Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Künstliche Intelligenz

„Bayern und Europa müssen Leitregionen für Robotik sein.“

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Auf dem 15. Aschaffenburger Schlossgespräch zu Künstlicher Intelligenz wies Karl-Heinz Burkhart, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bezirksgruppe Unterfranken der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., darauf hin, dass Künstliche Intelligenz von Anfang an eine wichtige Rolle in der Arbeit des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft gespielt hat.
Bildergalerie: 1 Bild
Auf dem 15. Aschaffenburger Schlossgespräch zu Künstlicher Intelligenz wies Karl-Heinz Burkhart, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bezirksgruppe Unterfranken der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., darauf hin, dass Künstliche Intelligenz von Anfang an eine wichtige Rolle in der Arbeit des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft gespielt hat. (Bild: @sdecoret – stock.adobe.com)

Firma zum Thema

... sagte Karl-Heinz Burkhart, vbw, auf dem 15. Aschaffenburger Schlossgespräch zur künstlichen Intelligenz. Robotersysteme müssten zudem schnell bei uns entwickelt und eingesetzt werden.

Beim 15. Aschaffenburger Schlossgespräch drehte sich alles um das Thema Künstliche Intelligenz. Karl-Heinz Burkhart, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bezirksgruppe Unterfranken der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., erläuterte in seinem Grußwort: „Die Einsatzmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz erscheinen fast unbegrenzt. Deshalb wird in diesem Bereich mit höchstem Eifer geforscht, entwickelt und produziert – um die Produktivität der Wirtschaft zu erhöhen und unser Arbeitsleben zu erleichtern. Uns ist klar: Wir müssen die großen Chancen der Robotik nutzen und die modernsten Robotersysteme möglichst schnell bei uns entwickeln und einsetzen. Bayern und Europa müssen Leitregionen für Robotik sein.“

Bedeutung von Künstlicher Intelligenz für den Gesundheitssektor

Burkhart wies darauf hin, dass Künstliche Intelligenz von Anfang an eine wichtige Rolle in der Arbeit des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft gespielt hat: „Der Zukunftsrat hat bereits 2015 betont, wie wichtig innovationsfreundliche Rahmenbedingungen für den Einsatz automatisierter Systeme sind.“ Auch in seiner aktuellen Studie „Gesundheit und Medizin – Herausforderungen und Chancen“ beschäftigt er sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz. „Gerade im Gesundheitssektor wächst die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz. Sie kann beispielsweise beim Einsatz in Assistenzsystemen einen wesentlichen Fortschritt in der Medizin bringen“, so Burkhart.

Robotik in der Automatisierung

Dossier Robotik Ausgabe 2018

Robotik in der Automatisierung

Die Robotik hält zunehmend Einzug in die automatisierte Montage. Grund genug für die konstruktionspraxis, die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Robotik in einem Dossier zusammenzufassen. weiter...

Ein anderes Thema, mit dem sich die vbw in Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz schon länger auseinandersetzt, ist das automatisierte Fahren. Dazu Burkhart: „Es wird auf jeden Fall kommen. Die höchste Automatisierungsstufe, das ‚autonome Fahren‘, kann technisch bereits bis Ende der 2020er-Jahre erreicht werden. Wir müssen jetzt alles dafür tun, dass autonomes Fahren bei uns als technologieführendem Automobilstandort entwickelt, getestet und zur Marktreife gebracht wird. Wenn wir es nicht machen, tun es andere.“

Fachbuch gibt KMU Hilfestellung für den Robotereinsatz

Fachbuch Industrierobotik

Fachbuch gibt KMU Hilfestellung für den Robotereinsatz

08.10.18 - Die industrielle Robotik hat sich längst als Schlüsseltechnologie in verschiedenen Einsatzbereichen erwiesen – und hält zunehmend Einzug in kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Was diese bei der Einführung von Robotersystemen beachten sollten, beschreibt das Fachbuch „Industrieroboter: Planung – Integration – Trends“. lesen

Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz von Künstlicher Intelligenz ist ein geeigneter Rechtsrahmen. Dazu Burkhart: „Wir meinen: Das geltende Recht ist im Grundsatz gut geeignet, den heutigen Stand der Technik abzubilden. Zumindest solange klar ist, dass KI-Systeme nur unterstützende Funktion haben und letztlich immer der Mensch die Entscheidung trifft.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45620660 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen