Suchen

Gebrauchtstapler

Der neue „alte“ kommt aus dem Netz

| Autor/ Redakteur: Benedikt Hofmann / M. A. Benedikt Hofmann

Genau wie im Consumer-Bereich hat das Internet auch viele Aspekte des B2B-Geschäfts verändert. Ein Beispiel hierfür ist der Onlinehandel mit gebrauchten Flurförderzeugen, bei dem Onlineportale den Kunden die Möglichkeit bieten, Tausende Angebote miteinander zu vergleichen.

Firmen zum Thema

Rund 2000 Besucher nutzen Supralift täglich, um nach gebrauchten Flurförderzeugen zu suchen. Dort steht ihnen ein Angebot von mehr als 30.000 Produkten zur Verfügung.
Rund 2000 Besucher nutzen Supralift täglich, um nach gebrauchten Flurförderzeugen zu suchen. Dort steht ihnen ein Angebot von mehr als 30.000 Produkten zur Verfügung.
(Bild: Supralift)

Im Jahr 2001, mitten im ersten Internet-boom, kamen die Flurförderzeug-Hersteller Linde-MH und Jungheinrich auf die Idee, das Netz auch für den Verkauf gebrauchter Stapler zu nutzen, und gründeten das Joint Venture Supralift. Heute ist die Plattform ein vollkommen unabhängiger und markenneutraler Marktplatz. „Die beiden Unternehmen hatten die Möglichkeit zur Vereinfachung und Professionalisierung des Gebrauchtstaplerhandels durch das Internet erkannt“, erklärt Stefanie Nolte, Managing Director von Supralift. „Durch die Öffnung für die gesamte Bandbreite von Herstellern wurden wir dann zum führenden Branchenportal, erst in Deutschland und dann in Europa.“

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Um dieses Wachstum sicherzustellen, konnte sich das Unternehmen natürlich nicht auf den anfänglichen Erfolgen ausruhen. Deshalb arbeiteten die Experten hinter der Plattform kontinuierlich an neuen Tools für die Händler und das Händlergeschäft. So können sie heute beispielsweise selektieren, welches Fahrzeug welchen anderen Händlern angeboten wird und welches nicht. Das Gleiche gilt für die Länderauswahl, der Verkäufer bestimmt, in welchem Land er mit welchem Angebot präsent ist. Mit wenigen Klicks ist ein Angebot eingestellt und kann dann schnell und unkompliziert inklusive Fotos per E-Mail versendet werden. Die Gebrauchtstaplerangebote können ebenfalls auf der eigenen Webseite eingebunden werden, bei nur einer Datenpflege auf Supralift.

Transparenz kommt in den Markt

„Die vielen praktischen und zeitsparenden Möglichkeiten überzeugen auch die letzten Internetskeptiker“, so Nolte. „Natürlich gab es zu Beginn auch negative Stimmen. Unter anderem, weil mit Supralift auch eine Transparenz in den Markt kam, die nicht nur Befürworter hatte – gerade die Preistransparenz und die Möglichkeit, verschiedene Anbieter zu vergleichen, gefielen dem ein oder anderen potenziellen Verkäufer nicht. Mit der Erfahrung sinkt aber die Skepsis und es überzeugt die Leistung, sodass heutzutage unser Portal und Marktplätze im Allgemeinen aus dem Einkaufsalltag im Gabelstaplergeschäft nicht mehr wegzudenken sind.“ Die Vorteile, die eine Onlineplattform wie Supralift bietet, waren einfach zu groß, um sie zu ignorieren.

Zugriff von überall und jederzeit

Dabei handelt es sich nicht nur um neue Möglichkeiten für den Käufer, wie die angesprochene Transparenz und Vergleichbarkeit oder die Tatsache, dass die Informationen zu den Geräten 24 Stunden am Tag verfügbar sind, auch die Anbieter können jederzeit und von überall aus auf die Gebrauchtstaplerdaten zugreifen und alle wichtigen Informationen klar und einfach strukturiert einstellen und auslesen. Das ist Nolte zufolge eine extreme Erleichterung und Vereinfachung des Gebrauchtstaplerhandels im Vergleich zu den Zeiten, als die Informationen und Daten der Gebrauchtgeräte möglicherweise nur im Kopf eines Mitarbeiters im Unternehmen vorhanden waren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43177260)