Suchen

Curing auf der EMO Hannover 2017 Bohrkonzept mit größerer Hartmetall-Schneidekante

| Redakteur: Simone Käfer

Die Cruing Group zeigt mit ihren Plus 8- und Plus 9-Serien Bohrer für die Bearbeitung von Stählen und Gusseisen sowie gehärteten Werkstoffen wie Titan.

Die Cruing Group zeigt leistungsfähige Bohrer für die fortschrittliche Bearbeitung von Stählen und Gusseisen bis zu gehärteten Werkstoffen wie Titan.
Die Cruing Group zeigt leistungsfähige Bohrer für die fortschrittliche Bearbeitung von Stählen und Gusseisen bis zu gehärteten Werkstoffen wie Titan.
(Bild: Cruing )

Das wichtigste Merkmal der Bohrer ist ihr Stahlkörper mit Hartmetall-Schneidkante und unterschiedlichen Beschichtungen für die jeweiligen Anwendungen. Dieser Stahlkörper bietet laut Hersteller auch bei kritischen Arbeitsbedingungen eine hohe Flexibilität und ein geringes Bruchrisiko. Die mit Stahlkörper-/Hartmetall-Kombination versehenen Werkzeuge verursachen sehr niedrige Kosten pro Bohrung, heißt es. Unternehmensangaben zufolge erlaubt die größere Oberfläche der Hartmetall-Schneide bei der Plus 9-Serie eine breite Palette von Schneidgeometrien, die sich an die spezifische Verarbeitung anpassen lassen. Darüber hinaus werden die erhöhte Nachschärfungsfähigkeit, die längere Standzeit und der optimierte Spänefluss hervorgehoben. Die Serien Plus 8 und Plus 9 sind mit HA-Zylinderschaft ausgestattet. Sie sind mit Durchmessern von 5 bis 20 mm, einer maximalen Länge von 250 mm (bis 20×D) sowie mit und ohne Kühlmittellöchern lieferbar

Die Cruing Group finden Sie auf der EMO Hannover 2017 in Halle 5 auf Stand D84.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44854607)