Moulding Expo 2017 Das El Dorado für Werkzeug- und Formenbauer erweitert den Aussteller-Claim

Redakteur: Peter Königsreuther

Eine Fachmesse „von der Branche für die Branche“ – diese Idee hat die Messe Stuttgart inzwischen weiterentwickelt und das gilt auch für Moulding Expo. Für den zweiten Auftritt wachse die Messe in Sachen Qualität und Ausstellerzahl. Internationale Verbände sind jetzt mit im Boot oder kommen als Delegationsbesucher in Ländle.

Firmen zum Thema

Klassiker des Werkzeug- und Formenbaus aber auch exotischere Fertigungsverfahren aus dem Bereich der additiven Methoden gehören zum Präsentationsspektrum der kommenden Moulding Expo 2017, die vom 30. Mai bis 2. Juni zum zweiten Mal nach Stuttgart einlädt.
Klassiker des Werkzeug- und Formenbaus aber auch exotischere Fertigungsverfahren aus dem Bereich der additiven Methoden gehören zum Präsentationsspektrum der kommenden Moulding Expo 2017, die vom 30. Mai bis 2. Juni zum zweiten Mal nach Stuttgart einlädt.
(Bild: Messe Stuttgart)

„Vor der ersten Messe stand nur diese Idee. Jetzt sind wir voll im Markt angekommen,“ betont der verantwortliche Projektleiter Florian Niethammer. Es mache großen Spaß zu sehen, wie die Moulding Expo wächst und wie gut sie von den Werkzeug-, Modell- und Formenbauern angenommen werde. Im Rahmen der kommenden Ausgabe, so Niethammer, befindet sich die Messe Stuttgart auf dem besten Weg, das Premierenergebnis sogar zu toppen. Niethammer ergänzt: „Aktuell ist bereits mehr Fläche als 2015 belegt und die Ausstellerliste mit derzeit über 550 Firmen kann sich wirklich sehen lassen.“

Moulding Expo überzeugt Branchenelite

Die steigende Qualität der Veranstaltung zeichne sich bereits in der aktuellen Ausstellerliste ab: mit Hummel-Formen, einer Tochter der Elringklinger AG, hat die Moulding Expo beispielsweise eines der, wie es heißt, markantesten Unternehmen der Branche in Deutschland gewinnen können. Im Lenninger Werk arbeiten 160 Mitarbeiter auf einer Produktionsfläche von 14.000 m², auf der Großwerkzeuge bis 50 t für Ölwannen, Antriebssysteme oder Zylinderkopfhauben – in den letzten Jahren aber auch zunehmend für Strukturteile wie Cockpit-Querträger oder Türmodule – produziert werden. Eugen Kübler, Leiter des Lenninger Werks erläutert: „Sich international mit Fahrzeugherstellern und Kunden besser zu vernetzen, ist für uns unablässig. 2015 haben wir gesehen, dass sich mit der Moulding Expo eine zielgerichtete Messe entwickelt, auf der sich die Spezialisten und die Auftraggeber, die den Werkzeug- und Formenbau suchen, treffen. Da war bei uns der Entschluss schnell gefasst, 2017 selbst Aussteller zu werden.“

Bildergalerie

Internationaler Touch wird stärker

Die zweite Moulding Expo wird auch deutlich internationaler. Unternehmen aus nahezu allen europäischen Nationen finden sich unter den Ausstellern, dazu Firmen aus den USA, Kanada und dem Rest der Welt. „Wir haben die Moulding Expo in den wichtigsten europäischen Werkzeugbau-Clustern vorgestellt und konnten viele der Landesverbände und deren Firmen begeistern“, so Niethammer. Als Highlight bezeichnet er es, dass die Moulding Expo 2017 mit dem Internationalen Werkzeugbauverband, der International Special Tooling & Machining Association (ISTMA), einen globalen Partner gewonnen hat. Die ISTMA vertritt 30 nationale Branchenverbände und damit etwa 8000 Mitgliedsunternehmen weltweit.

Einzigartiger Effekt der Vernetzung

Für den Finnen Jari Saaranen, Europa-Präsident des ISTMA, ist die Messe in Stuttgart eine ideale Plattform zur Präsentation des Weltverbands: „Es ist eine große Sache, dass die deutschen Industrieverbände VDWF, VDMA, VDW und MF bei der Moulding Expo in so großem Maßstab zusammenarbeiten. Das ist einzigartig und sehr wichtig! Denn es geht um die Kunst, Dinge zu fertigen und dem Werkzeugmacher kommt in der industriellen Herstellung von Produkten eine Schlüsselposition zu. Dabei muss er zunehmend weltweit vernetzt arbeiten. Die Moulding Expo kann hier die Lücke schließen und Besuchern wie Ausstellern aus vielen Ländern eine Kommunikationsplattform sein.“

Internationaler Austausch wird leichter

Mit der ISTMA-Lounge wird sich der Verband auf der Moulding Expo in Halle 4 präsentieren. Die nationalen Verbände werden anhand von Best-Practice-Beispielen über die Ausbildung und den Technologietransfer berichten. In Podiumsdiskussionen und bei der Präsentation von Kennzahlen lernen die Vertreter der internationalen Werkzeugbaumärkte, wo sie sich international austauschen und voneinander lernen können, erklärt Saaranen. Aber auch Matchmaking-Bereiche werden den Delegationen und einzelnen Mitgliedsunternehmen angeboten, wenn sie als Besucher nach Stuttgart kommen, um Termine mit ihren Geschäftspartnern wahrzunehmen.

Das Moulding-Expo-Angebot

Im Fokus der Moulding Expo stehen der Werkzeug-, Modell- und Formenbau mit Spritzgieß-, Druckguss-, Gießerei-, Stanz- und Umformwerkzeugen sowie verschiedene Verfahren des Modell- und Prototypenbaus. Komponenten und Zubehör, Werkzeugmaschinen, Bearbeitungswerkzeuge, Messtechnik und Sondermaschinen, Software, Anlagen und Dienstleistungen für den Werkzeug, Modell- und Formenbau runden das Ausstellungsspektrum ab. Fachforen und Sonderausstellungen ergänzen das abwechslungsreiche Angebot.

MM

(ID:44469840)