SPS 2019 Das sind die Neuheiten aus der Antriebstechnik auf der SPS

Redakteur: Stefanie Michel

Auf der SPS 2019 zeigen die Aussteller zahlreiche Neuheiten rund um die Fabrikautomatisierung. Die elektrischen Antriebstechnik ist ein Teil davon – hier finden Sie eine Übersicht der neuen Produkte.

Firmen zum Thema

Auf der SPS 2019 werden zahlreiche Neuheiten in der elektrischen Antriebstechnik präsentiert.
Auf der SPS 2019 werden zahlreiche Neuheiten in der elektrischen Antriebstechnik präsentiert.
(Bild: Mesago Messe Frankfurt GmbH)

Die SPS ist auch 2019 wieder ein Highlight für Automatisierer. In Nürnberg präsentieren die Aussteller neben ihrem bestehenden Portfolio auch zahlreiche Neuheiten. Die elektrische Antriebstechnik ist ein Schwerpunkt der Messe und vor allem in den Hallen 1, 3, 3A, 4 und 11 zu finden. Was gibt es Neues in der elektrischen Antriebstechnik? Das stellen wir Ihnen hier schon heute vor.

Siemens: Servoantriebssystem für Schutzkleinspannung bekommt Zuwachs

Mit dem Simatic Micro-Drive F-TM Servodrive bekommt die Simatic Micro-Drive-Familie ein neues Mitglied.
Mit dem Simatic Micro-Drive F-TM Servodrive bekommt die Simatic Micro-Drive-Familie ein neues Mitglied.
(Bild: Siemens)

Mit dem Simatic Micro-Drive F-TM Servodrive bekommt die Familie der Servoantriebe für Schutzkleinspannung ein neues Mitglied. Das Antriebssystem besteht aus dem Antriebsregler Simatic Micro-Drive F-TM Servodrive, der Simatic ET 200SP und flexibel einsetzbaren Motoren und Steckleitungen. Es ergänzt den Simatic Micro-Drive PDC (ProfiDriveControl) und komplettiert das Portfolio der Antriebe im Bereich der Schutzkleinspannung für EC-Motoren von 24 bis 48 V. Das Antriebsreglermodul ermögliche dynamisches und genaues Positionieren auf kleinstem Bauraum im Leistungsbereich bis 280 W.

Der Simatic Micro-Drive F-TM Servodrive ist ins TIA Portal eingebunden. Die einfache Anbindung durch Steckverbindungen an Simatic-Steuerungen und die Integration in die Automatisierungsplattform sollen das Engineering der Simatic Micro-Drive-Familie verkürzen sowie die Inbetriebnahme und den Service erleichtern. Die Kommunikation erfolgt über Profinet.

Das Servoantriebssystem Simatic Micro-Drive eignet sich unter anderem für die Anwendung bei Positionieraufgaben, in Produktionsmaschinen, in Shuttles für Regalbediengeräte und in fahrerlosen Transportsystemen (FTS). Um Kundenanforderungen mit größter Flexibilität erfüllen zu können, setzt Siemens bei Simatic Micro-Drive bei den Motoren (Dunkermotoren, ebm-papst) und Steckleitungen (Harting, KnorrTec) auf Produkte aus dem Siemens Produktpartnerprogramm.

Siemens auf der SPS 2019: Halle 11

Faulhaber: Effiziente Getriebe-Familie mit zahlreichen Untersetzungsverhältnissen

Die Planetengetriebe GPT sind mit Durchmessern von 22, 32 und 42 mm erhältlich.
Die Planetengetriebe GPT sind mit Durchmessern von 22, 32 und 42 mm erhältlich.
(Bild: Dr. Fritz Faulhaber)

Die neue Planetengetriebe-Familie GPT soll sich durch kompakte Abmessungen, ein hohes Drehmoment und feinste Abstufungen der zahlreichen Untersetzungsverhältnisse auszeichnen. Sie ist extrem robust und toleriert häufige sowie plötzliche Lastwechsel. Die Getriebe arbeiten mit hoher Effizienz, lassen sich mit vielen unterschiedlichen Motoren kombinieren und ermöglichen verschiedene Wellenkonfigurationen.

Die rein metallenen GPT-Getriebe erreichen Leistungswerte, die mit denen deutlich teurerer Technologien, die etwa keramische Komponenten nutzen, vergleichbar seien. Die Getriebe sind mit Durchmessern von 22, 32 und 42 mm erhältlich. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wurde die Eingangsdrehzahl auf über 10.000 min-1 mehr als verdoppelt. Bei intermittierendem Betrieb kann sie bis zu 20.000 min-1 betragen.

Die Serie 42GPT kann ein intermittierendes Drehmoment von bis zu 25 Nm erreichen, bei einer Länge von nur 71 mm. Laut Hersteller sind die GPT-Getriebe auf große Robustheit ausgelegt und tolerieren sowohl ständige als auch abrupte und starke Lastwechsel. Zugleich seien sie deutlich kürzer als andere Modelle mit dem gleichen Durchmesser.

Übersicht der Planetengetriebe von Faulhaber

Planetengetriebe für die präzise Positionierung

Die neuen Planetengetriebe wurden komplett aus Metall gefertigt.
Die neuen Planetengetriebe wurden komplett aus Metall gefertigt.
(Bild: Dr. Fritz Faulhaber)

Die Getriebe können mit bis zu vier Reduktionsstufen ausgestattet werden. Jede Stufe sei auf Höchstleistung im Hinblick auf Drehmoment und Geschwindigkeit individuell optimiert. Zu den wichtigen Merkmalen der Produktfamilie zählt die hohe Zahl der verfügbaren Untersetzungsverhältnisse und ihrer sehr gleichmäßigen Verteilung. Damit könne die Motorleistung optimal ausgenutzt werden: Mit derselben Eingangsdrehzahl lässt sich ein höheres Drehmoment, mit demselben Drehmoment eine höhere Geschwindigkeit erreichen. Zudem wird der Stromverbrauch im Vergleich zu den Vorgängermodellen gesenkt. Dank ihres minimalen Spiels eigne sich die neue Getriebe-Familie besonders gut für Aufgaben mit präziser Positionierung.

Ihr kompaktes Design passt besonders gut zu den neuen flachen bürstenlosen Motoren der BXT‐Familie, vor allem wenn geringer Bauraum zu den begrenzenden Faktoren der Zielanwendung gehört. Darüber hinaus können die Getriebe mit einer breiten Palette von DC-Motoren kombiniert werden. Sie lassen sich in verschiedenen Arten von Robotern ebenso einsetzen wie in der Fertigungs- und Laborautomation, in Verpackungsmaschinen sowie Mess- und Testeinrichtungen oder zum Halbleiterhandling.

Faulhaber auf der SPS 2019: Halle 4, Stand 346

Maxon Motor: Kompaktantrieb mit integrierter Positioniersteuerung

Der bürstenlose IDX maxon Motor mit integrierter Positioniersteuerung EPOS4 wird an der SPS Messe in Nürnberm präsentiert (Halle 1, Stand 224)
Der bürstenlose IDX maxon Motor mit integrierter Positioniersteuerung EPOS4 wird an der SPS Messe in Nürnberm präsentiert (Halle 1, Stand 224)
(Bild: maxon motor ag, Sachseln)

Der kompakte bürstenlose EC-i Motor IDX 56 von Maxon Motor, kombiniert mit einer EPOS4 Positioniersteuerung, ergibt ein hochdynamisches, kraftvolles Antriebspaket mit feldorientierter Regelung (FOC), hohem Wirkungsgrad und wartungsfreien Komponenten in einem hochwertigen Industriegehäuse. Der Antrieb eignet sich für den Einsatz über den kompletten Drehzahlbereich (vom Stillstand bis zur maximalen Drehzahl) und weist laut Hersteller eine hohe Überlastfähigkeit aus. Der integrierte Sensor (Single-turn) ermöglicht zusammen mit der Positioniersteuerung eine Absolutpositionierung.

Der Motor ist untergebracht in einem nach IP65 geschütztem Gehäuse. Neben der Inbetriebnahmesoftware stehen außerdem Libraries zur Verfügung, um den Motor in verschiedenste Mastersysteme einzubinden.

Der IDX 56 ist in den Größen M und L erhältlich. Dieser neue Kompaktantrieb wird auf der SPS am Maxon-Stand erstmals vorgestellt.


Maxon Motor auf der SPS 2019: Halle 1,Stand 224

Neugart: Planetengetriebe für hohe Radiallasten

Das Planetengetriebe PFHE wurde für High-Load-Applikationen mit hohen Radiallasten entwickelt.
Das Planetengetriebe PFHE wurde für High-Load-Applikationen mit hohen Radiallasten entwickelt.
(Bild: Neugart)

Das neue Standardgetriebe PFHE von Neugart soll eine preislich attraktive Alternative für High-Load-Applikationen bieten, bei denen hohe Radiallasten auftreten, die Genauigkeit eines spielreduzierten Präzisionsgetriebes aber nicht zwingend erforderlich ist. Das Planetengetriebe PFHE verfügt über zwei spezielle, vorgespannte Schrägrollenlager. Diese können trotz ihres kompakten Aufbaus hohe Kräfte aufnehmen, so der Hersteller. Dadurch toleriert die Neuentwicklung am Abtrieb Radialkräfte von bis zu 5100 N, wie sie typischerweise bei Fahrantrieben oder bei Anwendungen mit Ritzel beziehungsweise Riemenscheibe auftreten.

Die problemlose Verbindung mit dem Abtriebsflansch ermöglicht eine nach EN ISO 9409-1 genormte, mechanische Schnittstelle (ohne Passstiftbohrung), über die das Getriebe integriert werden kann. Der Antriebsflansch lässt sich individuell auf den jeweiligen Motor hin anpassen, denn Neugart bietet seine Lösungen als reiner Getriebehersteller motoren- und steuerungsunabhängig an.

Für den Einsatz unter widrigen Bedingungen geeignet

Ein Radialwellendichtring erfüllt abtriebsseitig die Anforderungen der Schutzklasse IP65. Staub oder Strahlwasser beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit also nicht, sodass das Getriebe auch für den Einsatz in widrigen Umgebungsbedingungen geeignet ist. Durch Lebensdauerschmierung arbeitet das Planetengetriebe wartungsfrei.

Mit dem PFHE baut Neugart sein breites Angebot an Planetengetrieben weiter aus: Als neuer Bestandteil der Economy-Line biete es alle Vorteile der bewährten Produktlinie, die für langlebige und leistungsstarke Standardgetriebe mit ausgezeichnetem Preis-Leistungs-Verhältnis stehe. Verfügbar ist das Modell in drei Baugrößen mit einem Zentrierbunddurchmesser am Abtriebsflansch von wahlweise 64, 90 oder 110 mm sowie für 1- oder 2-stufige Übersetzungen von i=3 bis i=100.

Das neue Planetengetriebe PFHE ist seit Oktober 2019 ab Losgröße 1 lieferbar.

Neugart auf der SPS 2019: Halle 4, Stand 4-280

JAT: Auf 0,35 Winkelsekunden genau positionieren

Ein Rundtisch dreht sich getaktet und positioniert in einem exakt definierten Winkel eine Baugruppe. Die Anforderungen an Genauigkeit und Dynamik sind hier sehr hoch. Um den Spezifikationen gerecht zu werden, setzt man bisher in Positioniertischen lagerintegrierte oder fremdgelagerte Messsysteme mit präziser Lagerung wie Luftlager ein. Beides sind kostenintensive Varianten.

Mit der Verwendung eines inkrementellen Messsystems von Renishaw sowie eines zusätzlichen Messkopfes im Hohlwellenrundtisch HRT-290 wurde die Wiederholgenauigkeit auf ± 0,35 Winkelsekunden verbessert, so der Antriebsspezialist Jenaer Antriebstechnik (JAT). Die JAT-Servoverstärker verarbeiten die Signale der zwei Messköpfe intern. Der Maschinenbauer benötigt keine zusätzliche Elektronik, um die beiden Tonic-Leseköpfe von Renishaw gleichzeitig auszuwerten und spart somit Kosten.

Mit 90° in 150 ms bei einem Maximaldrehmoment von 430 Nm ist der Rundtisch von JAT für hochdynamische Positionierungen geeignet. Er wird mit passendem Servoverstärker parametriert und anschlussfertig als komplettes Plug-&-Play-Positioniersystem ausgeliefert.

Jenaer Antriebstechnik (JAT) auf der SPS 2019: Halle 4, Stand 4-358

Elmo Motion Control: 4-achsiges Miniatur-Bewegungssteuerungssystem

Elmo Motion Control stellt auf der SPS 2019 die kommende Modellreihe Platinum vor, die neueste Produktlinie von Servoantrieben. Diese Reihe soll eine unübertroffene Performance, extreme Leistungsdichte und die höchste Sicherheitsfunktionen bieten. Elmo wird die Modelle Platinum Twitter, Whistle und Bell als logische Weiterentwicklung seiner preisgekrönten Servoantriebsfamilie Gold vorstellen.

Die Modellreihe Platinum wurde entwickelt, um den sich stetig steigenden Anforderungen der OEM-Designer nach intelligenteren, kleineren und schnelleren Servos mit höherer Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit gerecht zu werden. Darüber hinaus wird die Modellreihe Platinum über eine umfassende Unterstützung für die Funktionssicherheit (IEC 61508:2010 SIL-3) verfügen, wodurch die Antriebe zu den weltweit kleinsten mit Funktionssicherheit gehören, so der Hersteller.

Elmo präsentiert auf der SPS unter anderem das preisgekrönte Quartet: Platinum Quartet ist ein ultrakompaktes 4-achsiges Bewegungssteuerungssystem mit Mehrachssteuerung, integrierten 4 × 5 kW starken Servoantrieben sowie hochentwickelten Sicherheits- und Netzwerkfunktionen. Das Quartet hat kürzlich den MM Modern Manufacturing Award 2019 in der Kategorie „Innovatives Produkt für Automatisierung und intelligente Innovation“ gewonnen und wurde von Control Engineering China als „Bestes Produkt des Jahres in den Bereichen Industrieautomatisierung und Messtechnik“ ausgezeichnet. Auf dem Messestand von Elmo wird eine Quartet-Demo-Station ausgestellt, die die vielfältigen Möglichkeiten des Produkts vorführt.

Elmo Motion Control auf der SPS 2019: Halle 4, Stand 4-361

Bonfiglioli: Neue Baureihen an Präzisions-Planetengetrieben

Die neue Präzisions-Planetengetriebeserie TQFE von Bonfiglioli kombiniert Kompaktheit mit einer standardisierten Flanschschnittstelle und will damit eine schnelle und einfache Montage für eine Vielzahl von Anwendungen gewährleisten.
Die neue Präzisions-Planetengetriebeserie TQFE von Bonfiglioli kombiniert Kompaktheit mit einer standardisierten Flanschschnittstelle und will damit eine schnelle und einfache Montage für eine Vielzahl von Anwendungen gewährleisten.
(Bild: Bonfiglioli)

Auf der SPS 2019 präsentiert Bonfiglioli gleich vier neue Präzisions-Planetengetriebe. Die vier neuen Baureihen TQFE, TQFEK, MPE und MPEK erweitern die bereits große Produktmodularität der Bonfiglioli Effective-Line in Design und Leistung.

Die Präzisions-Planetengetriebeserie TQFE deckt einen Drehmomentbereich von 18 bis 155 Nm ab. Sie kombiniert kompakte Abmessungen mit einer standardisierten Flanschschnittstelle und soll damit eine schnelle und einfache Montage für viele Anwendungen gewährleisten. Die neuen TQFE Präzisionsgetriebe gibt es auch in der rechtwinkligen Version TQFEK, die noch platzsparendere Layouts ermöglicht.

Das Winkelgetriebe TQFEK von Bonfiglioli soll platzsparende Layouts ermöglichen.
Das Winkelgetriebe TQFEK von Bonfiglioli soll platzsparende Layouts ermöglichen.
(Bild: Bonfiglioli)

Ebenfalls neu ist die MPE-Baureihe, die einem Drehmomentbereich von 5 bis 155 Nm abdeckt. Laut Hersteller kombiniert sie Leistung und Präzision mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Leistungsauslegung der MPE-Präzisionsgetriebe gewährleiste eine hervorragende Kompatibilität für einen einfachen Retrofit und ein hohes Maß an Freiheit bei der Projektentwicklung. Die Präzisionsgetriebe gibt es ebenfalls in rechtwinkliger Version (MPEK), die neben allen Vorteilen der Inline-Variante eine noch größere Kompaktheit für platzsparende Anforderungen biete.

Die gesamte Bonfiglioli Effective-Line stehe für hohe Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie passt zu vielen Anwendungen, die mittlere Präzision, Dynamik und Leistungsdichte erfordern. Dank der sehr großen Modularität der Ausgangskonfigurationen und Designversionen soll die Effective-Line einfache Installation und Nachrüstung gewährleisten.

Bonfiglioli auf der SPS 2019: Halle 3A, Stand 151

EBM-Papst: Neue Lüfter und Getriebe für die Automatisierung

Die neuen Axiforce-Kompaktlüfter kühlen beispielsweise Steuereinheiten in der Automatisierung.
Die neuen Axiforce-Kompaktlüfter kühlen beispielsweise Steuereinheiten in der Automatisierung.
(Bild: EBM-Papst)

Erstmals auf der SPS zeigt EBM-Papst die Axiforce-Kompaktlüfter, die neueste Generation der Lüfter des Herstellers. Im Vergleich zur Vorgängergeneration, der Kompaktlüfterreihe S-Force, bringen sie mehr Leistung bei weniger Geräusch. Zum Einsatz kommen die neuen Kompaktlüfter in Industrieanwendungen.beispielsweise für die Kühlung von Steuereinheiten in der Automatisierungstechnik oder zur Kühlung von 5G-Leistungsmodulen der mobilen Netzwerkinfrastruktur. Die Baureihe der neuen AxiForce Lüfter startet mit der Baugröße 80 mm.

Der neue Radiallüfter RVE45 mit integrierter Elektronik ist für Anwendungen ausgelegt, in denen dynamische Luftförderung und hohe Drücke benötigt werden: das kommt zum Beispiel in Vakuumhebern, mobilen Absauganlagen, Brandmeldeanlagen und der Verpackungstechnik vor. Der strömungstechnisch und motorseitig auf Dynamik optimierte Radiallüfter RVE45 erzeugt über 5000 Pa und ist laut Hersteller dennoch klein, leicht und leise.

Der Radiallüfter RVE45 kommt zum einen in der Medizintechnik (Wechseldruckmatratzen in der Anti-Dekubitus-Behandlung) zum Einsatz, zum anderen in der Autoamtisierung, wenn eine dynamische Luftförderung und hohe Drücke nötig sind (zum Beispiels in der Verpackungstechnik).
Der Radiallüfter RVE45 kommt zum einen in der Medizintechnik (Wechseldruckmatratzen in der Anti-Dekubitus-Behandlung) zum Einsatz, zum anderen in der Autoamtisierung, wenn eine dynamische Luftförderung und hohe Drücke nötig sind (zum Beispiels in der Verpackungstechnik).
(Bild: EBM-Papst)

Überlastfähiges Planetengetriebe für Motoren der Baugröße 42 mm

Um die hohen Drehzahlen von Innenläuferantrieben zu reduzieren und das Abtriebsmoment auf anwendungsgerechtes Niveau zu bringen, stehen verschiedene Getriebebaureihen von EBM-Papst zur Verfügung. Das neue Getriebe Optimax 42 ist ein überlastfähiges Planetengetriebe für besondere Anforderungen. Die Überlastfähigkeit wird durch den im Vergleich zu den äußeren Abmaßen des Getriebes großen Wirkdurchmesser erzielt.

Damit zeigt EBM-Papst auf der SPS ein robustes und überlastfähiges ein- oder zweistufiges Planetengetriebe für Motoren der Baugröße 42 mm aus dem neuen modularen Antriebsbaukasten. Das Getriebe steht standardmäßig in Schutzart IP54 zur Verfügung.

EBM-Papst auf der SPS 2019: Halle 1, Stand 324

Schaeffler: Digitale Services für die Instandhaltung

Den Zustand der gesamten Anlage im Blick: Schaeffler bietet digitale Services, die Analysen auf Basis von Schwingungs- und Betriebsdaten einfach zugänglich machen.
Den Zustand der gesamten Anlage im Blick: Schaeffler bietet digitale Services, die Analysen auf Basis von Schwingungs- und Betriebsdaten einfach zugänglich machen.
(Bild: Getty / Schaeffler)

Schaeffler stellt erstmals auf der SPS aus – und zwar als Spezialist für digitale Services für die Instandhaltung. Das Unternehmen präsentiert sowohl Lösungen für die Interpretation von Schwingungs- und Betriebsdaten aus bereits sensorisierten Anlagen als auch für die Analyse von Anlagen, welche noch über gar keine Sensoren verfügen. Beide Marktsegmente bieten laut Schaeffler der verarbeitenden Industrie ein signifikantes Potenzial zur Steigerung der OEE und Schaeffler damit Wachstumschancen rund um das eigene Domain-Know-how.

Auch Nebenaggregate überwachen

Insbesondere Nebenaggregate werden in den meisten Fertigungsanlagen und Maschinen bis dato noch nicht oder unzureichend überwacht. Damit fehlt ein umfassender Blick auf den Maschinenzustand, der alle Subsysteme und auch Nebenaggregate einschließt. Diese Lücke schließt Schaeffler zur SPS mit dem digitalen Service Condition Analyzer, welcher Daten unterschiedlicher, kabelgebundener Schwingungssensoren automatisch analysiert und treffsicher Diagnosen erstellt. Darüber hinaus stellt Schaeffler die Applikation Condition Assistant vor, eine Lösung, die nahezu ohne Hardware auskommt und weitere Messdaten wie Temperatur und Geräusch analysiert. Beide Anwendungen bieten für Kunden einen digitalen Zugriff auf das Schaeffler Domain-Know-how und generieren konkrete Mehrwerte für Instandhalter.

Mit der Applikation „Condition Assistant“ lässt sich einfach in die Zustandsüberwachung von Elektromotoren, Pumpen und Lüftern einsteigen.
Mit der Applikation „Condition Assistant“ lässt sich einfach in die Zustandsüberwachung von Elektromotoren, Pumpen und Lüftern einsteigen.
(Bild: Schaeffler)

Rauli Hantikainen, Leiter des Strategischen Geschäftsfelds Industrie 4.0 erklärt: „Die Erkennung bestimmter Wälzlager-Ausfallmechanismen, die Interpretation von Lagerzuständen und relevante Instandhaltungsinformationen werden so Betreibern und Instandhaltern auf einfache Weise verfügbar gemacht. Erst, wenn wir den Zustand aller Assets im Blick behalten, können Maschinen und Anlagen ohne ungeplante Ausfälle und zuverlässig im optimalen Betriebszustand laufen.“

Schaeffler auf der SPS 2019: Halle 8, Stand 311

Nord Drivesystems: Energieeffizienten Synchronmotor übertrifft IE4

Der neue IE5+ Motor von Nord bietet eine hohe Leistungsdichte und kommt zuerst in einer Baugröße für Leistungsbereiche von 0,25 bis 1,1 kW auf den Markt
Der neue IE5+ Motor von Nord bietet eine hohe Leistungsdichte und kommt zuerst in einer Baugröße für Leistungsbereiche von 0,25 bis 1,1 kW auf den Markt
(Bild: Nord Drivesystems)

Die neuen energieffizienten Synchronmotoren, zukunftssichere Schaltschrankumrichter und ein kabelloses, mobiles Servicetool für Nord-Antriebssysteme sind die Schwerpunkte von Nord Drivesystems auf der SPS. Mit dem energieeffizienten Permanentmagnet-Synchronmotor der aktuellen Generation präsentiert das Unternehmen eine Neuheit, die sich optimal für Intralogistikanwendungen eignen soll: Der kompakte und unbelüftete Glattmotor erreicht laut Hersteller einen so hohen Wirkungsgrad, dass er geringere Verluste als die aktuelle IE4 Baureihe aufweist und zum Teil oberhalb der Effizienzklasse IE5 liegt.

Der Elektromotor bietet eine hohe Leistungsdichte und wird zuerst in einer Baugröße für Leistungsbereiche von 0,25 bis 1,1 kW auf den Markt kommen.

Neue Generation an Frequenzumrichter

Neben verbesserten Eigenschaften und Leistungsmerkmalen übernimmt die neue Generation an Frequenzumrichtern die Nordac-Parameterstruktur und ist physisch und funktionell abwärtskompatibel.
Neben verbesserten Eigenschaften und Leistungsmerkmalen übernimmt die neue Generation an Frequenzumrichtern die Nordac-Parameterstruktur und ist physisch und funktionell abwärtskompatibel.
(Bild: Nord Drivesystems)

Der Frequenzumrichter Nordac PRO SK 500P ist das erste Gerät der neuen Frequenzumrichtergeneration von Nord Drivesystems. Er soll sich durch ein Höchstmaß an Funktionalität, Konnektivität und Modularität auszeichnen. Neben der serienmäßigen Canopen-Schnittstelle ermöglicht ein Multi-Chip für Industrial Ethernet die Nutzung der wichtigsten Echtzeit-Ethernet-Standards über eine einzige Schnittstelle. Neben verbesserten Eigenschaften und Leistungsmerkmalen übernimmt die neue Umrichtergeneration die Nordac-Parameterstruktur und ist physisch und funktionell abwärtskompatibel.

Nord Drivesystems auf der SPS 2019: Halle 3A, Stand 465

Synapticon: Neue Servo Nodes für Cobots

Die kreisrunden Hohlwellen-Servoantriebe der Circulo-Serie wurden speziell für integrierte Achsen im Umfeld der kollaborativen Robotik entwickelt.
Die kreisrunden Hohlwellen-Servoantriebe der Circulo-Serie wurden speziell für integrierte Achsen im Umfeld der kollaborativen Robotik entwickelt.
(Bild: Synapticon)

Synapticon präsentiert auf der SPS seine kreisrunden Hohlwellen-Servoantriebe der Circulo-Serie. Die Lösung wurde speziell konzipiert für integrierte Achsen im Umfeld der kollaborativen Robotik und ist die zentrale Neuheit im Bereich der Somanet Servo Nodes. Die kreisrunde Hohlwellen-Architektur dieser Servoantriebe soll Entwicklern und Herstellern von Cobots völlig neue Möglichkeiten bieten.

„Der Bedarf an leistungsfähigen, aber dennoch kostengünstigen Cobots wächst weltweit. Entscheidend für die Kosteneffizienz ist eine bessere Integration von Elektronik und Elektromechanik in der Roboterarm. Ziel ist es, den Platzbedarf zu minimieren sowie den Montage- und Wartungsaufwand zu reduzieren“, erklärte Nikolai Ensslen, CEO und Gründer von Synapticon. „Proprietäre Lösungen werden sich in diesem Bereich kaum durchsetzen aufgrund des hohen Entwicklungsaufwands und anspruchsvoller Safety-Vorgaben. Unsere Circulo-Nodes stellen einen neuen Industriestandard für integrierte Hohlwellenantriebe dar, der viele Herausforderungen löst, um die Entwicklung neuer Cobots zu beschleunigen.“

Die kompakten und leistungsstarken Somanet-Servo-Nodes können direkt in den Roboterarm integriert werden.
Die kompakten und leistungsstarken Somanet-Servo-Nodes können direkt in den Roboterarm integriert werden.
(Bild: Synapticon)

Weniger Verkabelung und Entlastung der Steuerung

Roboter mit Achsantrieben, die mit einem Somanet Servo Node realisiert werden, erfordern wesentlich weniger Verkabelung und können oft komplett auf Schaltschränke verzichten, so der Hersteller. Die besonders kompakten und leistungsstarken Somanet Servo Nodes können direkt in den Roboterarm integriert werden. Sie unterstützen dezentralisierte Antriebssysteme und ermöglichen eine eigenständige Steuerungsintelligenz. Dadurch kann auf zahlreiche Kabel zwischen Schaltschrank und Roboter verzichtet werden. Der Steuerungsrechner wird entlastet, dadurch kann er vom Schaltschrank direkt in den Roboterarm verlagert werden.

Dies bringt Vorteile bei kollaborativen Robotern (Cobots), Scaras (Selective Compliance Assembly Robot Arms) sowie bei herkömmlichen 6-Achs-Armen. Mit ihrer kreisrunden Form und großen Hohlwellendurchmessern von 20 bis 40 mm eignet sich die Somanet Servo Node Circulo-Serie für vollintegrierte Achsen, die vor allem bei Cobots zum Einsatz kommen.

Führungsrolle im Bereich der Kleinspannungstechnik im Visier

„Unser Anspruch ist es, die Führungsrolle im Bereich der Kleinspannungstechnik zu erlangen. Hierbei spielt neben maximaler Motion-Performance aktuell unser Model-Predictive-Deadbeat-Stromregler eine entscheidende Rolle“, so Ensslen.

MPDFOC (Model Predictive Deadbeat Field Oriented Control) ist ein wesentliches Funktionsmerkmal der Somanet-Software. So biete dieser Stromregler entscheidende Vorteile gegenüber einem einfachen PI-Stromregler. Anstatt sich iterativ dem Regelziel über mehrere Schaltvorgänge zu nähern, kann Synapticons MPD-Regler auf Basis eines automatisch identifizierten Modells des Antriebsstrangs und der Last, das Regelziel in einem Schaltvorgang erreichen, so der Hersteller. Dadurch lassen sich bei der gleichen Bandbreite beziehungsweise Regelungsperformance langsamere Schaltfrequenzen realisieren, was die Effizienz um bis zu 60 % steigert.

Synapticon auf der SPS 2019: Halle 1, Stand 322

Curtiss-Wright: Neuer Linearaktuator kann Hydraulikzylinder ersetzen

Der neue Aktuator Exlar GTX100 ist laut Hersteller Curtiss-Wright ein Ersatz für Hydraulikzylinder.
Der neue Aktuator Exlar GTX100 ist laut Hersteller Curtiss-Wright ein Ersatz für Hydraulikzylinder.
(Bild: Curtiss-Wright)

Die Industrial Division von Curtiss-Wright veröffentlicht einen neuen integrierten Motor: den GTX100 des Geschäftsbereichs Exlar. Die patentierte invertierte Rollengewindetriebtechnik von Curtiss-Wright, die hohe Leistungsdichte und der kompakte Formfaktor machen den Aktuator laut Hersteller zu einem idealen Ersatz für Hydraulikzylinder.

Die Aktuatoren der GTX-Serie bieten die Leistung, Präzision und Programmierbarkeit eines Servosystems. Mit Nenndauerkräften bis 15.392 N, Geschwindigkeiten bis 953 mm/s und Standardhublängen von 150 bis 300 mm kann der Aktuator in einer Vielzahl von Anwendungen in der Fabrikautomatisierung eingesetzt werden.

Zu den Vorteilen der GTX-Serie gehören:

  • Planetenrollengewindetriebe mit hoher Kapazität bieten eine bis zu 15-fache Lebensdauer und eine höhere Stoßlastbeständigkeit als ein vergleichbarer Kugelgewindetrieb,
  • Schutzklasse IP65S (min.),
  • direkte Integration in die meisten Motion Control-Architekturen,
  • abnehmbare Frontdichtungsbuchse vereinfacht die Wartung und Nachschmierung der Hauptbaugruppe, womit die Lebensdauer des Aktuators maximiert werde,
  • modulares Design mit verschraubten Befestigungsteilen ermöglicht die mühelose Montage-Rekonfiguration oder den Austausch vor Ort mit allgemein verfügbaren Werkzeugen,
  • ruhigerer, leiserer Betrieb im Vergleich zu Vorgängermodellen.

Exlar auf der SPS 2019: Halle 1 Stand 559

Siemens: Antriebshardware ins TIA Portal integrieren

Mit der neuen Version V16 der Inbetriebnahmesoftware Sinamics Startdrive bringt Siemens neue Hardware und neue Funktionen in das Engineering-Framework TIA Portal.
Mit der neuen Version V16 der Inbetriebnahmesoftware Sinamics Startdrive bringt Siemens neue Hardware und neue Funktionen in das Engineering-Framework TIA Portal.
(Bild: Siemes)

Mit der Inbetriebnahmesoftware Sinamics Startdrive von Siemens lässt sich Antriebshardware in das Engineering-Framework TIA-Portal integrieren. Mit der neuen Version V16 erweitert Siemens das auf der Automatisierungsplattform verfügbare Hardwareportfolio. Neben dem bereits integrierten Sinamics S120 Multiachsverband kann nun auch die Einachsvariante des Highend-Servoantriebssystems im TIA-Portal projektiert werden. Ebenso ist nun die Antriebssteuerung des neu eingeführten Simatic Drive Controllers im Inbetriebnahmetool integriert. Drive-Cliq-Hubs, die die Schnittstellenanzahl im Sinamics S120 Mehrachsverband erhöhen, sowie weitere Zusatzkomponenten sind jetzt im TIA-Portal eingebunden.

Zudem wartet Sinamics Startdrive V16 mit neuen Funktionen auf:

Mit der Einführung eines Know-How-Schutzes für den Frequenzumrichter Sinamics S120 kann die Parametrierung der Antriebe vor unbefugten Änderungen und nicht autorisiertem Auslesen geschützt werden.

Im Bereich der Sicherheitstechnik ist mit Sinamics Safety Integrated eine umfangreiche Palette an Sicherheitsfunktionen verfügbar. Mit Sinamics Startdrive können diese Funktionen einfach und benutzerfreundlich parametriert und validiert werden. Der in Startdrive integrierte Sicherheitsabnahmetest führt die Benutzer Schritt für Schritt durch die Abnahme und erstellt anschließend ein normengerechtes Testprotokoll.

Das Inbetriebnahmetool Sinamics Startdrive bildet einen wesentlichen Bestandteil bei der Automatisierung von Maschinen. Das komfortable Zusammenspiel von Antrieb und Steuerung erleichtert die Projektierung und die Inbetriebnahme von Motion-Control-Anwendungen mit Simatic-Steuerungen und Sinamics-Antrieben. So hebt Sinamics Startdrive V16 die Durchgängigkeit, Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit von Antrieben in der Automatisierung auf die nächste Stufe.

Siemens auf der SPS 2019: Halle 11

LTI Motion: Servoantriebssystem für mehr Energieeffizienz

Das Mehrachsautomatisierungssystem System-One CM.
Das Mehrachsautomatisierungssystem System-One CM.
(Bild: LTI Motion)

Der verantwortungsvolle Umgang mit Energie gewinnt immer mehr an Bedeutung und beeinflusst daher auch die Entwicklungen im Maschinenbau. Mit dem Servo-One CM von LTI Motion erhält der Maschinenbauer ein Servoantriebssystem, das ihm die Möglichkeit bieten soll, die Energieeffizienz seiner Maschine zu steigern.

Weitere Informationen zum Automatisierungssystem

Servo-One CM ist ein Mehrachssystem, das heißt eine Versorgungseinheit speist alle angeschlossenen Servoregler und Frequenzumrichter mit Energie. Dadurch können generatorisch laufende Achsen die motorischen Achsen mit Energie versorgen. Somit reduziere sich sowohl die aufgenommene Leistung aus dem Netz, als auch die Bremsleistung. Sollten noch größere Mengen an Bremsenergie generiert werden, so bietet Servo-One CM auch aktive Versorgungseinheiten, die in der Lage sind, generatorische Energie sinusförmig ins Netz zurückzuspeisen und somit auch die Energiebilanz der Maschine zu verbessern.

Alternativ stehen Speichermanager und Speichermodule zur Verfügung, die diese generatorische Energie speichern und dem System bei Bedarf wieder zur Verfügung stellen. Neben der Energieeinsparung ist es darüber hinaus sogar möglich, bei passender Projektierung eine Maschine nach Netzausfall noch mehrere Minuten zu betreiben, um einen einmal angefangenen Prozess zu Ende zu führen.

LTI Motion auf der SPS 2019: Halle 7, Stand 470 (am Stand der Keba AG)

(ID:46233993)