Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Datron

Bearbeitungszentrum für die Zerspanung von Aluminium

18.03.2008 | Redakteur: Frank Fladerer

Für die Bearbeitung von Aluminium-Platten ausgelegt: das Bearbeitungszentrum M10 von Datron. Bild: Datron
Für die Bearbeitung von Aluminium-Platten ausgelegt: das Bearbeitungszentrum M10 von Datron. Bild: Datron

Für die Bearbeitung von Aluminium-Platten hat Datron das Bearbeitungszentrum M10 konstruiert. Das dreiachsige Frässystem bietet Herstellerangaben zufolge die Möglichkeit zur Hochleistungszerspanung mit kleinen Werkzeugen, hohen Spindeldrehzahlen und geringem Stromverbrauch.

Der Arbeitsraum des Bearbeitungszentrums beträgt 700 mm × 1000 mm × 240 mm, die Stellfläche 1910 mm × 1950 mm × 2065 mm. Alle Komponenten der Portalmaschine sind auf den Zielwerkstoff Aluminium abgestimmt. So soll der Arbeitstisch aus massivem Granit sicherstellen, dass die Arbeitsspindel auch bei hoher Beschleunigung schwingungsarm verfährt und beim Zerspanen zwangsläufig auftretende Vibrationen auf ein Minimum gedämpft werden.

Die Spindel mit HSK-E25-Schnittstelle dreht bis zu 40 000 min-1. Dies soll hohe Spanvolumina bei geringen Schnittkräften ermöglichen. Eine vom Hersteller entwickelte neue Vakuumspanntechnik soll sowohl für hohe Haltekräfte als auch für kurze Rüstzeiten sorgen. Sie gehört zum Ausrüstungsstandard des Bearbeitungszentrums M10.

Maschinensteuerung auf PC-Basis kontrolliert Bearbeitungszentrum

Ebenfalls von Haus aus integriert ist ein X/Y/Z-Messtaster, über den sich Null- und Referenzpunkte automatisch einrichten lassen. Die Maschinensteuerung auf PC-Basis bietet einen großen Arbeitsspeicher, Ethernet- sowie USB-Schnittstellen und verarbeitet auch große Datenmengen zügig.

Das Bearbeitungszentrum verfügt den Angaben zufolge einen hohen Wirkungsgrad der elektrischen Komponenten. Die Maschine nimmt unter 80% Last 4 kW auf. Das Minimalmengen-Kühlschmier-System arbeitet demzufolge rückstandsfrei, so dass keine Reinigungs- oder Entsorgungskosten entstehen.

Das Design des Bearbeitungszentrums wurde auf Wirtschaftlichkeit ausgelegt. Ein neues Türsystem soll die gute Zugänglichkeit bieten. Zur Entsorgung der Späne kann entweder ein spezieller Wagen mit ergonomischem Kippmechanismus oder ein Fördersystem eingesetzt werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 242134 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen