Suchen

Elogistics Award 2015 Beschaffungslogistik 2.0

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Im Rahmen des AKJ Automotive Kongresses in Saarbrücken wurden Euro-Log und Rhenus Freight Logistics für das Supply-Chain-Management-Projekt „Beschaffungslogistik 2.0 – Modul Rhenus Supply Chain Connect“ mit dem Elogistics Award ausgezeichnet.

Firmen zum Thema

Euro-Log und Rhenus Freight Logistics wurden für das Projekt „Beschaffungslogistik 2.0 – Modul Rhenus Supply Chain Connect“ ausgezeichnet.
Euro-Log und Rhenus Freight Logistics wurden für das Projekt „Beschaffungslogistik 2.0 – Modul Rhenus Supply Chain Connect“ ausgezeichnet.
(Bild: Euro-Log)

Beschaffungslogistik 2.0 hatte zum Ziel, die Logistikkosten bei Kunden von Rhenus Freight Logistics nachhaltig zu reduzieren und die Prozessqualität konsequent zu verbessern. Dazu sollten in der Lieferkette Transparenz hergestellt und die Versorgungssicherheit sichergestellt werden, indem ansonsten getrennte IT-Module zu einem innovativen Gesamtkonzept verbunden werden. Durch die Implementierung der Supply Chain Management Lösung (SCM-Lösung) von Euro-Log im September 2014 entstand ein werksübergreifendes Auftragsmanagement für die Beschaffung, das die definierten Ziele erfüllt.

Web-Apps lassen sich individuell konfigurieren

„Das Euro-Log Supply Chain Management System verbindet alle beteiligten Partner in Echtzeit und macht die Lieferkette transparent. So lässt sich die Supply Chain unseres Kunden auf Grundlage verlässlicher Daten steuern“, so Jörg Fürbacher, Vorstand bei Euro-Log. Dank des Web-App-Konzepts im Modul Rhenus Supply Chain Connect vermeiden Logistikverantwortliche dem Unternehmen zufolge unnötige Suchprozesse nach wichtigen Informationen, da sich als relevant definierte Suchergebnisse automatisch und in Echtzeit melden. So kann frühzeitig auf Abweichungen im Lieferprozess reagiert werden. Die Web-Apps lassen sich individuell konfigurieren, sodass Verantwortliche die für sie relevanten Informationen einblenden können, zum Beispiel wenn Waren nicht bis zu einem definierten Zeitpunkt verladen sind oder wenn Avisierungen fehlen. Die Apps übernehmen die Datensuche für Rhenus Freight Logistics und zeigen dem Nutzer neue Informationen direkt im Menü auf einen Blick an. Dank des App-Konzepts soll die Anwendung eine besonders hohe Usability besitzen.

Bildergalerie

Konzentration auf Abweichungen

Als erweiterte Funktionalität der Software-as-a-Service Lösung dient das Modul Event-Management zur Realisierung eines „Management by exception“. Das SCM-System prüft an vorab definierten Stellen die Einhaltung der Geschäftsprozesse und informiert die Verantwortlichen bei Abweichungen aktiv, zum Beispiel per E-Mail. Damit können sich die Beteiligten auf die Abweichungen konzentrieren, anstatt den gesamten Ablauf auf der Plattform zu beobachten und zu beurteilen.

Einfache Einbettung in bestehende Systeme

„Mit der SCM-Lösung bringen wir Transparenz in unsere Lieferkette und beherrschen die Komplexität unserer logistischen Prozesse durch eine leicht bedienbare Software-Anwendung. Die Lösung führte wie gewünscht zu einer konsequent verbesserten Prozessqualität und einer nachhaltigen Senkung der Logistikkosten. Erst wussten die Nutzer des Leitstandes nicht, dass sie die Web-Apps überhaupt brauchen – heute wollen sie diese nicht mehr missen. Zudem können unsere Kunden dank der Web-Apps ihre Anlieferungen auf einfache und übersichtliche Weise überwachen“, so Robert Recknagel, Produktmanager Freight Industry Solutions bei Rhenus Freight Logistics. Die Anforderungen von Rhenus Freight Logistics an eine Lösung der gesetzten Ziele wurden von Euro-Log nach eigenen Angaben binnen drei Monaten umgesetzt. Das SCM-System konnte einfach in die bestehende IT-Infrastruktur von Rhenus Freight Logistics und bei den Kunden des Logistikdienstleisters eingebunden werden.

(ID:43333383)