Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

China Market Insider China will zukünftig noch stärker in smarte Fertigung investieren

Autor / Redakteur: Henrik Bork / Melanie Krauß

Gute Nachrichten für die deutsche Exportwirtschaft: Die smarte Fertigung ist der neue Fokus der chinesischen Wirtschaftspolitik. Unter anderem sollen Fabriken branchenübergreifend modernisiert werden.

Firmen zum Thema

China will branchenübergreifend die Fabriken im Land modernisieren. Davon profitieren könnten auch deutsche Unternehmen, die entsprechende Ausrüstung herstellen.
China will branchenübergreifend die Fabriken im Land modernisieren. Davon profitieren könnten auch deutsche Unternehmen, die entsprechende Ausrüstung herstellen.
(Bild: ©Eisenhans - stock.adobe.com)

China hat angekündigt, die fortgeschrittene Fertigungsindustrie ins Zentrum seiner Wirtschaftspolitik zu rücken. Die „reale Wirtschaft” sei das wirkliche Rückgrat des Landes, und darf in den kommenden Jahren mit stärkerer finanzieller und industriepolitischer Unterstützung rechnen, schreibt die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Diese neue politische Prioritätensetzung, die wichtigste Botschaft der gerade nach und nach bekannt werdenden neuen Fünfjahres- und 15-Jahrespläne, wird auch Auswirkungen auf deutsche Unternehmen in der Fertigungsindustrie und im Maschinenbau haben. Kurz- und mittelfristig sind die neuen Ziele Pekings eine sehr gute Nachricht für die mit digitaler Transformation und Covid-19 beschäftigten Unternehmen in Deutschland und Europa - auch wenn das codierte „Neusprech” der Parteikader aus Peking zunächst ein wenig kryptisch klingen mag.