Schaumstoffe Der richtige Sound für viele Pferdestärken

Redakteur: Kirsten Nähle

Die Porsche AG setzt im Motorraum des Panamera auf den schallabsorbierenden BASF-Schaumstoff Basotect. Der Melaminharzschaumstoff sorgt für die richtige Geräuschkulisse unter der Motorhaube des Panamera Diesel. Im Motorraum, im Getriebetunnel und in der motornahen Abdeckung des viersitzigen Gran Turismo wird der Schaumstoff als Schallabsorber und zur Wärmedämmung verwendet.

Anbieter zum Thema

Porsche setzt im Motorraum des Panamera auf schallabsorbierenden Schaumstoff.
Porsche setzt im Motorraum des Panamera auf schallabsorbierenden Schaumstoff.
(Bild: Porsche AG)

Neben den guten akustischen Eigenschaften und der hohen thermischen Belastbarkeit von Basotect habe laut BASF vor allem das geringe Gewicht die Entwickler des Stuttgarter Herstellers sportlicher Premiumfahrzeuge überzeugt .

Basotect wird im Automobil zur Schalldämmung überall dort eingesetzt, wo hohe Dauergebrauchstemperaturen vorherrschen, beispielsweise in Trennwänden zwischen Motorraum und Fahrgastzelle, Motorhaubenabdeckungen, Nahfeldschalen und Getriebetunneln.

Anspruchsvolle 3D-Teile und maßgeschneiderte Bauteile für sehr enge Räume möglich

Basotect zeichne sich besonders durch seine außergewöhnlichen schalltechnischen Eigenschaften aus. Begünstigt durch die offenzellige , feine Schaumstruktur,seien die Schallabsorptionswerte im mittleren und hohen Frequenzbereich sehr gut. So kämen die Fahrzeuginsassen des Panamera in den Genuss des typischen Porsche-Motorenklangs – ohne störende Nebengeräusche. Mit einer Dichte von 9 kg/m3 ist Basotect leichter als gängige Dämmmaterialien, die üblicherweise für Motorverkleidungen verwendet werden. Dadurch verringern sich Benzinverbrauch und CO2-Emissionen.

Melaminharzschaumstoff Basotect auch zum Thermoformen geeignet

Weiterhin spiele auch die sehr hohe thermische Belastbarkeit des Schaumstoffs eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für das Material. Basotect bietet eine Langzeittemperaturbeständigkeit von über 200 °C. „Im Motorraum des Panamera mit einem 184 kW/250 PS starkem Sechszylinder-Dieselmotor entstehen regelmäßig Temperaturen bis zu 180 °C“, so Jürgen Ochs, Leiter Fachgebiet Schwingungstechnik und Akustik Karosserie bei Porsche. „Basotect hält diesen extremen Werten stand.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:33366870)