Suchen

Simulationssoftware Dassault Systèmes will Exa Corporation übernehmen

Redakteur: Stefanie Michel

Die Unterzeichnung eines endgültigen Fusionsvertrages macht klar: Dassault Systèmes wird die Exa Corporation, ein Entwickler von Simulationssoftware für die Produktentwicklung, übernehmen. Damit erweitert Dassault Systèmes die Leistungsfähigkeit des Digital Engineering vor allem im Bereich Strömungssimulation.

Firmen zum Thema

„Die Simulation dynamischer Fluidströmungen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Multiphysik- und Multiskalen-Simulationsstrategie“, erklärt Bernard Charlès die Übernahme von Exa.
„Die Simulation dynamischer Fluidströmungen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Multiphysik- und Multiskalen-Simulationsstrategie“, erklärt Bernard Charlès die Übernahme von Exa.
(Bild: Dassault Systèmes)

Mit der Übernahme von Exa wird Dassault Systèmes mit seiner 3D-Experience Plattform Kunden ein vielfältiges Portfolio an kombinierten Lattice Boltzmann-Fluidsimulationstechnologien sowie Exas voll industrialisierte Lösungen und fast 350 erfahrene Simulationsprofis zur Verfügung stellen können. Damit sollen sich anspruchsvolle Strömungsprobleme schneller und präziser lösen lassen als mit herkömmlichen Methoden.

Die Software von Exa wird von Konstrukteuren und Ingenieuren bei mehr als 150 führenden Unternehmen aus den Bereichen Fahrzeugbau und Mobilität sowie Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Bodenschätze und anderen Industrien eingesetzt, um hochdynamische Fluidströmungen während des gesamten Konstruktionsprozesses zu berechnen. Zu den Kunden gehören unter anderem BMW, Tesla, Toyota, die NASA, Embraer und British Petroleum. Nahezu jeder Hersteller von Transport- und Mobilitätslösungen nutzt Exa-Lösungen für die Simulation von aerodynamischer Strömung, Aeroakustik und Thermomanagement.

Große Bedeutung von Simulation dynamisch variabler Strömungen

Die Simulation von Fluidströmungen ist ein wichtiger Bestandteil der Simulation des physikalischen Verhaltens von Produkten, Natur und Leben. Für die vielen Situationen, in denen sich die Strömungsverhältnisse schnell ändern, ist die Simulation dynamisch variabler Strömungen von entscheidender Bedeutung, um ein Produkt und sein Verhalten in seiner Umgebung genau beurteilen zu können. Für diese Anwendungen liefere Exa genaue und aktuelle Ergebnisse.

Dassault Systèmes wird Exas Lösungen in das bestehende Portfolio an Branchenlösungen integrieren und gleichzeitig Kontinuität für die Kunden von Exa bieten. Damit werde ein neuer Industriestandard in der Multiphysik- und Multiskalen-Simulation geschaffen. „Sowohl Dassault Systèmes als auch Exa glauben an den Wert eines ganzheitlichen Fokus auf Wissenschaft und Industrie. Es ist ein entscheidender Faktor für unser Engagement, mit der 3D-Experience Universen zu liefern, die Produkte, Natur und Leben in Einklang bringen. Die Simulation dynamischer Fluidströmungen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Multiphysik- und Multiskalen-Simulationsstrategie“, so Bernard Charlès, Vice Chairman und CEO von Dassault Systèmes. „Mit Exas wertvollem Anwendungswissen im Bereich Fahrzeugbau und Mobilität sowie in anderen Industriebereichen werden wir unser Know-how zur Bereitstellung von Branchenlösungen schnell erweitern.“

„Exas bewährte Lattice Boltzmann-Simulationstechnologien und die umfassende Fach- und Branchenexpertise sind der Grund, warum wir erfolgreich an der Spitze des Marktes für Strömungssimulationen standen“, so Stephen Remondi, President und Chief Executive Officer der Exa Corporation. „Teil der 3D-Experience-Plattform und des Simulia-Portfolios von Dassault Systèmes zu werden, wird unseren Kunden in allen Branchen einen enormen Mehrwert bringen.“

Abschluß der Übernahme Ende des Jahres

Gemäß den Bedingungen des Fusionsvertrages, der einstimmig vom Exa-Verwaltungsrat genehmigt wurde, wird eine Tochtergesellschaft von Dassault Systèmes innerhalb der nächsten 10 Werktage ein Übernahmeangebot unterbreiten. Damit werden alle ausgegebenen und ausstehenden Exa-Stammaktien zu einem Preis von 24,25 US-Dollar pro Aktie erworben, der nach Abschluss des Angebots bar zu zahlen ist. Dies entspricht einem vollständig verwässerten Eigenkapitalwert für Exa von etwa 400 Millionen US-Dollar. Exas Geschäftsjahr endete am 31. Januar 2017, der Umsatz betrug 72 Millionen US-Dollar.

Der Abschluss der Transaktion wird im vierten Quartal 2017 erwartet – unter Vorbehalt der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen. Die Transaktion wird sich positiv auf die Erträge von Dassault Systèmes auswirken.

(ID:44927150)