Balluff Breite Sensorkompetenz

Zur Motek präsentiert der Sensorenanbieter Balluff, Neuhausen, außer seiner Sensorkompetenz auch Lösungen im Sensoreinsatz, beispielsweise Möglichkeiten der Parametrierung und Diagnose von Sensoren über IO-Link. Das Unternehmen bietet zudem ein breites Spektrum an passendem Sensor-Zubehör an. Wir sprachen mit Balluff-Produktmanager Martin Berthold über Erwartungen und Ziele des Messeauftritts.

Anbieter zum Thema

MM: Herr Berthold, welche Produkte stellen Sie konkret aus?

Martin Berthold: Neu sind insbesondere die Produkte Vision Sensor BVS, die induktiven Super-Shorties, die BFB-75-Faserbasisgeräte-Familie, weiterhin optoelektronische Sensoren, IO-Link, Industrial Identification und Produkte aus der Wegmesstechnik.

MM: Was ist neu daran, welche technischen Innovationen stecken dahinter?

Berthold: Beim Vision Sensor BVS ist es das Preis-Leistungsverhältnis und einfachste Bedienung, was zu wirtschaftlichen Sensorlösungen für komplexe Aufgaben führt. Balluff hat ab sofort den kürzesten induktiven M8-Sensor der Welt im Programm, extrem kurz und kompakt. Damit erschließen sich neue, hochdynamische Anwendungsfelder. Bei der Familie der Alleskönner BFB 75 handelt es sich um ein durchgängiges Produkt- und Bedienkonzept für ein sauber abgestuftes Programm an Faserbasisgeräten für jede Art der Anwendung.

MM: Was erwarten Sie sich von der Messe?

Berthold: Die neue Messe Stuttgart zieht ein größeres Publikum. Balluff ist Lokalmatador, und wir präsentieren uns auch als solcher. Die Ausstellerzahl ist größer und der Messeplatz ist wesentlich attraktiver als in Sinsheim. Das erlaubt uns eine adäquate Präsentation unseres Unternehmens. Bisher nicht erreichbare Zielgruppen können ebenfalls angesprochen werden, wie auch Besucher aus dem Ausland, insbesondere aus Italien, Österreich und der Schweiz.

MM: Demzufolge sind Sie nicht zum ersten Mal dabei?

Berthold: Balluff gehört zu den „Gründungsteilnehmern“ der Motek.

MM: Wohin geht der Trend in Ihrem Segment des Maschinenbaus?

Berthold: Bei dem breiten und vielfältigen Produktportfolio von Balluff kann das nicht zwingend vereinheitlicht werden. Trends in der Optoelektronik zum Beispiel gehen stark in die Qualitätskontrolle, zu mehr Intelligenz im Sensor. Bei Standard-Sensoren wird eine hohe Varianz und Flexibilität sowie Miniaturisierung gefordert. Weiter im Trend liegt sehr stark das Thema Sensorik und Anbindung an die Steuerungsebene, wie zum Beispiel mit IO-Link.

Balluff GmbH auf der Motek 2007: Halle 3, Stand 3328

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:225470)