Suchen

Fluidtechnik Call for Papers für das 12. Internationale Fluidtechnische Kolloquium

| Redakteur: Stefanie Michel

Das 12. Internationale Fluidtechnische Kolloquium wird vom 9. bis 11. März 2020 in Dresden stattfinden. Dafür rufen die Veranstalter nun zur Einsendung von Fachbeiträgen auf. Für die Einreichung der Kurzfassung ist nun bis zum 10.06.2019 noch Zeit.

Firma zum Thema

Zum 12. IFK im März 2020 in Dresden können bis Ende Mai 2019 Fachbeiträgen eingesendet werden.
Zum 12. IFK im März 2020 in Dresden können bis Ende Mai 2019 Fachbeiträgen eingesendet werden.
(Bild: TU Dresden)

Als eine der weltweit wichtigsten Tagungen im Bereich der hydraulischen und pneumatischen Antriebs-, Steuerungs- und Regelungstechnik hat sich das Internationale Fluidtechnische Kolloquium (IFK) als zentrale Austauschplattform für Experten der Branche in Europa etabliert. Es bietet im internationalen Rahmen Anwendern, Herstellern und Wissenschaftlern die Möglichkeit, Innovationen zu präsentieren und über Entwicklungstrends zu diskutieren. Vom 9. bis 11. März 2020 wird es zum 12. Mal stattfinden – diesmal unter dem Motto „Fluid Power – Future Technology“.

Die anstehende Einführung von 5G eröffnet zahlreiche Möglichkeiten zur Entwicklung intelligenter Systemstrukturen, die kosteneffiziente und anforderungsgerechte Antriebe in dezentraler Anordnung erlauben werden. Darüber hinaus ermöglicht der schnelle Datenaustausch in Echtzeit die Anwendung zahlreicher Predictive-Maintenance-Strategien, was die Verfügbarkeit fluidtechnischer Systeme und deren Komponenten maßgeblich erhöhen und ihre Ausnutzbarkeit über die gesamte Lebensdauer verbessern wird. Dies trägt mitunter zum verantwortungsvollen Umgang mit den nur in begrenzten Umfang verfügbaren Ressourcen bei.

Austausch zwischen Grundlagenforschung und industrieller Anwender

Am ersten Tag der Veranstaltung widmet sich das Symposium methoden- und grundlagenfokussierten Beiträgen. Die beiden folgenden Konferenztage bieten einen umfassenden anwendungs- und technologieorientierten Überblick über den neuesten Stand der Fluidtechnik. In dieser Kombination ist das IFK ein einzigartiges Forum zum Austausch zwischen universitärer Grundlagenforschung und industrieller Anwendererfahrung. Eine parallele Fachausstellung bietet die Möglichkeit, sich direkt über Produkte zu informieren und mit Herstellern, Forschern und Anwendern von morgen zu vernetzen.

Das IFK lebt von interessanten und hochwertigen wissenschaftlichen Beiträgen. Alle Interessenten, die ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten vor einem breiten Publikum vorstellen möchten, sind herzlich dazu eingeladen, einen Beitrag zum 12. IFK zu leisten. Statt bis zum 24. Mai können nun bis zum 10. Juni 2019 englische Kurzfassungen online unter www.ifk2020.com eingereicht werden. Dort stehen auch Vorlagen für die Anfertigung der Kurzfassungen zu bereit. Die Kurzfassung soll die technische Innovation deutlich machen.

Themen aus Stationär- und Mobilhydraulik oder Pneumatik gesucht

Das IFK widmet sich anwendungsbezogenen Themen aus Stationär- und Mobilhydraulik, Pneumatik sowie fluidtechnischen Spezialanwendungen, beispielsweise der Medizintechnik oder der Subsea-Hydraulik. Es werden detaillierte Betrachtungen von hydraulischen, pneumatischen, aktorischen und sensorischen Komponenten sowie von fluidtechnischen Grundlagen dargeboten. Im Bereich Systeme und Systemintegration werden neben neuartigen dezentralisierten Strukturen auch weitere Fragen der Systemauslegung beleuchtet, wie energiesparende und rekuperative Konzepte oder simulationsgestütztes Design und Optimierung. Unter dem Aspekt der Digitalisierung werden unter anderem Probleme der Signalverarbeitung und Künstlichen Intelligenz in der Fluidtechnik betrachtet. Die genannten Themenfelder dienen der Anregung für einen interessanten und gerne auch außergewöhnlichen wissenschaftlichen Beitrag..

(ID:45884389)