IP-Videoüberwachungssysteme Bosch vereinbart Kooperation in Japan

Redakteur: Stéphane Itasse

Die Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Ottobrunn, und die Hochiki Corporation, Tokio, kooperieren bei Vertrieb und Service von Videoüberwachungsprodukten in Japan. Die Unternehmen haben einen entsprechenden Vertrag, wie die Bosch-Tochtergesellschaft am Donnerstag mitteilt.

Firmen zum Thema

Von links: Kenzo Nemoto, President Hochiki Corporation; Peter Ribinski, Executive Vice President Bosch Sicherheitssysteme GmbH; Dr. Rudolf Colm, Member Board of Management Robert Bosch GmbH und Jiro Fujimoto, Chairman of Board Hochiki Corporation, besiegeln die Kooperation. Bild: Bosch
Von links: Kenzo Nemoto, President Hochiki Corporation; Peter Ribinski, Executive Vice President Bosch Sicherheitssysteme GmbH; Dr. Rudolf Colm, Member Board of Management Robert Bosch GmbH und Jiro Fujimoto, Chairman of Board Hochiki Corporation, besiegeln die Kooperation. Bild: Bosch
( Archiv: Vogel Business Media )

Hochiki werde vor allem Video-over-IP-Systeme von Bosch vertreiben und installieren. Dieses Marktsegment zeichne sich durch hohe Zuwachsraten aus. Für das neue Arbeitsgebiet wird Hochikilaut Bosch-Angaben ein eigenes Tochterunternehmen gründen, das die Ressourcen des Mutterkonzerns nutzt.

Bosch passt Video-over-IP-Systeme an japanische Bedürfnisse an

Bosch will seine Produkte für den japanischen Markt anpassen und die japanischen Zulassungen und Zertifikate einholen. Gemeinsam würden Hochiki und Bosch eine landesweite Service- und Vertriebsunterstützungsorganisation mit spezialisierten Systemingenieuren aufbauen.

Johan Jubbega, Senior Vice President bei Bosch Sicherheitssysteme, erläutert: „Als der weltweit drittgrößte Markt für Videoüberwachung bietet Japan beiden Unternehmen auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten hervorragende Wachstumsmöglichkeiten im Bereich Video over IP“.

(ID:319783)