Meba in Wien Deutsche Säge-Melange auf der Intertool in Wien

Redakteur: Peter Königsreuther

Der Metall-Bandsägenspezialist Meba und die IVG Sägen-Service GmbH aus Schildorn, präsentieren ihre Highlights auf der Intertool in Wien. Vom 10. bis 13. Mai 2016 finden Interessenten aus Handwerk, Metall- und Stahlbau sowie dem Fahrzeug-, Maschinenbausektor und der Schwerindustrie in Halle B, Stand B0926 intelligente Sägelösungen.

Anbieter zum Thema

Der Sägetechnik-Spezialist Meba tritt in Wien auf der Intertool auf: Ein Highlight auf dem Messestand wird die Mebapro 260 GP sein, eine patentierte Portalbandsäge für den universellen Einsatz. Diese Anlage decke mit Schnittbereichen vom Maximaldurchmesser 260 mm für runde Profile oder 260 mm × 300 mm für Vierkant- und Flachmaterial, ein breites Anwendungsspektrum ab.
Der Sägetechnik-Spezialist Meba tritt in Wien auf der Intertool auf: Ein Highlight auf dem Messestand wird die Mebapro 260 GP sein, eine patentierte Portalbandsäge für den universellen Einsatz. Diese Anlage decke mit Schnittbereichen vom Maximaldurchmesser 260 mm für runde Profile oder 260 mm × 300 mm für Vierkant- und Flachmaterial, ein breites Anwendungsspektrum ab.
(Bild: Meba)

Meba stehe für hochwertige Einzelsägen genauso wie für vernetzte Komplettlösungen mit Materialhandling- und Längenmesssystemen in verschiedenen Automatisierungsgraden. Mit seinen Produkten sorgt das inhabergeführte Familienunternehmen laut eigenen Angaben dafür, dass der so bedeutende erste Schritt in der Wertschöpfungskette, das Sägen, durch modernste Schneidsysteme, den Grundstein für ein erfolgreiches Endprodukt legt.

Individualität von der Stange

Metall-Bandsägen der Baureihe Mebaeco sollen kundenspezifische Anforderungen und feinste Technik vereinen: Aus einem technisch kontinuierlich weiter entwickelten „Baukastensystem“ kann sich der Kunde seine individuelle Maschine zusammenstellen – von der halbautomatischen Geradschnittsäge bis hin zur automatischen Gehrungssäge mit patentiertem Gehrungssystem, erklärt der Aussteller. Besonders hervorzuheben seien Features wie der zukunftsweisende elektrische Sägevorschub, der stufenlos frequenzgeregelte Sägeantrieb sowie modernste Linearvorschubtechnik für alle maßgeblichen Führungen. Die Version Mebaeco 510 DGA etwa bietet die Möglichkeit einer flexiblen Einschubzange speziell für Stahlbau und Stahlhandel, die in nahezu alle Längen erweiterbar ist.

Der Automat dieser Linie erziele akkurate Abschnittlängen über Servo-Positioniertechnik. Mit Schnittbereichen für runde Profile mit maximal 510 mm und Flachmaterial mit 700 mm × 500 mm zeigt Meba in Wien beispielhaft das Spektrum der Multifunktionstalente. In letzter Konsequenz könnten Mebaeco-Maschinen auch mit Materiallagerungs- sowie Zu- und Abfuhrlogistik verknüpft werden und ermöglichten so einen komplett automatisierten Sägeablauf. In Verbindung mit Trägerbohranlagen, Sandstrahlanlagen, Graviereinrichtungen oder Schweißrobotern lassen sich automatisierte Fertigungstrassen von Stahlkonstruktionen verwirklichen, so Meba.

Der „Swing“ im sägetechnischen Sinn

Meba habe exakt für die Bedürfnisse von Werkstattbetrieben eine Baureihe an Metall-Bandsägemaschinen geschaffen, die den schnellen, präzisen Schnitt garantieren und je nach Bedarf mit Rollenbahnen zum Materialtransport und Längenmesssystemen kombinierbar sind: Die Modelle der Mebaswing-Reihe! Charakteristisch für die Maschinen ist, dass der Rahmen nicht über Säulen sondern über eine massive Schwenklagerung auf das Material zugestellt wird. Unterschiedliche Querschnitte, Materialien und häufig wechselnde Gehrungsschnitte arbeiten die flexiblen Universalhelfer mühelos ab, wie es heißt. Auch sägen die kompakten Allround-Talente druckvoll und präzise beidseitig 30°. Die Anschaffungsinvestition für eine Schwenklagermaschine Mebaswing 260 DG steht zudem in einem interessanten Preis- Leistungsverhältnis. Die Version Mebaswing 260 DG-HS mit halbautomatischem Sägeablauf, hydraulischem Heben des Sägerahmens, hydraulischem Spannen des Sägematerials, Eilgangabsenkung bis Materialoberkante sowie Rückzug des Sägerahmens nach beendetem Schnitt bis kurz über das Material ergänzt die unkomplizierte Produktlinie.

Das Konzept für enge Verhältnisse

Ein weiteres Highlight auf dem Meba-Messestand ist die Mebapro 260 GP, eine patentierte Portalbandsäge für den universellen Einsatz. Mebapro 260 GP deckt mit Schnittbereichen für Durchmesser bi 260 mm oder 260 mm × 300 mm für vierkantige und flache Werkstücke, ein breites Spektrum an zu sägenden Teilen ab. Das Sägekonzept ist standardmäßig mit modernster Technik ausgestattet und dank seiner kreativen Konstruktion mit nur circa 3m² Aufstellfläche auch bei beengten Platzverhältnissen geeignet. Das patentierte Gehrungssystem der Meba 260 GP sorge dafür, dass sämtliche Komponenten für Gehrungslagerung, -anzeige und -klemmung oberhalb des Arbeitsbereiches und somit frei von jeglicher Verschmutzung liegen. Damit befinden sich keine bewegten Teile im Schmutzbereich. Die durchgängige Materialauflagefläche sowie der integrierte, geschlossene Rollengang bis nahe an das Sägeband garantieren laut Meba für sehr kurze Reststücklängen. Dies sind nur einige Vorteile der cleveren Hightech-Helfer. Die Mebapro 260 GP ist darüber hinaus umweltfreundlich konzipiert und mit einer Minimalmengenschmierung ausgestattet, wie es weiter heißt. Sie verfügt auch über eine getrennte Luft-Öl-Zuführung, wobei die Ölzufuhr über eine Pumpe dosiert werden kann.

MM

(ID:43924240)