Bearbeitungszentren Bearbeitungszentrum bietet Rationalisierungspotenzial für die Zerspanung

Redakteur: Frank Fladerer

Mit der FZ 15 W präsentiert Chiron auf der EMO Hannover 2007 ein neues, kompaktes Hochleistungs-Bearbeitungszentrum mit automatischem Werkstückwechsler. Das Bearbeitungszentrum soll mit Span-zu-Span-Zeiten von 1,7 s, Eilgängen bis 75 m/min sowie dem optimierten Arbeitsraum- und Umhausungskonzept weitere Rationalisierungspotenziale für die Bearbeitung präziser Serienteile erschließen.

Anbieter zum Thema

Der integrierte Werkstückwechseltisch benötigt für einen 180°-Schwenk 1,9 s. Während auf der einen Tischseite ein Teil bearbeitet wird, kann auf der anderen Seite hauptzeitparallel ent- und beladen werden.

Bearbeitungszentrum mit kraftvoller Spindel

Die Maschine verfügt über eine gleichermaßen kraftvolle wie drehfreudige Spindel mit einer maximalen Drehzahl von 20 000 min-1 und einem Korbwechsler für 20 Werkzeuge in SK-40 oder HSK-A 63. Die im Werkstückwechsler integrierten Schwenkbrücken sowie optional adaptierbare Zwei-Achsen-NC-Rundtische erweitern den Einsatzbereich bis hin zur Komplettbearbeitung von Werkstücken in einer Aufspannung.

Die Aufspannfläche von 2 × 600 mm × 400 mm bietet Platz für große Werkstücke und Mehrfachspannvorrichtungen. Das Chiron-Schnellwechselsystem für Spannvorrichtungen soll die Rüstfreundlichkeit unterstützen.

Gestell wurde FEM-optimiert

Die FEM-optimierte Maschinenstruktur ist robust, vibrationsdämmend und thermisch sehr stabil ausgelegt. Dadurch eignet sich die FT 15 W sowohl für die Volumenzerspanung mit bis zu 500 cm3/min Fräsleistung als auch für Feinstbearbeitungen wie das hochpräzise Ausspindeln. Die Spindelleistung von bis zu 37 kW reicht für Bohrungen in St 60 bis 32 mm Durchmesser, und das Gewindeschneiden gelingt bis M 30.

Das Bearbeitungszentrum verfügt über einen Späneförderer mit einem zentralen Auswurf nach hinten oder links. Der freie Spänefall und die zuverlässige Späneentsorgung soll durch einen großen, zentralen Späneauswurf sichergestellt werden. Eine große Türöffnung soll das Rüsten unterstützen. Der Arbeitsraum ist von der CNC-Steuerung her gut einsehbar.

Die Verfahrwege der betragen in X-Richtung 550 mm, in Y-Richtung 400 mm sowie in Z-Richtung 425 mm. Die zur EMO präsentierte Magnum-Ausführung wartet mit einem X-Verfahrweg von 730 mm auf.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:223930)