WSI-Umfrage Bei Diplomkaufleuten schlägt sich Berufserfahrung in klingender Münze nieder

Redakteur: Jürgen Schreier

Das Bruttomonatseinkommen von Diplom-Kaufmännern/frauen oder Diplom-Betriebswirten/innen beträgt auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4210 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt

Anbieter zum Thema

Das Bruttomonatseinkommen von Diplom-Kaufmännern/frauen oder Diplom-Betriebswirten/innen beträgt auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4210 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage des Internetportals www.lohnspiegel.de, das vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird.

Rund 3000 Diplomkaufleute haben sich an der Umfrage der Onlineplattform beteiligt. „Unsere Daten ergeben ein differenziertes Bild von der Einkommenssituation dieser Berufsgruppe in www.lohnspiegel.de verschiedenen Branchen und Regionen“, sagt WSI-Tarifexperte Dr. Reinhard Bispinck. Das durchschnittliche Monatsgehalt reicht von 3890 Euro im Bereich unternehmensbezogener Dienstleistungen bis zu 4713 Euro im Bankgewerbe. Die höchsten Gehälter für diese Berufsgruppe werden in Düsseldorf gezahlt mit durchschnittlich 4579 Euro, gefolgt von München mit 4521 Euro und Stuttgart mit 4320 Euro.

Die Auswertung der Umfrageergebnisse kommt unter anderem zu folgenden Ergebnissen:

Berufserfahrung: Berufserfahrung zahlt sich aus. Das Monatseinkommen von Diplom-Kaufmännern/frauen oder Diplom-Betriebswirten/innen mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrung beträgt im Schnitt 3438 Euro, bei 10 bis 14 Jahren Berufserfahrung steigt es auf rund 4601 Euro und bei über 20 Jahren Berufserfahrung klettert es auf rund 5283 Euro. Berufsanfänger starten im Schnitt mit 3254 Euro.

Betriebsgröße: In Betrieben mit unter 100 Beschäftigten beträgt das durchschnittliche Monatseinkommen der Diplom-Kaufleute 3821 Euro. In Betrieben mittlerer Größe klettert es im Durchschnitt auf 4112 Euro und in Betrieben mit über 500 Beschäftigten ist der Durchschnittsverdienst mit 4475 Euro am höchsten.

Deutliche Gehaltsschere zwischen D-Ost und D-West

West – Ost: Während bei einem/er Diplom-Kaufmann/frau oder Diplom-Betriebswirt/in in Westdeutschland durchschnittlich 4284 Euro auf dem Lohnzettel stehen, bekommt sie/er in Ostdeutschland deutlich weniger – nämlich 3425 Euro. In den neuen Bundesländern verdienen damit Diplom-Kaufmänner/frauen bzw. Diplom-Betriebswirte/innen rund 20% weniger als ihre Kollegen/innen in den alten Bundesländern.

Trend bestätigt: Frauen verdienen weniger als Männer

Frauen – Männer: Frauen verdienen als Diplom-Kauffrau oder Diplom-Betriebswirtin weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Durchschnitt liegt ihr Einkommen mit 3705 Euro rund 18% unter dem der Männer mit 4506 Euro. Auch zu Begeinn ihres Berufslebens haben Männer die „Pole Position“: Beim Berufsstart liegen Frauen mit 2971 Euro bereits 471 Euro hinter ihren männlichen Kollegen mit 3442 Eur. Das entspricht einem Gender Pay Gap von knapp 14%.

Tarifbindung: Diplom-Kaufmänner/frauen bzw. Diplom-Betriebswirte/innen profitieren von der Tarifbindung. In tarifgebundenen Betrieben liegt ihr Monatseinkommen mit durchschnittlich 4434 Euro rund 410 Euro über dem Gehalt ihrer Kollegen und Kolleginnen in nicht tarifgebundenen Betrieben.

Rund 60% der Befragten erhalten Sonderzahlungen und Boni

Sonderzahlungen: Knapp 60% der Diplomkaufleute erhalten eine Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld“), knapp die Hälfte ein Urlaubsgeld, und jeweils 30% eine Gewinnbeteiligung oder sonstige Sonderzahlungen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:341937)