Suchen

Borealis

Borealis-Fibremod-Programm durch CFK-Typen gestärkt

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Leichbau: Wir schaffen das wirtschaftlich!!!

Das Borealis Fibremod-Carbon-Technologie-Portfolio stellt eine äußerst kosteneffektive Alternative zu anderen technischen Polymeren, Hochleistungspolymeren oder auch leichtgewichtigen Metallen dar, wie Borealis zu bedenken gibt. Mit Fibremod Carbon könnten die gleichen Gewichtseinsparungen erzielt werden wie mit den üblicherweise verwendeten Materialien Magnesium oder CF-Polyamid. Ein zusätzlicher Vorteil in diesem Zusammenhang sei die Vermeidung von Kontaktkorrosion und Feuchtigkeitsaufnahme sowie die Eignung der Werkstoffe für günstige Spritzgussprozesse, wobei nur halb so hohe Kosten wie mit herkömmlichen Materialien anfallen sollen. Auch im Vergleich zu Aluminium ergeben sich erhebliche Kostenvorteile; ein Vergleich mit PA6-GF30 zeigt einen neutralen Kostenvorteil, allerdings ein um 30 % höheres Gewichtsreduktions-Potenzial.

Kürzere Entwicklung = geringere Kosten

Da carbonfaserverstärkte PP-Werkstoffe von Natur aus komplex sind, ist für ihre Entwicklung intensives Engineering erforderlich, heißt es weiter. Aus diesem Grund habe Borealis computergestützte Methoden zur Prognose der Faserorientierung und -verteilung entwickelt, die eine integrative Simulation der Performance der Endanwendung ermöglichen sollen. Darüber hinaus hat Borealis nach eigenen Angaben moderne Testmethoden und Standards für faserverstärktes PP entwickelt und arbeitet mit großem Engagement an der weiteren Verbesserung seiner Modellierungs- und Simulationsmethoden. Das bedeutet, dass Borealis seinen Kunden umfassenden Support bei der Entwicklung und Implementierung auch neuartiger Leichtbaulösungen auf Basis von Fibremod Carbon bieten kann. Die teure Entwicklung von Prototypen sowie die physischen Tests zur Nutzbarkeit können somit auf ein Minimum reduziert werden.

Bildergalerie

„Aufbauend auf unserer Erfolgsgeschichte mit ‘Value Creation through Innovation‚ werden wir durch die Erweiterung unserer hochmodernen Fibremod-Technologie-Palette eine neue Generation leichtgewichtiger Hochleistungsmaterialien anbieten“, erklärt Nicholas Kolesch, Borealis Head of Marketing Automotive. Durch den Einsatz der Borealis Fibremod-Technologie und mit langjähriger Erfahrung aus hunderten von Engineering-Projekten, die man in den letzten 10 Jahren angesammelt hat, hilft Borealis der Automobilindustrie dabei weitere Einsparungen beim Gewicht, der Entwicklungszyklen und Kosten zu erreichen, so Kolesch.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43845991)