Suchen

Montagetechnik

DCAM montiert hocheffiziente Heizungspumpe

| Redakteur: Jürgen Schreier

Als Problemlöser bei schwankenden Produktionsraten und kurzen Lebenszyklen empfiehlt sich eine standardisierte Schraubzelle. Auf der Motek 2013 zeigt Deprag Schulz ein Linear-Transfer-System in Karree-Anordnung mit Rücklauf, das die Steuereinheit einer intelligenten Heizungspumpe montiert.

Firma zum Thema

Pick & Place-Bestückeinheit.
Pick & Place-Bestückeinheit.
(Bild: Deprag Schulz)

Alte Heizungspumpen sind heimliche Stromfresser, denn viele laufen rund um die Uhr, selbst wenn kein warmes Wasser entnommen wird. Moderne, intelligente Heizungspumpen dagegen schalten sich nur ein, wenn sie gebraucht werden. Das spart bis zu 70 % Strom.

Hocheffizienzpumpen verbrauchen extrem wenig Energie

Pumpen der neuen Generation, sogenannte Hocheffizienzpumpen (Energieeffizienzklasse A), verbrauchen 400 bis 700 kWh weniger Energie. Damit verringert sich nicht nur die Stromrechnung für den Verbraucher, es entstehen auch 240 kg weniger klimaschädliches CO2 im Jahr, haben Experten errechnet. Förderprogramme sollen daher den Umstieg auf verbesserte Pumpentechnik beschleunigen und auch neue EU-Richtlinien zielen auf eine zügige Einführung effizienter Heizungspumpen.

Bildergalerie

Für die Pumpenhersteller bedeutet dieser Umbruch eine riesige Herausforderung. Einerseits kündigt diese Entwicklung das „Aus“ für Pumpen herkömmlicher Bauart an, andererseits ist noch unklar, wie sich der neue Trend auf dem Markt in Produktionsraten und Verkaufszahlen niederschlagen wird. Da ist Flexibilität in der Produktion Trumpf.

Systemlösungen für diese Problematik gibt der bayerische Automationsexperte Deprag Schulz GmbH & Co. bei der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomation Motek 2013, die vom 7. bis 10. Oktober in Stuttgart über 1000 Aussteller und 35.000 Besucher zusammenführt. Mit zwei Arbeitsplattformen des bewährten DCAM (Deprag Compact Assembly Modul) demonstriert der mittelständische Maschinenbauer Montagelösungen für eine flexible, kostengünstige und prozesssichere Produktion.

DCAM – in 25 Jahren steig verbessert

Als Mobiltelefone noch von Hand zusammengeschraubt wurden, schlug die Geburtsstunde des DCAM. Wer schneller und günstiger produzierte, war im Vorteil. Die Deprag-Montageplattform zur industriellen Fertigung kam auf den Markt und hat sich seitdem weltweit etabliert. Die bekannte Arbeitsplattform wurde in den vergangenen 25 Jahren durch die Ingenieure des Amberger Unternehmens immer weiter verbessert.

Nun gibt es das DCAM sogar „von der Stange“: Es ist in nochmals optimierter, modularisierter und somit in Preis günstiger Form zu haben. Auf der Motek 2013 präsentiert die Deprag mit zwei DCAMs die Montage einer Steuereinheit als Herzstück einer energieeffizienten intelligenten Heizungspumpe der neuen Generation.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42287739)