Suchen

Auftragseingänge Januar 2015 Deutscher Maschinenbau auf Schleichfahrt

| Redakteur: Jürgen Schreier

Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland lag im Januar 2015 um 3 % über dem Vorjahresniveau. Das Inlandsgeschäft nahm um 1 % ab, während das Auslandsgeschäft um 4 % zulegte. Das teilt Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) in Frankfurt mit.

Firmen zum Thema

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau verzeichnete im Januar 2015 ein leichtes Wachstum.
Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau verzeichnete im Januar 2015 ein leichtes Wachstum.
(Bild: Dürr)

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich November 2014 bis Januar 2015 stieg der Bestelleingang im Vorjahresvergleich um 2 %. Die Inlandsaufträge sanken um 1 %, die Auslandsaufträge lagen bei plus 3 % .

Großanlagengeschäft sorgt für Plus

„Zu Jahresbeginn konnten die Maschinen- und Anlagenbauer in Deutschland einen leichten Zuwachs an Aufträgen verbuchen. Er resultierte allein aus dem Ausland aufgrund eines ungewöhnlich starken Großanlagengeschäftes mit den Euro-Partnerländern. Die Inlandsbestellungen verharrten dagegen in der Seitwärtsbewegung. Die Initialzündung lässt weiter auf sich warten“, so VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.

Das totale Kontrastprogramm zum Rest der Republik bot im Januar 2015 der Maschinenbau in Nordrhein-Westfalen. Der Auftragseingang verzeichnete im Januar 2015 ein Plus von 30 %. Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Minus von 2 %. Das Auslandsgeschäft lag bei plus 45 %im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Der Dreimonatsvergleich November 2014 bis Januar 2015 zeigt ein Plus von 9 % zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen gab es mit minus 5 % eine Veränderung nach unten und bei den Auslandsaufträgen stieg der Auftragseingang um 16 Prozent.

Europa fährt Bestellungen hoch

In Nordrhein-Westfalen liegt die Nachfrage aus dem Euro-Raum im Dreimonatsvergleich bei plus 66 %, während die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern um 3 % schrumpften. Das europäische Ausland hat das neue Jahr in Nordrhein-Westfalen mit einem Anstieg der Auftragseingänge von plus 156 % hervorragend beginnen lassen. „Wir freuen uns über diese Entwicklung, die man allerdings nicht überbewerten sollte. Nach Abzug der Sondereffekte befindet sich der Jahresauftakt in dem für die letzten Monate üblichen Rahmen“, erläuterte Hans-Jürgen Alt, Clustermanager ProduktionNRW.

(ID:43235256)