Suchen

Index-Umfrage Deutsche Unternehmen sparen beim Employer Branding

| Redakteur: Jürgen Schreier

Nach einer Umfrage der Berliner Werbeagentur Index stellen bislang nur wenige deutsche Unternehmen Budgets für den Aufbau einer Arbeitgebermarke zur Verfügung und wenn, sind diese Etats oft knapp bemessen. Gleichzeitig ist externes Know-how gefragt: Fast zwei Drittel der Unternehmen würden bei der Durchführung von Employer-Branding-Projekten die Hilfe externer Dienstleister in Anspruch nehmen.

( Archiv: Vogel Business Media )

Die Relevanz des Themas Employer Branding für das eigene Unternehmen deckt sich meist nicht mit der Investitionsbereitschaft. So schätzen 70% der Teilnehmer Employer Branding als wichtig für das eigene Unternehmen ein, Investitionen sind bisher jedoch nur bei 36% geplant. Über die Hälfte der Investitionswilligen setzt dabei einen Etat von unter 10000 Euro an. „Wenn man bedenkt, wie viel Geld Unternehmen für Stellenanzeigen oder Personalberater ausgeben, wird deutlich, dass die Möglichkeiten von Employer Branding noch nicht genutzt werden“, so Franziska Berge, Agenturchefin von Index.

Mehrheit benötig externe Hilfe bei Durchführung von Employer-Branding-Projekten

Dabei setzen die Unternehmen bei der Durchführung von Employer-Branding-Projekten auf Hilfe von außen: 64% der Unternehmen halten es für sinnvoll, wenn Employer-Branding-Projekte gemeinsam mit externen Dienstleistern durchgeführt werden. Weitere 7% würden die Verantwortung hierfür ganz in die Hände Externer geben. 70% der Unternehmen bevorzugen dabei Anbieter, die sowohl PR-Kompetenz als auch Erfahrungen im Personalmarkt vorweisen können. Franziska Berge von Index ist sicher: „Die Bereitschaft der Unternehmen externe Dienstleister für Employer-Branding-Projekte heranzuziehen, kann neue Impulse geben und dafür sorgen, dass innovative Konzepte dauerhaft etabliert werden.“

Die Marktanalyse zeigt aber auch, dass es in vielen Unternehmen an organisatorischen Vorgaben mangelt. In 22% der Unternehmen ist nicht klar definiert, wer im Unternehmen für Employer Branding verantwortlich ist. Während weitere 22% die Zuständigkeit in der HR-Abteilung sehen, ist die PR bei nur 6% der Unternehmen in der Verantwortung. Bei 33% sind sowohl die Kommunikationsabteilung als auch die Personalabteilung verantwortlich für entsprechende Projekte.

Für die Studie wurden von der Index Agentur für strategische Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH in Berlin die Antworten von 197 Unternehmensverantwortlichen aus den Bereichen Personal, Kommunikation und Geschäftsführung ausgewertet.

(ID:269547)