Baustahlschweißen

Baustähle schneller und hochwertiger MAG-schweißen

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Eigentlich spritzt es beim MAG-Schweißen

Der Übergangslichtbogen ist beim MAG-Schweißen ein Typ, der von Haus aus Schweißspritzer erzeugt. Deshalb wird er normalerweise nicht geschätzt. Beim Wisesteel-Prozess wird die Drahtvorschubgeschwindigkeit aber mit einer Frequenz von etwa 2 Hz zwischen den Kurzlichtbogen- und den Sprühlichtbogenwerten variiert. Das sorgt dafür, dass die durchschnittliche Stromstärke im Übergangslichtbogenbereich wirken kann, während das Schweißen mit Kurz- und Sprühlichtbogen für kurze Phasen erfolgt. Der Strom im Übergangslichtbogenbereich des Wisesteel-Prozesses liegt bei etwa 200 A auf beiden Seiten. So können Platten von 4 bis 5 mm Stärke geschweißt werden.

Der Wisesteel-Prozess ist in der Lage, im Übergangslichtbogen-Bereich die Drahtvorschubgeschwindigkeit beim Schweißen zu variieren (WFS).
Der Wisesteel-Prozess ist in der Lage, im Übergangslichtbogen-Bereich die Drahtvorschubgeschwindigkeit beim Schweißen zu variieren (WFS).
(Bild: Kemppi)

Und im sogenannten Sprühlichtbogen-Bereich pulsiert der Schweißstrom mit einer Frequenz von etwa 200 bis 300 Hz, was die Ausrichtung und Stabilität des Lichtbogens auch bei niedrigen Lichtbogenspannungen verbessert. Um hohe Schweißgeschwindigkeiten zu nutzen und dabei einen geringen Wärmeeintrag zu haben, sind eine gute Lichtbogenkonzentration und eine niedrige Lichtbogenspannung (kurzer Lichtbogen) entscheidend. Der Sprühlichtbogen-Bereich des Wisesteel-Prozesses entwickelt sich bei einer Stromstärke von etwa 250 A. Mit ihm können Stahlplatten ab einer Stärke von 5 mm in Querposition und in Wannenlage gefügt werden.

Blick auf den Übergangslichtbogen-Bereich, den der Wisesteel-Prozess hinterlässt. Der Baustahl wird dabei abwechselnd mit Kurz- und Sprühlichtbogen geschweißt, was dass schuppenartige Muster auf der Naht erklärt.
Blick auf den Übergangslichtbogen-Bereich, den der Wisesteel-Prozess hinterlässt. Der Baustahl wird dabei abwechselnd mit Kurz- und Sprühlichtbogen geschweißt, was dass schuppenartige Muster auf der Naht erklärt.
(Bild: Kemppi)

So sehen die Mikropulse für den Sprühlichtbogen aus. Die hohen Peaks markieren Kurzschlüsse, die aufgrund der Kürze des Lichtbogens verursacht werden.
So sehen die Mikropulse für den Sprühlichtbogen aus. Die hohen Peaks markieren Kurzschlüsse, die aufgrund der Kürze des Lichtbogens verursacht werden.
(Bild: Kemppi)

Was heißt nun „schnelleres“ MAG-Schweißen von Baustahl?

Das Schweißlabor von Kemppi hat verschiedene Tests mit dem Wisesteel-Prozess durchgeführt. Die folgenden Beispiele zeigen zwei Kehlnähte im Detail. Die Prüfwerkstoffe waren S355-Baustahl, 1, 2 mm starker G3Si1-Massivdraht (ER70S-6) und Argon + 18 % CO2-Schutzgas. Bei der 6 mm starken Platte sollte eine effektive Nahtdicke von 4 mm bei guter Qualität und Produktivität hergestellt werden. Bei dem etwas dünneren, 5 mm starken Material, bestand das Ziel darin, eine effektive Nahtdicke von 3 mm bei maximal möglicher Schweißgeschwindigkeit zu erreichen. Im Aufmacherbild ist die Schweißnaht in Querposition bei einer Plattenstärke von 6 mm in Großaufnahme zu sehen. Folgende Parameter wurden eingestellt:

  • Drahtvorschubgeschwindigkeit: 11 m/min
  • Schweißstrom: 330 A
  • Lichtbogenspannung: 28,8 V
  • Schweißgeschwindigkeit: 600 mm/min
  • Wärmeeintrag: 0,76 kJ/mm
  • Effektive Nahtdicke: 4,36 mm

(ID:47320567)