Buchtipp Buch zeigt Weg zu konkreten Diskussionsergebnissen auf

Redakteur: Stéphane Itasse

Diskussionsrunden, Meetings oder Projektbesprechungen produzieren oft nur frustrierte Teilnehmer und keine verwertbaren Erkenntnisse. Die Ergebnisse liegen meist nicht im Einflussbereich der Teilnehmer, es wird aneinander vorbeigeredet, Konkretes wird vermieden und die Gespräche drehen sich im Kreis. Ein neues Buch zeigt, wie es auch anders geht.

Firmen zum Thema

Michaela Stach zeigt in ihrem neuen Buch, wie man mit Offenheit, Wertschätzung und gesunder Multiperspektivität ganz neue Akzente setzt.
Michaela Stach zeigt in ihrem neuen Buch, wie man mit Offenheit, Wertschätzung und gesunder Multiperspektivität ganz neue Akzente setzt.
(Bild: Business-Village)

Bei Meetings sind die Fragestellungen zudem komplex und oftmals interdisziplinär. Vom Zeit- und Erfolgsdruck ganz zu schweigen. Tragfähige Lösungen können aber nur dann entstehen, wenn der Kopf kühl bleibt und die verschiedenen Perspektiven und Expertisen integriert und genutzt werden. Hier setzt die Aufgabe des agilen Moderierens an.

Michaela Stach zeigt in ihrem Buch, wie man mit Offenheit, Wertschätzung und gesunder Multiperspektivität ganz neue Akzente setzt. Basierend auf den Erfahrungen und Praxiserfolgen der systemischen Moderation wird illustriert, wie ein Moderationsprozess entwickelt wird, die Teilnehmer durch gezielte Fragen aktiviert und einbezogen werden und wie aus Ideen und Erkenntnissen umsetzbare Ergebnisse und Commitment entstehen.

  • Michaela Stach (2016): Agil moderieren – Konkrete Ergebnisse statt endloser Diskussion, Göttingen, Verlag Business-Village, ISBN: 978-3-86980-332-6, 24,80 Euro (D)/25,50 Euro (A)

(ID:44006949)