Suchen

AMB 2008 CAM-Software mit über 100 neuen Funktionen

| Redakteur: Bernhard Kuttkat

Auf der AMB stellt Solid CAM die neue deutsche Version der CAM-Software Solid CAM 2008 R12 SP1 vor. Auf dem Messestand werden auf insgesamt acht Arbeitsplätzen die Integration in das 3D-CAD- System Solid Works sowie über 100 neue CAM-Funktionen aus den Bereichen 2,5D-Fräsen, 3D-Fräsen, 5-Achs-Simultanbearbeitung sowie Drehfräsen präsentiert.

Firma zum Thema

Die CAM-Software Solid CAM 2008 R12 SP1 stellt die Maschinensimulation nun auch für das Drehen sowie das Drehfräsen und Fräsdrehen zur Verfügung. Bild: Solid CAM
Die CAM-Software Solid CAM 2008 R12 SP1 stellt die Maschinensimulation nun auch für das Drehen sowie das Drehfräsen und Fräsdrehen zur Verfügung. Bild: Solid CAM
( Archiv: Vogel Business Media )

Auch die neue Version ist laut Solid CAM nahtlos integriert und voll assoziativ zu Solid Works, wobei zusätzlich die 64-kBit-Version von Solid Works unterstützt wird.

CAM-Software mit verbesserter Benutzeroberfläche

Solid CAM 2008 R12 SP1 spart Anwendern mittels der weiter optimierten Benutzerergonomie sowie mehr Automation bei den Bearbeitungsstrategien noch mehr Zeit. Die CAM-Software unterstützt mit den erweiterten Dreh-Fräs-Funktionen für fünf Achsen (X, Y, Z, C und B) die neueste Generation von Fräs-Drehmaschinen für simultanes Fünf-Achs-Fräsen sowie Mehrseitenbearbeitung und zusätzliche Drehfunktionen, um schwere und unhandliche Teile komplett zu bearbeiten (Fräsen und Drehen in einer Aufspannung). DerMaterialabtrag lässt sich dynamisch simulieren.

Einen weiteren Performancegewinn erzielen Anwender durch die Solid-Verify-Simulation, die nunmehr in die Maschinensimulation integriert ist. Wie es heißt, lässt sich dadurch jetzt auch der Materialabtrag während der Bearbeitung des Teils dynamisch simulieren. Ferner wurde die Maschinensimulation auf Dreh-, Dreh-Fräs-, und Fräs-Dreh-Anwendungen ausgeweitet. Die im CAM-Teil definierten Spannmittel werden bei Simulationsläufen einbezogen.

Neue CAM-Funktionen für das Bearbeiten von Profilen

Die automatische Featureerkennung und -bearbeitung, die bisher komplexe Bohrungen unterstützte, lässt sich nun auch auf zusammenhängende geschlossene und offene Taschen anwenden: Die neue Version erkennt und bearbeitet Taschenfeatures am Volumenmodell automatisch.

Ferner bietet die neue Version dem Anwender erweiterte Möglichkeiten, um die Geometrie von Fräswerkzeugen detailgetreuer zu beschreiben. So lassen sich auch weitere neue Werkzeugtypen wie Torus- oder Messerkopffräser zeitsparend definieren. Für das 2,5D-Fräsen wurden neue Funktionen für das Bearbeiten von 3D-Profilen und T-Nuten hinzugefügt.

Für das Fünf-Achs-Simultanfräsen bietet das neue Release nun Strategie-Vorlagen für dedizierte Anwendungen an, bei denen die jeweils relevanten Parameter und Optionen voreingestellt werden können. So beispielsweise für das Wälzfräsen, bei dem die Bearbeitung am Umfang des Fräsers erfolgt. Oder für die Impellerbearbeitung, bei der das Schruppen sowie Schlichten der Wand- und Bodenflächen weiter automatisiert wurde.

Solid CAM auf der AMB 2008: Halle 4, Stand C52

(ID:268080)