Suchen

Auftragseingang November Bestellungen aus dem Inland nehmen kräftig zu

| Redakteur: Robert Horn

Der Maschinen- und Anlagenbau steuert auf einen guten Jahresabschluss zu. Im November stiegen die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich.

Firmen zum Thema

Der Maschinenbau erwartet ein sehr gutes Jahresendergebnis. Im November stiegen die Auftragseingänge um 14 % im Vergleich zum Vorjahr. Besonders erfreulich ist dabei, dass auch die Inlandsbestellungen zunahmen.
Der Maschinenbau erwartet ein sehr gutes Jahresendergebnis. Im November stiegen die Auftragseingänge um 14 % im Vergleich zum Vorjahr. Besonders erfreulich ist dabei, dass auch die Inlandsbestellungen zunahmen.
(Bild: ABB)

Der Branchenverband VDMA hat seine monatlichen Zahlen zum Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau veröffentlicht. Demnach sind die Auftragseingänge im Maschinenbau in Deutschland im November um real 14 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Auslandsbestellungen verbuchten auch aufgrund der noch recht niedrigen Vergleichsbasis ein Plus von 12 %. Dabei kamen die Impulse sowohl aus den Euro-Partnerländern (+ 11 %) als auch aus den Nicht-Euro-Ländern (+ 12 %). „Besonders erfreulich ist der Zuwachs der Inlandsbestellungen um 20 %“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Dieser Anstieg sei angesichts der Kapazitätsauslastung der deutschen Industriekunden „längst überfällig, aber zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit auch dringend notwendig“, erläuterte Wiechers.

Im Drei-Monatsvergleich September bis November legten die Auftragseingänge um real 12 % zum Vorjahr zu. In- und Auslandsbestellungen wuchsen gleichermaßen um 12 %, wobei die Orders aus den Euro-Ländern ein Plus von 13 % erreichten, aus den Nicht-Euro-Ländern wurde ein Zuwachs von 11 % verbucht. Demnach spricht alles für ein Rekordjahr im deutschen Maschinenbau.

Ihre Produktion haben die Maschinenbauer in Deutschland im Jahr 2017 bis einschließlich November um preisbereinigt 3 % im Vergleich zum Vorjahr erhöht. „Das entspricht punktgenau unserer Verbandsprognose. Vorbehaltlich der Ergebnisse für Dezember sind wir auf gutem Weg, die selbst gesetzte Jahresmarke zu erreichen“, resümierte der VDMA-Chefvolkswirt.

Gute Zahlen aus Baden-Württemberg

Der baden-württembergische Maschinenbau legten ebenfalls einen starken Jahresendspurt hin, meldet der VDMA-Landesverband Baden-Württemberg Die Auftragseingänge wuchsen im November 2017 um 26 % gegenüber Vorjahresmonat. Über den gesamten Zeitraum Januar bis November fiel der Zuwachs mit 13 % ebenfalls positiv aus. Dieser wurde vor allem durch die Auslandsorder getragen (+18 %). Die Inlandsbestellungen fielen im Vergleich dazu schwach aus (+5 %).

„Die Entwicklung bei den Auftragseingängen zeigt im Jahresverlauf 2017 klar nach oben, das Inland bleibt jedoch hinter den Erwartungen zurück. Beim Umsatz dürfte der baden-württembergische Maschinenbau die 80 Mrd. Euro-Marke knacken“, sagt VDMA-Geschäftsführer Dr. Dietrich Birk. „Im neuen Jahr wird sich das Exportwachstum aller Voraussicht nach verlangsamen. Zuwachsraten bei den Ausfuhren nach China von 25 % werden kaum noch einmal zu erreichen sein. Der Brexit oder die laufende Tarifrunde führen zu Unsicherheiten und können die konjunkturelle Entwicklung belasten“, so Birk.

Wichtig sei nun, die Rahmenbedingungen für ein stabiles Inlandsgeschäft weiter zu stärken. Dazu gehörten unter anderem der flächendeckende Aufbau eines Gigabit-Netzes, die Einführung der Steuerlichen Forschungsförderung sowie eine Arbeitsmarktpolitik und ein Arbeitsrecht, die sich an der unternehmerischen Praxis orientierten.

(ID:45080062)