriellen Produktionsanlagen. Im Rahmen des Projekts „EfA“ entwickelten die Forscher eine Software, die durch standardisierte Verfahren bereits in der Planung von Produktionsanlagen ansetzen kann. Das Ergebnis der dreijährigen Forschungsarbeiten sind kürzere Entwicklungsphasen für effizientere Anlagen mittels planungsunterstützender Assistenzsysteme. Der Bund förderte das Projekt mit insgesamt 1,2 Mio. Euro.

Firmen zum Thema

Professor Oliver Niggemann, Vorstand am Institut für industrielle Informationstechnik (Init).
Professor Oliver Niggemann, Vorstand am Institut für industrielle Informationstechnik (Init).
(Bild: Institut für industrielle Informationstechnik (Init))

Die Planung und der Entwurf moderner Automationslösungen stellen heute in der Industrie eine Herausforderung dar. Als Lösung entwickelten die Lemgoer Wissenschaftler am Institut für industrielle Informationstechnik (Init) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (OWL) dazu im Forschungsprojekt „EfA“ ein Assistenzsystem, das den automatischen Entwurf solcher Automationslösungen unterstützt. Diese Software formalisiert in einem ersten Schritt die Anforderungen an die Lösung. Auf Basis dieser Lösung werden dann automatisch Lösungsvarianten generiert und dem Benutzer vorgeschlagen. Der Projektname EfA steht für „Entwurfsmethoden für Automatisierungssysteme mit Modellintegration und automatischer Variantenbewertung“.

Vorteile für die Industrie

Anhand industrieller Anwendungsbeispiele von Projektpartnern aus der Industrie wurden laut Oliver Niggemann, Projektleiter und Vorstand am Init, drei Jahre lang Entwicklungen im Projekt auf deren Praxistauglichkeit getestet. „Dabei entstand ein neues, ganzheitliches Entwurfsverfahren für Automatisierungssysteme und dessen Implementierung in einem Assistenzsystem.“ Hierdurch würden sich verschiedene Vorteile für den Benutzer ergeben: Automationslösungen werden firmeneinheitlich geplant, Kosten bei der Planung, Inbetriebnahme und Umbauten von Produktionsanlagen werden gespart, Fehler und aufwändige Änderungen werden vermieden und es entsteht automatisch eine Dokumentation der Automationslösungen, so Niggemann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43946738)