Formnext-Premiere 2015 Blick auf einige Highlights der ersten Formnext

Autor / Redakteur: Peter Königsreuther / Peter Königsreuther

Nur noch etwas mehr als drei Wochen warten, dann hebt sich erstmals der Vorhang vor dem Präsentationsspektrum der formnext in Frankfurt am Main. Hier vorab die Vorstellung einiger Exponate, welche die Besucher vom 17. bis 20. November erwarten.

Anbieter zum Thema

Hier wird es am 17. November passieren: Die Halle 3.1 auf dem Frankfurter Messegelände ist ab 9:00 Uhr der Ort für die Premiere der formnext. Dort gibt es Antworten auf alle Fragen, welche die additiven Fertigungsmethoden und den klassischen Werkzeug- und Formenbau bewegen. Außerdem wird gezeigt, wie beide Branchen synergetisch voneinander profitieren können.
Hier wird es am 17. November passieren: Die Halle 3.1 auf dem Frankfurter Messegelände ist ab 9:00 Uhr der Ort für die Premiere der formnext. Dort gibt es Antworten auf alle Fragen, welche die additiven Fertigungsmethoden und den klassischen Werkzeug- und Formenbau bewegen. Außerdem wird gezeigt, wie beide Branchen synergetisch voneinander profitieren können.
(Bild: Mesago)

Mit Spannung erwarten viele Experten aus dem konventionellen Fertigungsbereich sowie 3D-Druck-Enthusiasten die Premiere der von der Mesago veranstalteten formnext powered by tct, die den Platz für die nach Düsseldorf abgewanderte Euromold der Demat einnimmt.
Alles nicht ganz ohne Grabenkämpfe zwischen den beiden Messemachern, wie die Fachmedien berichteten.

Nachdem die erste Düsseldorf-Euromold erfolgreich verlaufen sein soll, lohnt der Blick auf das Angebot, das bald auf der formnext zu sehen sein wird, die sich als Innovationstreiber für Produktentwicklung und -herstellung beschreibt. Denn dort werden auch namhafte Unternehmen ihr Know-how vorstellen.

Hier einige wichtige Eckdaten, für alle, die sich diese Messepremiere nicht entgehen lassen wollen:

Die Messe öffnet ihre Pforten in Halle 3.1 am 17. November bis zum 20., jeden Tag ab 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Nur der letzte formnext-Tag endet bereits um 17:00 Uhr.

Eine Tageskarte kostet 20€, eine Dauerkarte 60€. Schüler und Studenten kommen bereits für 10€ in den Genuss der Veranstaltung.

Autobauer lässt tief blicken

Als einer der führenden Automobilhersteller der Welt verfügt die Audi AG über richtungsweisende Kompetenz im Werkzeugbau. Dieses einzigartige Know-how präsentiert Audi auf der formnext mit der hochkarätigen Sonderschau „Audi Werkzeugbau“. Diese spanne einen zeitlichen Bogen von der Historie des Werkzeugbaus bei Audi über die aktuelle Produktionstechnik bis hin zu neuesten Trends in der Produktentwicklung samt Blick auf Industrie 4.0. Dabei gehe es auch um generative Prozesse, die Einzug in den Audi-Werkzeugbau halten, und darum, welche vorteilhaften Möglichkeiten diese Technologie für die Branche heute bietet. Die Audi-Experten informieren dabei etwa über das Laserschmelzverfahren zur Fertigung von Bauteilen. Der Fokus für laufende und künftige Produktionsketten liege auf prozesssicheren Betriebsmitteln, so Audi.

Mit einer weiteren Sonderschau, die „Vom Werkstoff zum Bauteil“ betitelt wird, will die frisch gebackene Messe vor allem für die Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich Werkstoffe für additive Verfahren ein Zeichen setzen, so die Mesago. Doch nicht nur Materialien werden auf dieser Sonderschau zu sehen sein: Anhand einer Zahnbürste werde demonstriert, wie mehrere Materialien samt Borsten mittels Spritzguss kombiniert werden. „Für den Werkzeugbau ist die schlichte Zahnbürste ein echtes High-End-Produkt“, erklärt Prof. Wolfgang Kollenberg vom Aussteller WZR ceramic solutions. Anhand von Zahnersatz präsentiert die Sonderschau außerdem diverse Fertigungsmöglichkeiten für Knochenstifte, sowohl konventionell aus Keramik als auch gesintert aus Titan. Damit zeigt die Messe, welchen Einfluss die Materialien auf die späteren Eigenschaften und Fertigungsverfahren haben, wie es weiter heißt.

Auch der Laserspezialist Trumpf hat sich für einen formnext-Aufrtritt entschieden: Der Fokus liegt dabei auf der additiven Fertigung von Metallkomponenten wobei es außerdem ganz neue Maschinen und Anlagen für diesen Zweck zu sehen gibt, wie die Dizinger Spezialisten verraten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43616683)