Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Photovoltaik-Ausrüster

Centrotherm Photovoltaics flüchtet ins Schutzschirmverfahren

| Redakteur: Stéphane Itasse

Blick in eine ungewisse Zukunft: Der Solarmaschinenbauer Centrotherm Photovoltaics ist pleite.
Blick in eine ungewisse Zukunft: Der Solarmaschinenbauer Centrotherm Photovoltaics ist pleite. (Bild: Centrotherm)

Das Amtsgericht Ulm hat am Donnerstag dem Antrag der Centrotherm Photovoltaics AG, Blaubeuren, auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens und in Zusammenhang damit Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung stattgegeben. Mit Hilfe dieser Verfahren soll der Sanierungskurs fortgesetzt werden, wie das Unternehmen mitteilt.

Der Antrag schloss die Tochtergesellschaften Centrotherm Thermal Solutions GmbH & Co. KG und die Centrotherm Sitec GmbH ein. Die Aktivitäten der Gesellschaften Centrotherm Management Services GmbH & Co. KG und Centrotherm Cell & Module GmbH sollen im Zuge der Sanierung voraussichtlich in der AG gebündelt werden, heißt es. Alle anderen in- und ausländischen Tochtergesellschaften arbeiteten weiter wie bisher und nähmen nicht am Schutzschirmverfahren teil.

Prof. Martin Hörmann ist Sachwalter bei Centrotherm Photovoltaics

Als vorläufigen Sachwalter für die Centrotherm Photovoltaics AG, der im Interesse der Gläubiger die Einhaltung des Sanierungsplans und das Schutzschirmverfahren überwacht, bestellte das Gericht laut Unternehmensmitteilung Prof. Dr. Martin Hörmann von der Kanzlei Anchor Rechtsanwälte, Standort Ulm. Hörmann sei Experte auf dem Gebiet des Insolvenz- und Gesellschaftsrechts sowie als Mediator und Insolvenzverwalter renommiert.

„Der erste Eindruck ist sehr positiv, das Schutzschirmverfahren ist im Unternehmen gut vorbereitet worden. Wir werden in gemeinsamer Anstrengung alles unternehmen, um die aussichtsreiche Sanierung zu einem guten Abschluss zu bringen“, kündigte der Sachwalter an.

Centrotherm setzt auf neues Instrument des Schutzschirmverfahrens

Das erst durch das am 1. März 2012 in Kraft getretene Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) geschaffene Instrument des Schutzschirmverfahrens ermöglicht es laut Centrotherm-Mitteilung, Unternehmen auf Basis eines abgestimmten Sanierungs- und Zukunftskonzepts in Eigenverwaltung zu restrukturieren. Während der auf drei Monate befristeten Phase des Schutzschirms sei das Unternehmen vor Vollstreckungen und Zwangsmaßnahmen der Gläubiger weitgehend geschützt und bleibe voll handlungsfähig.

Nach Überzeugung von Vorstand und Aufsichtsrat der Centrotherm Photovoltaics AG ist dieser Schritt in der gegenwärtig schwierigen Lage der Gesellschaft die beste Option, um die Sanierung der Gruppe im Interesse von Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Aktionären und Gläubigern erfolgreich abzuschließen und so den Fortbestand zu sichern, heißt es in der Mitteilung. Unterstützend habe der Aufsichtsrat der Centrotherm Photovoltaics AG den Sanierungsexperten Tobias Hoefer in den Vorstand berufen.

Der Rechts- und Fachanwalt für Insolvenzrecht sei auf komplexe Sanierungen von Konzernen spezialisiert. Zu seinen bekanntesten Sanierungen zählen laut Centrotherm die Konzerne Aksys und Robert Sihn (Automobilzulieferer) sowie ATS (Felgenhersteller) und NDT Systems & Services (Ultraschallprüfsysteme).

Sanierungsexperte im Centrotherm-Vorstand optimistisch

„Ich verstehe meine neue Aufgabe vor dem Hintergrund des Schutzschirmverfahrens als Moderator der Interessen aller Verfahrensbeteiligter. Denn es muss das gemeinsame Ziel aller sein, das Unternehmen Centrotherm trotz des gravierenden Markteinbruchs zu erhalten und in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Wenn das gelingt, profitieren alle davon. Das Schutzschirmverfahren bietet die besten Chancen dazu und ich denke, dass meine mehr als 15-jährige Erfahrung als Unternehmenssanierer wie als Insolvenzverwalter bei dem dafür notwendigen Ausgleich der Interessen von Nutzen sein kann“, sagt Hoefer. Der Geschäftsbetrieb bei der Centrotherm Photovoltaics AG und den übrigen Gesellschaften der Gruppe läuft laut Mitteilung derzeit unverändert weiter. „Unsere Kunden erhalten wie gewohnt Engineering sowie Dienstleistungen, Technologie und Produkte von Centrotherm“, betont Vorstandssprecher Robert M. Hartung. „Der Schutzschirm nach dem ESUG schafft den notwendigen Spielraum, um ein im Interesse aller Verfahrensbeteiligten liegendes ausgewogenes und nachhaltiges Zukunftskonzept zu realisieren. Gleichzeitig bleibt die Centrotherm Photovoltaics AG selbst handlungsfähig. Da wir weiterhin zahlungsfähig sind, können wir sowohl Kundenaufträge planmäßig abarbeiten, wie auch unsere Lieferanten bezahlen“, sagt er weiter.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34577730 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen