Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Volmatec

Bettfräsmaschine für präzises Zerspanen mit hohem Spanvolumen

25.02.2010 | Redakteur: Monika Zwettler

Christian Volz, Mitglied der Geschäftsleitung des Volmatec-Mutterunternehmens Volz Werkzeugmaschinenhandel: „Die Universal-Bettfräsmaschine KNC U 1250 mit großem Verfahrbereich wurde für die präzise Zerspanung mit hohem Spanvolumen auch großer Teile entwickelt.“ Bild: Volmatec
Christian Volz, Mitglied der Geschäftsleitung des Volmatec-Mutterunternehmens Volz Werkzeugmaschinenhandel: „Die Universal-Bettfräsmaschine KNC U 1250 mit großem Verfahrbereich wurde für die präzise Zerspanung mit hohem Spanvolumen auch großer Teile entwickelt.“ Bild: Volmatec

Volmatec – hinter diesem Namen verbirgt sich ein seit mehr als 35 Jahren gewachsenes Team von Mitarbeitern des Mutter-Unternehmens Volz Werkzeugmaschinenhandel aus Witten. Auf der Metav 2010 präsentiert sich Volmatec, Exklusiv-Vertretung des koreanischen Herstellers Kiheung für Deutschland, die Schweiz und Polen, zum ersten Mal auf einer nationalen Messe der Öffentlichkeit.

Am Messestand stehen zwei Baureihen von Bettfräsmaschinen im Vordergrund. Auf der Hausmesse im vergangenen Jahr wurde bereits die CNC-Bettfräsmaschine KNC U 1350 im Flat-Ram-Design vorgestellt; auf der Metav 2010 wird jetzt das neue Modell KNC U 1250 präsentiert, das erneut mit dem Hersteller Kiheung zusammen entwickelt wurde.

„Die preiswerte Universal-Bettfräsmaschine KNC U 1250 mit großem Verfahrbereich im Flat-Ram-Design wurde für die präzise Zerspanung mit hohem Spanvolumen auch großer Teile entwickelt“, so Christian Volz, Mitglied der Geschäftsleitung der Volmatec-Mutter Volz. Die Fräsmaschine mit Heidenhain-Bahnsteuerung hat Verfahrwege von 3000 mm in X-, 1250 mm in Y- und 1600 mm in Z-Richtung.

Für Christian Volz ist die neue Bettfräsmaschine ein „weiterer Beweis der südkoreanischen Maschinentradition und -präzision“.

Volmatec CNC-Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG auf der Metav 2010: Halle 15, Stand D18

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 337862 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Lamborghini bekommt flexibelste Lackieranlage der Welt

Lackieren

Lamborghini bekommt flexibelste Lackieranlage der Welt

10.04.18 - Individuelle Lackierungen sind in der neuen Lackiererei von Lamborghini problemlos möglich. Ein neuartiges Anlagenlayout und die intelligente Anlagensteuerung mit dem Produktionsleitsystem E-MES machen den Weg frei, wie der Böblinger Anlagenhersteller Eisenmann mitteilt. lesen

Was Sie jetzt über die Datenschutz-Grundverordnung wissen müssen

Tipps zur DSGVO

Was Sie jetzt über die Datenschutz-Grundverordnung wissen müssen

16.04.18 - 2018 wird es ernst, am 25. Mai endet die Übergangsfrist für die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Damit werden die Datenschutzregeln für Unternehmen und Behörden deutlich strenger. Viele bisherige Datenschutzmaßnahmen müssen hinterfragt, aktualisiert oder erweitert werden. Die Zeit läuft. Viele Unternehmen laufen hinterher. lesen

BMW investiert über 10 Mio. Euro in 3D-Druck

F&E

BMW investiert über 10 Mio. Euro in 3D-Druck

19.04.18 - Die BMW Group plant einen einen Campus für Additive Fertigung in Oberschleißheim, nördlich von München, für mehr als 10 Mio. Euro. lesen