China Market Insider Die aktuellen Trends vom World Intelligence Congress

Autor / Redakteur: Henrik Bork / Melanie Krauß

Komplett digitalisierte Werkhallen, ferngesteuerte Bergwerkstechnologie und Smart-City-Kontrollzentren wie aus einem Science-Fiction-Film: Drei Tage lang war die Hafenstadt Tianjin wieder die Welthauptstadt der Digitalisierung.

Der World Intelligence Congress fand vom 20. bis 23. Mai in Tianjin (China) statt.
Der World Intelligence Congress fand vom 20. bis 23. Mai in Tianjin (China) statt.
(Bild: ©Eisenhans - stock.adobe.com)

Der 5. World Intelligence Congress brachte Aussteller aus 76 Ländern ins „Meijiang Convention and Exhibition Center“, berichtet Maschinenmarkt (China). Im Zentrum der dreitägigen Ausstellung vom 20 bis 23. Mai standen diesmal Anwendungen der künstlichen Intelligenz. Neben großen Technologiekonzernen wie Panasonic, CETC, BOE oder Huawei stellten 237 weitere Firmen und Institutionen ihre Anwendungen in den Bereichen fortgeschrittene Fertigung, Smart City, Transport und smartes Leben aus.

Chinas führender Technologie-Konzern Huawei stellte intelligente Fabriken vor und intelligente Bergbaulösungen. Die „Bergleute der Zukunft können vom Büro aus unter Tage schürfen und dabei Anzüge tragen”, zitierte MM (China) einen Huawei-Manager.