Composites Europe 2012 Bolzenverbindung für CFK-Bauteile lässt Faserstrukturen unversehrt

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Zur Verbindung von CFK-Automobilteilen in Aston-Martin-Modellen kommen die Bolzen des britischen Herstellers Bighead zur Anwendung. Diese Verbindungselemente werden ohne Durchbohrung an der Innenseite der Diffusoren befestigt. Bei der Montage bleiben die Faserstrukturen unversehrt und die Bolzen unsichtbar.

Anbieter zum Thema

Auf der Composites Europe 2012 wird diese Entwicklung zum Einbetten, Eingießen, Auf- und Einkleben in Verbundkunststoffe vom Vertriebspartner KVT Solutioneering Group, Dietikon (Schweiz), vorgestellt, zusätzlich zu weiteren Exponaten im Bereich Verbindungstechnik, wie der Gewindeverstärkung Tappex und dem Blindniet POP. Ein Merkmal des Bolzens ist der perforierte Kopf, durch den der Klebstoff SW 7271 von 3M fließt. Dadurch hält der Bolzen nach Angaben des Ausstellers sehr hohen Zug- und Torsionsbelastungen stand. Das ist bei Diffusoren erforderlich, die im Unterbodenbereich eine Sogwirkung erzeugen und so die Aerodynamik des Fahrzeugs verbessern.

Für Befestigung weicher oder poröser Leichtbauplatten hat der Aussteller die Blindnietmutter Fasteks+ KD-Tech im Programm. Unter der Eigenmarke Fasteks wurde das Programm um Blindniete und Blindnietmuttern erweitert. Für Sandwichpaneelen gibt es das Verbindungselement Twindesk von Bighead.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:35517740)