Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Technische Thermoplaste

BASF setzt auf Drei-Marken-Strategie bei Polyamid

13.07.2007 | Redakteur: Josef-Martin Kraus

Unter dem Markennamen Miramid bietet BASF Polyamide in besonderen Farben und daher in kleinen Mengen an, zum Beispiel für Gehäuse elektrischer Hand-Arbeitsgeräte.
Unter dem Markennamen Miramid bietet BASF Polyamide in besonderen Farben und daher in kleinen Mengen an, zum Beispiel für Gehäuse elektrischer Hand-Arbeitsgeräte.

Ludwigshafen (jk) – Beim Kunststofferzeuger BASF wurde begonnen, die Polyamid-Kunststoffpalette neu zu strukturieren, um Kunden den Überblick über die Vielzahl der angebotenen Typen zu erleichtern. Das neue Angebotsspektrum ist dreigeteilt: in die Hochleistungs-Polyamide Ultramid, die Spezialitäten-Polyamide Miramid und in die für allgemeine Industrie-Anwendungen geeigneten Polyamide Capron.

Diese Einteilung ist für BASF die Antwort auf die unterschiedlichen Anforderungen in den einzelnen Anwendungsmärkten für diese technischen Thermoplaste. Denn rund 70 Jahre nach der Entdeckung seien Polyamide (PA) immer noch für Neuheiten gut: Man denke an Produkte wie Ölwannen, Stoßfängerversteifungen und anspruchsvolle Elektronikteile.

An die Seite dieser viel beachteten Hochleistungs-Polyamide sind in den vergangenen Jahrzehnten laut dem Kunststofferzeuger aber auch Polyamidtypen getreten, die eher in einfacheren Anwendungen wie der Produktion von Möbelteilen oder Clips wichtige Aufgaben erfüllen – in einem von starkem Wettbewerb geprägten Umfeld.

Ultramid als Kernmarke für hohe Ansprüche

Bei Polyamid-Kunststoffen von BASF bleibt die strategische Kernmarke für technisch anspruchsvolle Anwendungen weltweit die Marke Ultramid. Dagegen bündelt der Kunststofferzeuger künftig „ausgesprochene Spezialitäten“ unter dem Namen Miramid– zum Beispiel Kleinmengen, die in bestimmten Farben oder Modifikationen benötigt werden und schnell verfügbar sein müssen. Hohe Flexibilität hinsichtlich Lieferzeit und Vermarktung sollen laut BASF die Marke Miramid besonders stärken.

Polyamide für bewährte, nicht zulassungspflichtige Anwendungen – „Industrial Grades“ mit reduziertem Serviceangebot – wurden unter dem Markennamen Capron zusammengefasst. Bei diesen Polyamiden handelt es sich – so der Kunststofferzeuger um „besonders wirtschaftliches Material für großvolumige Standardanwendungen, in denen keine engen Spezifikationen nötig sind“. BASF trennt dieses Polyamid-Sortiment von den Hochleistungskunststoffen und Spezialitäten ab. Das Ergebnis: Es werde in deutlich reduziertem Umfang weiterbestehen. Ein Großteil der unter der Marke Capron bislang zusammengefassten Typen wechselt ins Polyamidprogramm Ultramid oder Miramid.

Polyamid-Absatz bei BASF ist überdurchschnittlich hoch

In den vergangenen Jahren konnte BASF den Absatz bei Polyamid auf dem europäischen Markt erheblich steigern. Laut dem Kunststofferzeuger lag der Anstieg über dem des Gesamtvolumens in Europa. Auch für die nahe Zukunft sagt BASF erfreuliche Wachstumsraten von 5% im Jahr voraus.

Als Grund für die Steigerung des Marktanteils von Polyamid bei BASF werden einerseits die zunehmende Bedeutung und das organische Wachstum der Ultramid-Typen in anspruchsvollen Anwendungen angesehen, andererseits einigen Akquisitionen, mit denen der Kunststofferzeuger die Produktpalette abrunden konnte. So ergänzen die Capron-Polyamide (ehemals Honeywell) das BASF-Sortiment bereits seit 2003. Das Miramid-Angebot kam im November 2005 durch den Erwerb der Leuna Miramid GmbH (heute: BASF Leuna GmbH) hinzu.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 217272 / Werkstoffe)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen