Bott/BT Bott stattet über 120 Fahrzeuge für BT aus

Redakteur: Ulrike Gloger

Hannover (ug) – Der Staplerhersteller BT Deutschland in Langenhagen bei Hannover hat seine Serviceflotte um 120 neue Mercedes-Sprinter erweitert. Deise wurden allesamt mit Fahrzeugeinrichtungen

Anbieter zum Thema

Hannover (ug) – Der Staplerhersteller BT Deutschland in Langenhagen bei Hannover hat seine Serviceflotte um 120 neue Mercedes-Sprinter erweitert. Deise wurden allesamt mit Fahrzeugeinrichtungen der Wilhelm Bott GmbH & Co. KG aus Gaildorf ausgestattet und jetzt in Hannover übergeben.

BT Deutschland verfügt über eine breit aufgestellte Serviceorganisation und hat das Ziel, die Stapler der Kunden innerhalb von 24 Stunden wieder fit zu machen. Deshalb müssen die Monteure eine umfangreiche Ausstattung mit Diagonsegeräten und Werkzeugen an Bord haben. Bereits seit mehr als vier Jahren sorgt der Fahrzeugeinrichter Bott für die Ausstattung der BT-Servicefahrzeuge.

Breit aufgestellte Serviceorganisation

Gabelstapler tragen erheblich zur Rentabilität eines Unternehmens bei. Um die Stillstandszeiten der Stapler zu minimieren, verfügt BT Deutschland über eine breit aufgestellte Serviceorganisation und garantiert kurze Reaktions-zeiten. „Unsere Schnelligkeit ist ein enorm wichtiger Unternehmensaspekt“, erklärt Hans-Joachim Schoß, Technischer Schulungsleiter von BT.

Sollte bei einem Kunden ein Stapler ausfallen, erhält der Kundendienst-Techniker bereits bei der Auftragserteilung durch die Disposition alle erforderlichen Informationen, die er zur Bewältigung seiner Aufgabe benötigt. „Der Techniker erfährt Ansprechpartner, Fahrzeughistorie und bereits eine erste Diagnose, was wohl defekt sein wird.“ So kann sich der BT Mitarbeiter bereits vor der Abfahrt ein Bild von der Situation vor Ort machen und sich entsprechend vorbereiten.

„Unsere Servicefahrzeuge sind mobile Werkstätten und müssen vielen unterschiedlichen Einsätzen gerecht werden“, so Schoß, „unser Ziel ist es, dass die Maschine innerhalb von 24 Stunden wieder läuft.“ Um diese Vorgaben erfüllen zu können, haben die Monteure auch entsprechend viel Equipment, Werkzeuge und Diagnosegeräte an Bord.

Funktionelle Inneneinrichtung der Fahrzeuge

Funktionalität und Sicherheit standen somit bei der Entwicklung der Fahrzeugeinrichtung im Fokus. Seit über vier Jahren arbeitet BT Deutschland mit dem Fahrzeugeinrichter Bott aus Gaildorf zusammen.

Bei der Entwicklung der Inneneinrichtung waren auch die Monteure, die tagtäglich mit dem Fahrzeug unterwegs sind und arbeiten müssen, integriert. „Wir haben viel Stauraum benötigt, um die vielen Ersatzteile und Werkzeuge sicher zu transportieren“, so Frank Pohlmann, „gedrehte Seitenschränke sorgen für einfacheres Bedienen der Schubladen ohne lästiges Ein- und Aussteigen, die ausklappbare Werkbank steht stabil und federt selbst bei schweren Hammerschlägen nicht nach“, zählt der zuständiger bott-Gebietsleiter nur einige der Besonderheiten auf.

Gemeinsam mit ihren neu ausgestatteten Fahrzeugen durchlaufen die BT-Monteure einen Tag lang ein spezielles ADAC-Sicherheitstraining. „Wir wollen, dass unsere Monteure sicher zur Arbeit und wieder zurück kommen“, unterstreicht Hans-Joachim Schoß das Thema Sicherheit – eben nicht nur beim Fahren, sondern auch bei der Auswahl der Fahrzeugeinrichtung.

Mehr als 20 Crash-Tests überstanden

So haben die unterschiedlichen Einrichtungsmodule von Bott bereits in über 20 Crash-Tests ihre Sicherheit nachhaltig unter Beweis gestellt. „Ladungssicherheit ist enorm wichtig. Schon bei einem kleinen Unfall mit unter 30 km/h kann sich eine nicht verstaute Schraube zu einem tödlichen Geschoss verwandeln“, mahnt Pohlmann.

Auch bei der Fahrzeugauswahl waren Sicherheit, Service und Beratung die ausschlaggebenden Komponenten. Die Service-Flotte von BT Deutschland besteht fast vollständig aus Sprintern mit kurzem und mittlerem Radstand, die zur Sicherheit von Fahrer und Verkehr auf Tempo 130 gedrosselt sind.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:199550)