Exportmärkte Deutsche Industrieunternehmen nutzen Chancen in Polen

Autor: Stéphane Itasse

Deutsche Maschinenbauer haben auch in Polen einen guten Ruf und sind nicht umsonst die führenden Anbieter. Die Marktbelebung in den vergangenen zwei Jahren haben einige Unternehmen nutzen können, nicht nur um Maschinen zu verkaufen.

Firmen zum Thema

Beim Bushersteller Solaris kümmert sich die polnische Tochter von Voith Industrial Services um das Technische Facility Management (TFM) und das Toolmanagement.
Beim Bushersteller Solaris kümmert sich die polnische Tochter von Voith Industrial Services um das Technische Facility Management (TFM) und das Toolmanagement.
(Bild: Marcin Gorgolewski)

Dass auch im Service für deutsche Maschinenbauer in Polen Geschäfte zu machen sind, zeigt das Beispiel Voith. Das lokale Team von Voith Industrial Services hat zwei Aufträge bei Lumel S.A. und Solaris Bus & Coach S.A. in den Bereichen Produktionsinstandhaltung und Facility Management erhalten.

Voith übernimmt Produktionsinstandhaltung beim polnischen Bushersteller Solaris

Insgesamt vier Jahre lang sind bei Lumel in Zielona Góra 20 Mitarbeiter, darunter vorrangig Mechaniker und Elektroniker, für die Produktionsinstandhaltung verantwortlich. Zu den Leistungen zählt auch das Facility Management, wie prozessorientierte Fehlersuche und -beseitigung oder wiederkehrende Prüfungen. Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit mit Voith Industrial Services waren die langjährigen Erfahrungen in der Automotivebranche in Polen und die Konzentration von Lumel auf das Kerngeschäft. Lumel ist einer der führenden europäischen Hersteller von Mess- und Regelgeräten, Automatiklösungen und Präzisionsdruckgussteilen.

Bildergalerie

Für Solaris ist ein elfköpfiges Team von Voith Industrial Services in Poznan tätig. Der Dienstleister ist dort für das Technische Facility Management (TFM) und Toolmanagement zuständig. Bei Letzterem werden Wartungen und Instandhaltung von Maschinen sowie Störbeseitigungen ausgeführt.

Darüber hinaus betreuen die Industriedienstleister auch Teile der Produktionsinstandhaltung. Auch den polnischen Marktführer bei Stadtbussen überzeugten insbesondere die Erfahrungen in der Automotivebranche und die kundenspezifischen Angebote von Voith. Die Standorte von Voith Industrial Services in Polen verfügen über ein breites Angebot, das von Automatisierung, Toolmanagement und Maschinenservice über technische Reinigung und Produktionsinstandhaltung bis hin zu Werkzeug- und Betriebsmittelbau reicht, wie das Unternehmen berichtet.

Kunststoffmaschinenbauer Ettlinger setzt ebenfalls auf den polnischen Markt

Auch der Kunststoffmaschinenhersteller Ettlinger aus Königsbrunn bei Augsburg setzt auf den Markt im östlichen Nachbarland. Dessen Kunden in Polen betreut jetzt die 1996 von Piotr und Ewa Pantol gegründete Wende Recyclingtech s.c. mit Sitz in Koscierzyce nahe der südwestpolnischen Metropole Wroclaw.

Aufbauend auf Berufspraxis im Maschinenbau und der Elektrotechnik in Österreich, hat sich das polnische Unternehmen auf das Kunststoffrecycling spezialisiert. So konnten inzwischen Recyclinganlagen mehrerer österreichischer und deutscher Hersteller in Polen etabliert werden. Wende Recyclingtech operiert mit einer dezentralen Vertriebsorganisation und ist in den wichtigsten Industriezentren in West- und Zentralpolen vor Ort präsent. Neben dem Verkauf von Neu- und Gebrauchtmaschinen ist auch der After-Sales-Service mit einem Team von qualifizierten Servicetechnikern und einem umfangreichen Ersatzteillager professionell aufgebaut. Mit den Schmelzefiltern von Ettlinger will Wende Recyclingtech nochmals das Angebotsprogramm für den auch in Polen kontinuierlich wachsenden Recyclingmarkt verbreitern und verstärken.

Ergänzendes zum Thema
Hannover Messe 2017
Polen wird das Partnerland

Der polnische Staatssekretär Paweł Chorąży betont die Chancen, die sich aus der Partnerland-Beteiligung ergeben: „Für die polnische Regierung ist die Unterstützung der Entwicklung der innovativen Unternehmen und deren internationaler Expansion eine ihrer wichtigsten Aufgaben. Die internationale Industriemesse in Hannover bietet den polnischen Unternehmen eine ausgezeichnete Gelegenheit, um ihre technologisch fortgeschrittenen Produkte zu präsentieren sowie neue wertvolle Kontakte zu knüpfen. Als Partnerland der Hannover Messe 2017 wollen wir die Vielfalt und die Dynamik der polnischen Wirtschaft und ihre Innovationsfähigkeit zeigen und unsere internationalen Außenbeziehungen weiter ausbauen.“

Polens Wirtschaft entwickelt sich seit vielen Jahren sowohl schnell als auch stabil. Heute ist das Land die sechstgrößte Wirtschaftsnation innerhalb der Europäischen Union. Keines der Länder, die zu Beginn dieses Jahrhunderts der EU beigetreten sind, konnte so dynamische Zuwachsraten verzeichnen wie Polen. Umfassende Investitionen in Verkehrsinfrastruktur und öffentliche Objekte haben zudem das Interesse ausländischer Investoren für Polen geweckt. Auch der polnische Außenhandel ist eine Erfolgsgeschichte. Im- und Exporte erbrachten im vergangenen Jahr ein Außenhandelsvolumen von 354 Mrd. Euro – das entsprach einem Wachstum gegenüber 2014 um 8 %.

(ID:44313656)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

MM MaschinenMarkt