Meusburger Darum sind DLC-Schichten für Kunststoffverarbeiter attraktiv

Redakteur: Peter Königsreuther

Bewegliche Bauteile in Formen und Werkzeugen für die Kunststoffverarbeitung mit harten Carbonbeschichtungen (diamond-like carbon) kurz DLC zu überziehen ist zwar schon länger up-to-date, sagt Meusburger. Doch was zeichnet DLC-Applikationen auf Normalien aus? Hier wird's verraten!

Firmen zum Thema

Meusburgers DLC-beschichtete Normalien für den Werkzeug- und Formenbau in der Kunststoffverarbeitung sollen den Verschleiß beweglicher Bauteile deutlich reduzieren. Hier stellt das Unternehmen anhand einer elektronenmikroskopischen Aufnahme vor, wie man sich den hilfreichen Schichtaufbau vorzustellen hat.
Meusburgers DLC-beschichtete Normalien für den Werkzeug- und Formenbau in der Kunststoffverarbeitung sollen den Verschleiß beweglicher Bauteile deutlich reduzieren. Hier stellt das Unternehmen anhand einer elektronenmikroskopischen Aufnahme vor, wie man sich den hilfreichen Schichtaufbau vorzustellen hat.
(Bild: Meusburger)

Meusburger zeigt hier anhand von typischen Anwendungsbeispielen die, wie es heißt klar ersichtlichen Vorteile beim Einsatz DLC-beschichteter Normalien. Vor allem beim Spritzgießen würden viele bewegliche Komponenten DLC-beschichtet. Egal ob Gleitflächen an Führungssäulen, Schiebern oder Auswerfern – DLC Beschichtungen reduzieren Verschleißeffekte und verringern die Korrosionsgefahr, heißt es. Auch sorgten sie für signifikant bessere Trocken- respektive Notlaufeigenschaften. Somit sind höhere Standzeiten bei reduzierter Wartung und dadurch eine deutliche Produktivitätssteigerung ein Vorteil, den DLC-beschichtete Normalien mit sich bringen.

Aufbau und Eigenschaften einer DLC-Beschichtung

Die Beschichtung besteht im Wesentlichen aus dem chemischen Element Kohlenstoff. Sie setzt sich aus einer Haftschicht und einer Kohlenstoffschicht zusammen. Hier die technischen Details:

Bildergalerie
  • DLC-Schichtdicke: etwa 2 μm;
  • Härte: rund 3000 HV;
  • Farbe: schwarzgrau;
  • Einsatztemperatur: maximal 350 °C;
  • Reibwert gegen Stahl: 0,1 bis 0,15;
  • Beschichtungstemperatur: < 180 °C

Einsatzfälle für Normalien...

Führungen und Zentrierungen: Führungen und insbesondere Zentrierungen sind laut Meusburger aufgrund der Reibung beim Öffnen und Schließen des Werkzeugs relativ hohem Verschleiß ausgesetzt. Die DLC-Beschichtung biete beste Gleiteigenschaften und minimiert somit adhäsiven Verschleiß. Dies verlängert letztendlich die Intervalle der Schmierung und führt zu einer höheren Standzeit der Werkzeuge.

Schieber: Eine Schmierung nahe an der Kavität führt oft zu Fettrückständen am Kunststoffteil. Aufgrund sehr guter Trockenlaufeigenschaften von DLC-beschichteten Gleitflächen kann auf eine Schmierung in diesen Bereichen gänzlich verzichtet werden.

Weiter geht's auf Seite 2:

...weitere Anwendungen und das Fazit:

Auswerfer: Eine gezielte Schmierung gilt aufgrund von oft beschränkten Zugänglichkeiten als relativ umständlich. Dies kann zu einer mangelnden Schmierung und letztendlich zum Fressen der Auswerfer führen. Um dies zu vermeiden bieten sich DLC-beschichtete Auswerfer aufgrund bester Trockenlaufeigenschaften und hoher Korrosionsbeständigkeit bestens an. Zudem sind dies die optimalen Voraussetzungen zum Einsatz im Reinraum.

Bauteilentformung: Um der hohen mechanischen Beanspruchung der Schaltelemente von Klinkenzügen gerecht zu werden, wurden auch diese DLC-beschichtet. Damit sollen diese länger halten, wie sich gezeigt habe. Bei den Zweistufenauswerfern konnte dank DLC-beschichteter Gleitelemente die Wartungsintervalle zur Schmierung von bisher 100.000 Hüben auf 300.000 verlängert werden.

Das Fazit von Meusburger: DLC-beschichtete Normalien sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, die Investition rechnet sich jedoch durch die höhere Produktivität in kürzester Zeit.

(ID:45373515)