Fakuma 2015 Das Spritzgießen noch besser im Griff haben

Redakteur: Peter Königsreuther

Gefran präsentiert auf der Fakuma 2015 in Halle 3 am Stand 3004 seine Neuheiten aus Antriebstechnik, Sensorik und Automation speziell für Spritzgießmaschinen. Jetzt bitte weiterlesen und mehr erfahren...

Firma zum Thema

Nur eins von vielen neu entwickelten Gefran-Produkten, die auf der Fakuma zu sehen sind: Der miniaturisierte Druckmessumformer mit frontbündiger Messmembran TPFAS eignet sich für Anwendungen, bei denen herkömmliche Messumformer mit zurückversetzter, großer Membran nicht genutzt werden können.
Nur eins von vielen neu entwickelten Gefran-Produkten, die auf der Fakuma zu sehen sind: Der miniaturisierte Druckmessumformer mit frontbündiger Messmembran TPFAS eignet sich für Anwendungen, bei denen herkömmliche Messumformer mit zurückversetzter, großer Membran nicht genutzt werden können.
(Bild: Gefran)

Zum Fakuma-Auftritt von Gefran gehören laut Angaben des Unternehmens der neue und günstige Frequenzumrichter ADP200 für die Servohydraulik der Maschinen sowie die pünktlich zur Messe in allen Baugrößen lieferbare Baureihe der flüssigkeitsgekühlten Umrichter ADV200 LC. Außerdem vorgestellt werden die flexibel einsetzbare Trio-Messkette zur Überprüfung von Formschutz, Schließkraft und Reproduktion des Werkzeuginnendruckprofils sowie der kleine Druckmessumformer TPFAS mit seiner robusten, frontbündigen Messmembran aus Edelstahl für die Druckmessung in hochviskosen Flüssigkeiten und der Positionssensor ONPP zum direkten Anbau an Pneumatikzylinder. Im Bereich Automation zeigt Gefran die komplette Familie der Einkanal-PID-Regler 650/1250/1350, den eXtru+ für die Steuerung von Extrusionsprozessen und neue Leistungssteller für Infrarot-Anwendungen. Im Folgend sollen die Systeme näher beschrieben werden:

Antriebstechnik für Kunststoffverarbeiter

Speziell für Kontrolle von Servopumpen in Hybrid-Spritzgießmaschinen entwickelte Gefran den neuen Frequenzumrichter ADP200. Er liefert eine präzise Druck- sowie Durchflussregelung und vermeidet die Energieverschwendung traditioneller Hydrauliksysteme. Gefrans spezifischer PID-Algorithmus verwaltet einzelne Servopumpen- und Mehrpumpen-Systeme gleichermaßen und deckt damit ein breites Spektrum von Anwendungen im Leistungsbereich von 7,5 bis 75 kW ab. Die Versorgungsspannung ist dreiphasig 400V. Bereits integriert sind Keypad, Bremschopper, Resolver und eine Auswertung für PTC, KTY, und Klixon. Optional erhältlich sind SD-Karten Adapter, Erweiterungskarten für SinCos Encoder, Hipperface, EnDat Encoder und Inkremental Encoder, sowie eine Canopen-Erweiterungskarte oder ein Keypad mit Klartextanzeige und internem Speicher. Zudem ist der ADP200 optional mit integriertem EMV-Filter lieferbar.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Die flüssigkeitsgekühlten Frequenzumrichter der Serie ADV200 LC für einen Leistungsbereich von 55 bis 200 kW sind prädestiniert für den Einsatz im Bereich Kunststoffextrusion und Kunststoffspritzguss. Sie kombinieren einen Umrichter für Asynchron-/Synchronmotoren mit oder ohne Geber mit einer Flüssigkeitskühlung und sind daher wesentlich kompakter als luftgekühlte Umrichter gleicher Leistung. Neben einem neuartigen Montagesystem mit zwei einfach zu realisierenden Installationsalternativen – dem Schaltschrankeinbau oder der Montage als Durchstecksystem – bietet der ADV200 LC bei Motorleistungen bis 55 kW die Option, den Bremswiderstand auf dem Kühlkörper zu integrieren. Netzdrossel (bis zu einer Leistung von 200 kW) und EMV-Filter sind ab Werk integriert. Das senkt die Anschaffungskosten für den Kunden – eine entscheidende Differenzierung vom Wettbewerb.

Sensorik für Spritzgießtechnik

Die Trio-Lösung zur Überprüfung von Formschutz, Schließkraft und Reproduktion des Werkzeuginnendruckprofils ist flexibel auf oder im Holm sowie auf der feststehenden Platte oder dem Kniehebel einzusetzen. Damit erledigt er gleich drei Aufgaben in einem Bauteil und trägt maßgeblich zur Kostenreduzierung und gleichzeitigen Qualitätsverbesserung im Spritzgießbereich bei.

TPFAS, der miniaturisierte Druckmessumformer mit frontbündiger Messmembran, nutzt das Dehnungsmessverfahren (DMS auf Stahl) und eignet sich dank seiner dicken, robusten Edelstahlmembran vor allem für den Einsatz bei sehr zähen und hochviskosen Flüssigkeiten. Der Membrandurchmesser von 8,6 mm bei einem Anschlussgewinde M10 x 1 kombiniert mit einem sehr guten Preis – Leistungsverhältnis macht den TPFAS zum idealen Sensor für Misch- und Dosieranwendungen.

Der berührungsfreie, magnetostriktive Positionssensor ONPP für den Pneumatiksektor wird direkt auf den Pneumatikzylinder montiert und misst die Position des Standardmagneten, der in allen herkömmlichen Zylindern integriert ist. Die Lebensdauer des ONPP ist nahezu unbegrenzt, da das Messelement keinen direkten Kontakt zum Kolben hat und Verschleißerscheinungen somit ausgeschlossen sind.

Automationslösungen für die Polymerbranche

Die neuen Leistungssteller IR-12/IR-24 mit 12 bzw. 24 unabhängigen 9A-Ausgängen wurden speziell für die Steuerung nichtlinearer Lasten wie kurz-mittelwellige Infrarotstrahler (SWIR) entwickelt und ergänzen die Leistungssteller-Serien GFX-IR, GTF und GFW. Gemäß der „all-in-one“-Philosophie integrierte GEFRAN alle für die vollständige Kontrolle von IR-Strahlergruppen bis zu einer maximalen Leistung von 60 kW erforderlichen Komponenten in einem robusten und kompakten Metallgehäuse für die Wandmontage. Die neuen IR-Leistungssteller eignen sich für die Betriebsarten ZC, HSC sowie PA und verfügen wahlweise über Modubus RTU- oder Profinet Feldbus Kommunikationsschnittstellen.

Der eXtru+, ist eine Kompaktlösung für die Kunststoffextrusion, überwacht dank einer speziellen Energiemanagement-Funktion nicht nur die Temperatur, sondern auch die Effizienz der Maschine. Eine reduzierte Stromaufnahme während der Aufheizphase und eine Leistungsbegrenzung der einzelnen Heizzonen sorgen für eine optimale Energiebilanz. Spezielle Diagnosefunktionen stellen sicher, dass alle Betriebszustände in der Maschine zum richtigen Zeitpunkt und mit minimalem Energieaufwand erreicht und gehalten werden. Diese und andere Dienste können mittels einer Ethernet-Schnittstelle auch per Remotezugriff bedient werden.

Die PID-Regler 650, 1250 und 1350 sind als echte Plug-and-Play-Geräte die ideale Lösung für alle Erstausrüster aus der Kunststoffverarbeitung. Ihre Benutzeroberfläche mit großem alphanumerischem Display ermöglicht die problemlose Anpassung an nahezu jede kundenspezifische Anwendung. Neben der Individualisierung von LCD-Display, Meldungen im Klartext und Helligkeit ist auf Wunsch auch die optische Angleichung der Bedienfront an das Corporate Design des Kunden möglich. Die PID-Regler lassen sich auch im ausgeschalteten Zustand ohne Verwendung eines PCs nur über eine spezielle batteriegespeiste Fernbedienung – den Zapper – oder mit der PC-Konfigurationssoftware GF_eXpress konfigurieren. Diese Optionen erleichtern und beschleunigen die Inbetriebnahme maßgeblich.

MM

(ID:43640858)