Württembergische Allplastik GmbH Blitzbinder: kleine Bauteile mit großer Wirkung auf viele Schlüsselbranchen und Lebensbereiche

Redakteur: Peter Königsreuther

Jeder kennt Sie, fast jeder nutzt sie in irgendeiner Form! Die Rede ist von den praktischen, landläufig als Kabelbinder (doch es besteht ein Unterschied!!) bezeichneten, Kunststoffteilen, die es unter Umständen aber auch „in sich“ haben können, wie eine detektierbare Version beweist. Dahinter steht ein Unternehmen: Die Württembergische Allplastik GmbH aus Herrenberg.

Firmen zum Thema

Kabelbinder für verschiedenste Anwendungen aus hochwertigen Thermoplasten sind das Geschäft der Württembergische Allplastik GmbH. Hier steht der Mann an einer Arburg-Spritzgießmaschine, dessen Produkte fast jeder zu Hause hat: Björn Gunnar Lefnaer, der zusammen mit seiner Schwester Aimée Lefnaer und der Seniorchefin Angelika Lefnaer, die Geschicke des Unternehmens in der Hand hat.
Kabelbinder für verschiedenste Anwendungen aus hochwertigen Thermoplasten sind das Geschäft der Württembergische Allplastik GmbH. Hier steht der Mann an einer Arburg-Spritzgießmaschine, dessen Produkte fast jeder zu Hause hat: Björn Gunnar Lefnaer, der zusammen mit seiner Schwester Aimée Lefnaer und der Seniorchefin Angelika Lefnaer, die Geschicke des Unternehmens in der Hand hat.
(Bild: Jablonski)

In den frühen fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts hatte der Unternehmensgründer Dipl.-lng. Otto Lefnaer eine revolutionäre ldee: Ein Verschlusssystem zu schaffen, das rasch und unkompliziert zu handhaben ist und trotzdem über ein enormes Maß an Stabilität verfügt. Der markenrechtlich geschützte Blitzbinder war das Ergebnis seiner Bemühungen.

Die Seniorchefin Angelika Lefnaer und der Sohn des Gründers, Björn Gunnar Lefnaer, stiegen in den Folgejahren in das Unternehmen mit ein. Heute führen Björn Gunnar Lefnaer und seine Schwester Aimée Lefnaer, unterstützt von der Seniorchefin, das erfolgreiche Familienunternehmen und entwickeln es kontinuierlich weiter.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Drei Milliarden Stück geliefert

Von 1953 bis heute wurden mehr als drei Milliarden Blitzbinder aus hochwertigem Polyethylen produziert, wie der Allplastik-Geschäftsführer Björn Gunnar Lefnaer betont. Und heute findet man die hilfreichen Kunststoffprodukte von Allplastik made in Germany in aller Welt, heißt es. Von Allplastik gibt es aber auch Kabelbinder, die man aber bis auf die Varianten für die Mikroelektronik, meist aus robustem Polyamid 6.6 anfertigt. Letztere haben einen patentierten Membranverschluss, der ein Wiederöffnen sicher verhindert.

Erfolgreiche Weiterentwicklung und Marktausbau

Mit Gründung der Geschäftspräsenz in Chicago (USA) verstärkte Allplastik im Jahr 2006 sein Engagement auf dem amerikanischen Markt und konnte die Absatzmärkte in Europa, USA und Kanada weiter ausbauen, wie Lefnaer anmerkt. Zudem hat das ICG die Allplastik urkundlich zum energiebewussten Unternehmen gekürt.

Der Blitzbinder mit Erkennungsfaktor

2012 hat Allplastik dann den durch Röntgenstrahlen und Metalldetektoren auffindbare Blitzbinder-Variante erfunden, dem zum Polymer Eisenoxid beigemischt wird. Das vollkommen FDA- und EUR 10/2011-konforme Allplastik-Sortiment wird mit dieser innovativen Materialmischung produziert, die – besonders wichtig – das Detektieren auch in der Lebensmittelproduktion ermöglicht, erklärt Lefnaer. Außerdem gibt es auch einen Kabelbinder, der detektierbar ist.

Wer gehört noch zur weltbekannten Blitzbinder-Familie?

Die Allplastik-Blitzbinder werden in verschiedenen Längen (120 bis 320 mm und maximal bis 665 mm) aus Polyethylen mit einem Spezialverschluss produziert, der in Verbindung mit einem Rundprofil höchste Festigkeit und absolute Verschlusssicherheit garantiert und zudem wieder öffenbar ist. Dabei gibt es Varianten mit sogenanntem Doppelverschluss, wie Lefnaer anmerkt. Das Besondere daran ist, dass dieser es erlaubt, über die eigentliche Verschlussfunktion hinaus auch noch eine praktische Aufhängeschlaufe zu bilden.

Strapazierfähige Verschlusssysteme

Im geschlossenen Zustand hielten die Blitzbinder je nach Sorte eine Auszugskraft zwischen 13 und 42 kg aus. Voll einsatzfähig bleiben sie in einem Temperaturbereich von -40 bis 70 °C, wie den Datenblättern zu entnehmen ist.

Praktisch ist auch noch die Tatsache, dass die Allplastik-Produkte leicht in verschiedenen Farben gespritzt werden können, wobei man in der Fertigung auf Arburg-Spritzgießmaschinen setzt. Jeder Zeit könnten die Kunden auch farblich individualisierte Produkte anfordern, wie Lefnaer betont. In diesem Zusammenhang unterstreicht der Allplastik-Geschäftsführer außerdem die kurzen Lieferzeiten und das hohe Maß an Flexibilität und Kundenorientierung.

Markieren individualisiert Allplastik-Binder noch weiter

Mit modernen C02-Lasern können die Sortimente aus Blitzbindern, Kabelbindern sowie Kennzeichnungsbindern auch nach persönlichen Vorgaben permanent nummeriert, markiert und individualisiert werden, heißt es. Bei dieser nach ISO 9001-zertifizierten Dienstleistung werde das Kunststoffmaterial lediglich verfärbt (Farbumschlag), ohne dass

Material abgetragen oder die Funktionen des Produktes beeinträchtigt werde.

Selbstverständlich erhalte man von Allplastik vor jeder Serienproduktion ein entsprechendes Freigabemuster für Ihre Qualitätskontrolle. Ein weiteres Highlight ist laut Lefnaer die Produktion von versteckten Markierungen (hidden marking). Auch diese Anforderung könnten Kunden mit der Lasergravur umsetzen lassen.

MM

(ID:44421985)