VDMA Deutscher Kunststoffmaschinenbau auf Platz 2 nach China

Redakteur: Jürgen Schreier

Licht und Schatten liegen auch im Kunststoffmaschinenbau nahe beieinander. Einem starken Rückgang des Absatzes in der EU steht ein Anstieg des Exportanteils in den asiatischen Raum gegenüber. 2012 konnte Produktionsvolumen um 5,2 % gesteigert werden.

Firmen zum Thema

Von links: Michael Baumeister von Brückner Maschinenbau, Thorsten Kühmann und Ulrich Reifenhäuser vom VDMA-Fachverband für Kunststoff- und Gummimaschinen.
Von links: Michael Baumeister von Brückner Maschinenbau, Thorsten Kühmann und Ulrich Reifenhäuser vom VDMA-Fachverband für Kunststoff- und Gummimaschinen.
(Bild: Königsreuther)

Die Jahrestagung des VDMA-Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen am 14. Juni 2013 informierte die geladenen Gäste unter dem Motto „Märkte im Wandel“ etwa über die Trends bezüglich der Exportstruktur in der Branche seit 1995 bis 2012.

Auftragseingang war 2012 stark rückläufig

Ulrich Reifenhäuser, Vorsitzender des Fachverbands und Geschäftsführer der Reifenhäuser Extrusion GmbH & Co. KG bei seinen Ausführungen: „Wichtig ist die Diversifikation in die verschiedenen Märkte, um Defizite ausgleichen zu können.“ Nicht zu leugnen ist, dass Absatz innerhalb der EU von 40,2 % auf 28,7 % geschrumpft ist. Ein gewisser Ausgleich findet jedoch statt, weil der Exportanteil in den asiatischen Raum um 8 %, auf aktuell 34,3 % angestiegen ist und das sonstige Europa momentan 3 % mehr Kunststoff- und Gummimaschinen aus Deutschland importiert als noch vor siebzehn Jahren.

Besonders interessant ist der Vergleich der Handelsbeziehungen Deutschlands mit China, den Reifenhäuser vornahm. So liefert Deutschland Investitionsgüter im Wert von 67 Mrd. Euro nach China und importiert vor allem Verbrauchsgüter mit einem Handelsvolumen von 77 Mrd. Euro. Auf die Maschinenexporte bezogen, liefert Deutschland für 17 Mrd. Euro insgesamt und für 640 Mio. Euro Kunststoff- und Gummimaschinen. Da China nur 50 Mio. Euro nach Deutschland exportiert, kann die deutsche Kunststoffmaschinenbranche auf eine 13-mal besser Handelsbilanz blicken.

Die Auftragseingang sank 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 12 % bei einer Auslastung von 91 %; jedoch stieg das Produktionsvolumen parallel um 5,2 %. Deutschland hält somit einen Anteil von 22,3 % an der Weltproduktion und besetzt nach China den zweiten Platz unter den Top-5.

Best Practice: Blue Competence erfolgreich umgesetzt

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“ informierten Michael Baumeister, Geschäftsführer Technik und Logistik bei Brückner Maschinenbau sowie VDMA-Fachverbands-Geschäftsführer Thorsten Kühmann, über die erfolgreiche Umsetzung des Konzepts bei Brückner.

So ist es dem Unternehmen gelungen, den Energieverbrauch pro verarbeitetem Kilo Kunststoff um 30 bis 40 % zu senken, indem energieeffiziente Komponenten in die Anlagen integriert wurden. Dazu gehört unter anderem ein „Energie-Motor“, der dem Bediener genau zeigt, wann und wo an einer Anlage viel Energie verbraucht wird. So kann gezielt gegengesteuert werden. Der erreichte Wert der Verbrauchsreduzierung, so Baumeister, kratze aber langsam an der physikalisch machbaren Grenze, denn für die Kunststoffverarbeitung sei nun einmal Energie nötig um die geforderte Qualität der Produkte zu erreichen.

(ID:40166220)