Suchen

VDMA

Bildverarbeitung wird 2014 um mindestens 10 % wachsen

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die Bildverarbeitungsindustrie in Deutschland wird 2014 um mindestens 10 % wachsen und folglich den prognostizierten Branchenumsatz in Höhe von rund 1,8 Mrd. Euro noch toppen. Das teilte der VDMA Industrielle Bildverarbeitung anlässlich der Messe Vision 2014 in Stuttgart mit.

Firmen zum Thema

Isra Vision hat ein ausgefeiltes Kamerasystem mit entsprechender Auswertelogik namens Car paint Vision entwickelt. Die Oberflächenfehlersuche bei der Pkw-Neulackierung kann erstmals vollständig automatisiert ablaufen.
Isra Vision hat ein ausgefeiltes Kamerasystem mit entsprechender Auswertelogik namens Car paint Vision entwickelt. Die Oberflächenfehlersuche bei der Pkw-Neulackierung kann erstmals vollständig automatisiert ablaufen.
(Bild: Isra Vision)

„Die Bildverarbeitungsindustrie in Deutschland wird 2014 um mindestens 10 % wachsen und somit ihren prognostizierten Branchenumsatz in Höhe von rund 1,8 Milliarden Euro noch toppen. Für 2015 erwarten wir trotz der weltweiten Unsicherheiten ein weiteres Umsatzwachstum im einstelligen Bereich“, sagte Dr. Olaf Munkelt, Vorsitzender von VDMA Industrielle Bildverarbeitung, anlässlich des Presselunches auf der Vision 2014 in Stuttgart.

Auslandsnachfrage steigt – Inlandsnachfrage holt auf

Der aktuelle monatliche VDMA-Auftragseingangs-Index für die industrielle Bildverarbeitung zeigt, dass der Branchenumsatz weiter wachsen wird. Der Auftragseingang aus dem Inland legte in den letzten Monaten kräftig zu. Starke Impulse kommen zudem aus dem Ausland, insbesondere aus Asien und den USA. „Weltweit sehen wir einen großen Bedarf an Automatisierungslösungen und davon profitiert auch die Bildverarbeitung. Qualitätsprüfung im Fertigungstakt, Vollständigkeitsprüfung schon im Produktionsablauf, Prozesssicherheit in der Produktion – ohne Bildverarbeitung wären die steigenden Anforderungen in einer modernen Produktion schwer zu meistern“, sagte Olaf Munkelt.

Bildergalerie

China – dynamischster Markt für Bildverarbeitung

China ist der im Moment dynamischste Wachstumsmarkt für industrielle Bildverarbeitung aus Deutschland. Mit Ausnahme des Krisenjahres 2009 wachsen die Exporte nach China Jahr für Jahr überdurchschnittlich. Seit 2008 hat sich der Umsatz vervierfacht. 2013 erhöhte er sich um 23 % gegenüber dem Vorjahr. Mit einem Anteil von nunmehr 10 % am Gesamtumsatz, findet nur noch in Nordamerika mehr Industrielle Bildverarbeitung aus Deutschland Absatz.

Eine gute Indikation für den Automatisierungsgrad und die weitere Entwicklung auch des Umsatzes von Industrieller Bildverarbeitung bieten die Absatzzahlen von Industrierobotern. Gemäß der International Federation of Robotics (IFR) könnte in China zwischen 2015 und 2017 ein durchschnittliches Jahreswachstum von 25 % auf etwa 100.000 Einheiten erreicht werden. Bis 2017 werden in chinesischen Firmen über 400.000 Industrieroboter installiert sein – eine Vielzahl davon wird mit „Robot Vision - Made in Europe“ ausgestattet sein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43050473)