Suchen

Cebit

Cebit geht 2018 mit neuem Konzept an den Start

| Redakteur: Melanie Krauß

Am 11. Juni startet die Cebit 2018. Neben einem neuen Konzept und einer veränderten Hallenaufteilung warten auch in diesem Jahr wieder verschiedene Vorträge von Vordenkern aus der Branche auf die Besucher.

Firmen zum Thema

Neu ist auch die Geländeplanung: Mit den Hallen 9 bis 13, 14 bis 17 und 25 bis 27 sowie dem zentralen Bereich rund um das Expo-Dach bietet die Cebit 2018 noch mehr Raum für Aktivitäten, Showcases und Networking. Die Ausstellerstände in den Hallen werden von 10 bis 19 Uhr geöffnet sein.
Neu ist auch die Geländeplanung: Mit den Hallen 9 bis 13, 14 bis 17 und 25 bis 27 sowie dem zentralen Bereich rund um das Expo-Dach bietet die Cebit 2018 noch mehr Raum für Aktivitäten, Showcases und Networking. Die Ausstellerstände in den Hallen werden von 10 bis 19 Uhr geöffnet sein.
(Bild: Deutsche Messe)

Alles neu macht der Juni. Die Cebit 2018 startet mit neuen Themen, neuen Formaten, einer optimierten Hallenaufteilung, neuen Öffnungszeiten und einem neuen Termin im Frühsommer. „Die Digitalisierung verändert mit innovativer Technologie die Unternehmen, das gesamte Wirtschaftsgefüge, das Nutzerverhalten und gleichzeitig die Art und Weise, wie wir zusammenleben. Diese unterschiedlichen Perspektiven bilden die Leit­idee für die neue Cebit“, sagt Oliver Frese, Cebit Vorstand der Deutschen Messe AG.

Die Messe behält ihren Fokus auf das Business, will sich in diesem Jahr aber deutlich emotionaler, frischer und intensiver präsentieren. „Mit ihrem Dreiklang aus Neuheiten-Show, Konferenz und Networking-Event ermöglicht die neue Cebit einen 360-Grad-Blick auf die Digitalisierung von Unternehmen, Verwaltung und Gesellschaft“, erklärt Frese. „Neben IT-Experten, Fachbesuchern und Topentscheidern aus der digitalen Wirtschaft und den Anwenderindustrien wollen wir mit dem neuen Konzept auch verstärkt die nächste Generation der Entscheider in den Unternehmen erreichen.“ Mit zahlreichen speziellen Angeboten setzt die Cebit zum einen auf den Mittelstand, richtet sich aber insbesondere auch an Gründer, Entwickler und Kreative.

Das neue Cebit-Konzept basiert auf den Elementen d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus. In der d!conomy finden Besucher laut Veranstalter alles, was schon heute für die digitale Transformation in Unternehmen und Verwaltung notwendig und einsetzbar ist. Die Schwerpunkte heißen Digital Business, Digital Administration, Internet of Things, Security, Communication & Networks, Channel & Distribution, Mobile Solutions und Data Center.

Neues Konzept mit vier Elementen

Bei d!tec soll es um den Blick in die Zukunft gehen, also was in den kommenden drei bis fünf Jahren in die Wertschöpfungsketten einziehen wird. Dort stehen Start-ups mit disruptiven Geschäftsmodellen ebenso im Fokus wie Forschungsinstitute oder Anbieter von VR/AR-Technik, Mobilitätskonzepten, Drohnen und humanoiden Robotern. Auf den Bühnen von d!talk kommen den Veranstaltern zufolge Visionäre, Querdenker, Kreative und Experten aus aller Welt zu Wort, um mit dem Publikum ihre Vorstellungen der digitalisierten Welt von morgen zu teilen. Das emotionale Herzstück der Cebit soll der d!campus sein, der Platz zum Netzwerken in Lounge-Atmosphäre, für Streetfood, Livemusik und digitale Showcases bis in die späten Abendstunden bietet.

Als erstes Speaker-Highlight ist eine Keynote von Jaron Lanier zur Eröffnung am neuen Take-off Monday geplant. Der amerikanische Wissenschaftler, der für Microsoft Research tätig ist, gilt der Deutschen Messe zufolge als Ikone der Virtual-Reality-Bewegung und ist einer der kritischsten Beobachter des World Wide Web. Auch der Mann, der "Das geheime Tagebuch des Steve Jobs“ geschrieben hat, wird auf der Cebit erwartet: Dan Lyons gewährt am 14. Juni einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Hightechbranche und verrät, was er als Angestellter in der „Start-up-Hölle“ (Zitat Lyons) erlebt hat.

Den Abschluss der Cebit bildet der Digital Friday. An diesem Tag sind unter anderem besondere Aktivitäten für die Programmierer- und Entwicklerszene (Coder & Developer) mit Hackathons, Wettbewerbe für Drohnenpiloten sowie Recruiting-Formate für Studenten und Fachkräfte geplant.

Bis zum 27. Mai kostet ein Cebit-Ticket 100 Euro, ab dem 28. Mai erhöht sich der Preis auf 200 Euro. Die ersten 200 Anmeldungen können sich mit MM Maschinenmarkt jedoch 50 % der Kosten sparen. Dafür einfach den Promotioncode HMS9R5f9Yy in das jeweilige Feld beim Ticketkauf eintragen.

Tickets für die Cebit erhalten Sie unter www.cebit.de/de/tickets.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45312230)