Kunststoffbranche

Die besten Tipps zur Rettung Ihres Unternehmens

| Autor/ Redakteur: Thomas Pfannkuch / Peter Königsreuther

Der Tagesablauf von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Kunststoffsektor ist meist prall ausgefüllt. Die Buchhaltung, administrative Aufgaben und andere das Managemen betreffende Aktionen bleiben dabei oft auf der Strecke. Wie man unternehmensgefährdende Fehler vermeiden kann, zeigt folgender Leitfaden.

Firmen zum Thema

Die bunte Welt der Kunststoffe. Viele Unternehmen schwören auf den wirtschaftlichen Erfolg durch Nutzung des vielseitigen Eigenschaftsspektrums von Bauteilen aus Thermoplasten, Duromeren oder Kautschuken. Aber geht diese Philosophie auch auf.....? Ist wirklich alles im grünen Bereich....?
Die bunte Welt der Kunststoffe. Viele Unternehmen schwören auf den wirtschaftlichen Erfolg durch Nutzung des vielseitigen Eigenschaftsspektrums von Bauteilen aus Thermoplasten, Duromeren oder Kautschuken. Aber geht diese Philosophie auch auf.....? Ist wirklich alles im grünen Bereich....?
(Bild: SD Pics)

Als Inhaber oder Gründer eines kleinen Unternehmens der Kunststoffbranche haben Sie alle Hände voll zu tun: Sie müssen in Personalunion oft mals all die Dinge erledigen, für die große Unternehmen ganze Abteilungen beschäftigen. Sie sind zum Beispiel Geschäftsführer, Personalabteilung, Sachbearbeiter, Kundenberater, Facility Manager, Marketingleiter, Ein- und Verkäufer, Außendienstmitarbeiter und Lagerist. Ihr Tagesablauf ist voll – und oft mals bleibt kaum Zeit für die notwendigen Dinge, wie für die Buchhaltung. Also erledigen Sie oder Ihre Familie diese nach Feierabend oder am Wochenende.

Auch wenn das in der Vergangenheit gut funktioniert hat und Sie sehr erfolgreich sind, ist diese Art der Betriebsführung riskant. Denn erstens schaden ein zu hohes Arbeitspensum und eine hohe Belastung mit administrativen Aufgaben Ihnen, Ihrer Gesundheit und Ihrem familiären Umfeld. Und zweitens gehen Sie ein Risiko für die Zukunft Ihres Unternehmens ein. Denn was Ihnen fehlt, ist der Überblick über die sogenannten versteckten Risiken. Wissen Sie beispielsweise genau über Ihre Liquidität, Ihre Auftragslage, Ihre Ausstände oder die Zahlungsmoral Ihrer Kunden Bescheid? Ach ja: Ihre Kunden. Wie genau kennen Sie diese eigentlich? Und wie gut kennen Sie Ihr Kaufverhalten und Ihren Bedarf? Wie zufrieden sind Ihre Kunden? Und wie könnten Sie das Geschäft mit Ihren Kunden weiter ausbauen? Dieser Leitfaden soll Ihnen dabei helfen, sich einen Überblick über Ihr Unternehmen – und damit mehr Freiräume für sich – zu verschaffen.

Führungsfehler mithilfe der Cloud vermeiden

Wir wollen Ihnen mit diesem Leitfaden eine neue, effizientere und flexible Art der Betriebsführung vorstellen. Sie enthält eine neue Dimension: das Arbeiten unabhängig von Ort und Zeit und die Bündelung aller Informationen und Ressourcen in einer Informationsquelle. Sie verschaff en sich damit nicht nur den vollen Überblick und die nötige Transparenz über Ihr Unternehmen und sind für alle Fälle perfekt organisiert. Sie gewinnen damit auch Zufriedenheit und eine ausgeglichene Work-Life-Balance.

Die technische Voraussetzung liefert die sogenannte Cloud (dt. Wolke), also der Bezug von Soft ware über das Internet. Darauf können Sie zu jeder Zeit und von jedem Ort – ob zuhause, unterwegs, im Büro oder beim Kunden – zugreifen. Sie benötigen dazu nur ein internetfähiges Gerät mit einem Browser oder einer mobilen App sowie Zugang zum Internet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42554137)